Neues Pilzbuch mit 3800 Arten.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 2.367 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. August 2023 um 10:13) ist von Hiatamandl.

  • Hallo zusammen,

    ich wollte mal schnell Fragen ob ihr vom dem Pilzbuch mit 3800 Arten von Rudolf Winkler gehört habt was jetzt rauskommen soll. Ich wollte eure Meinung dazu wissen ob es sich lohnt dieses Buch zu kaufen ? Ich bin (noch) Student und es wäre zwar gut möglich für mich zu kaufen, aber ist auch eine Stange Geld. Vielleicht hat einer von euch auch ein paar nähere Infos zum Buch ? Ich gestehe bei der Artenzahl juckt es mir auch schon in den Fingern :saint:.

    Viele Grüße

    Jabaa

  • Hallo Jabaa,

    welcher Verlag bringt das Buch raus und wie lautet der Titel?

    Wenn du allerdings Anfänger sein solltest, dann sind das zu viele Arten auf einmal.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • was jetzt rauskommen soll. Ich wollte eure Meinung dazu wissen ob es sich lohnt dieses Buch zu kaufen ?

    Hallo

    Wenn es erst rauskommt, dann hat es doch keiner gelesen. Kauf dir für wenig Geld lieber den großen BLV Pilzführer von Ewald Gerhard. Wenn du damit klarkommst, hast du das Wissen eines PSV!

  • Irgendwie scheint ihr mich vergessen zu haben hier im Forum. Ich habe die Stadardliteratur schon sehr sehr lange durch. Ich habe auch schon Bücher wie Fungi of Temperate Europe bei mir liegen.

    Wenn es erst rauskommt, dann hat es doch keiner gelesen. Kauf dir für wenig Geld lieber den großen BLV Pilzführer von Ewald Gerhard. Wenn du damit klarkommst, hast du das Wissen eines PSV!

    Der sieht bei mir schon ziemlich rampuniert aus. Vielleicht sollte ich mir einen neuen kaufen, aber ich habe letzens in der Buchhandlung geguckt und nichts wirklich verbessertes zur älteren Auflage gefunden. nicht mal die neuen wissenschaftlichen Namen sind drinnen. Ob ich alles aus dem BLV kann würde ich eher nicht sagen, aber man kennt halt gut was regelmäßig bei einem im Wald wächst :).

    Auch wenn er erst rauskommt haben hier manchmal die PSVs schon einiges an Wissen oder sogar den Autor kennen oder sowas. Deswegen frage ich ja ;).

    Wenn du allerdings Anfänger sein solltest, dann sind das zu viele Arten auf einmal.

    Ich habe das Gefühl ich werde immer Anfänger bleiben 8o, aber schadet ja nicht noch mehr Bücher zuhause zu haben :saint:. Am Ende kenne ich viele Pilze die bei mir in der Umgebung wachsen denke ich, aber leider noch viele die auf meiner Wunschliste sind nicht gesehen. Auf Amazon steht :

    Pilze Mitteleuropas: 3800 Pilzarten schrittweise bestimmen. 2400 Farbfotos, 220 Illustrationen und 220 Mikrozeichnungen von Rudolf Winkler (Autor), Gaby Keller (Autor)


    Nicht falsch verstehen ich will keine Werbung drüber machen. Im Grunde könnte ich die Frage auch so stellen: Lohnt sich dieses Buch wenn man schon Fungi of Temperate Europe hat.

  • Im Oktober kommt Das Kosmos Handbuch Pilze: Mit über 1200 Zeichnungen. 1400 Arten im Porträt von A. Gminder.

    Ich habe vorbestellt.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Jabaa,

    wenn du die Anfängerliteratur schon durch oder gar über hast, könntest du mal anfangen, statt immer mehr Kompilationen, Gattungsmonografien über die Gattungen, die dich ganz besonders interessieren, nach und nach zu erwerben. Also z. B. Täublingsbücher, Saftlingsbücher, Milchlingsbücher, Ritterlingsbücher, Champignonbücher... Die bieten dir den Vorteil, dass da so gut wie jede Art aus der Gattung, die man hier in Zentraleuropa finden kann, drin ist. Außerdem wiegen sie wohl nur ein Bruchteil eines Buches, mit dem man 3800 Arten (angeblich) bestimmen können soll.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von dir angefragte Buch einen Mehrwert gegenüber den Fungi of Temperate Europe darstellt. Das ist eigentlich genau das, wonach dir zu sein scheint.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Jabaa,

    wenn du die Anfängerliteratur schon durch oder gar über hast, könntest du mal anfangen, statt immer mehr Kompilationen, Gattungsmonografien über die Gattungen, die dich ganz besonders interessieren, nach und nach zu erwerben. Also z. B. Täublingsbücher, Saftlingsbücher, Milchlingsbücher, Ritterlingsbücher, Champignonbücher... Die bieten dir den Vorteil, dass da so gut wie jede Art aus der Gattung, die man hier in Zentraleuropa finden kann, drin ist. Außerdem wiegen sie wohl nur ein Bruchteil eines Buches, mit dem man 3800 Arten (angeblich) bestimmen können soll.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von dir angefragte Buch einen Mehrwert gegenüber den Fungi of Temperate Europe darstellt. Das ist eigentlich genau das, wonach dir zu sein scheint.

    FG

    StephanW

    Hallo Stephan

    Ich denke man sollte zuerst ein Blick reinwerfen bevor man sich eine Meinung bildet. Ich kenne die Leute persönlich und habe grosse Hochachtung von diesem Werk.

    Selbstverständlich hast du recht, dass ist sicher kein Buch für zum mitnehmen in den Wald.... Und wenn man gezielt sich für eine Gattung interessiert ist man sicher mit einzelnen Gattungs-Literaturen besser bedient. Ich bin auf jeden Fall gespannt und freue mich darauf. BG Andy

  • Hallo StephanW,

    ich werde es mir nochmal überlegen. Ich habe auch schon sehr viele spezielle Gattungsliteratur (mein Bruder wohnt in Irland und bringt dort immer etwas mit) . Ich habe echt so wenig schwächen bzgl Geld ausgeben, aber Bücher und insbesondere Pilzbücher sind da echt meine Schwäche, deswegen wird es wahrscheinlich auf kurz oder lang bei mir landen :saint:. Ich verschenke Bücher dann aber auch gerne an andere interessierte., wenn ich merke mir bringt das Buch nix.

    CH-Andy

    Konntest du schon bisschen etwas übers Buch in Erfahrung bringen ? Also auf was das Hauptmerk gelegt wird oder anderesl ? Ich wusste doch es gibt hier jemanden der die Autoren kennt ;).

    Viele Grüße

  • Hallo StephanW,

    ich werde es mir nochmal überlegen. Ich habe auch schon sehr viele spezielle Gattungsliteratur (mein Bruder wohnt in Irland und bringt dort immer etwas mit) . Ich habe echt so wenig schwächen bzgl Geld ausgeben, aber Bücher und insbesondere Pilzbücher sind da echt meine Schwäche, deswegen wird es wahrscheinlich auf kurz oder lang bei mir landen :saint:. Ich verschenke Bücher dann aber auch gerne an andere interessierte., wenn ich merke mir bringt das Buch nix.

    CH-Andy

    Konntest du schon bisschen etwas übers Buch in Erfahrung bringen ? Also auf was das Hauptmerk gelegt wird oder anderesl ? Ich wusste doch es gibt hier jemanden der die Autoren kennt ;).

    Viele Grüße

    Hallo

    Zweite Woche September ist Buch Vernissage und dann werde ich sich mehr Infos dazu haben. Melde mich dann wieder bestimmt. BG Andy

  • Hallo,

    Ich habe das Gefühl ich werde immer Anfänger bleiben

    das ist normal. Niemand wird alle Großpilze, geschweige denn die kleinen wie Rostpilze oder Mehltaue kennen. Ich scheiter ja schon oft an Rotfuß-, Park- und Filzröhrlingen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Wichtig ist, dass die Geldausgaben zu den eigenen Ansprüchen und Zielen passen. 300-Arten Pilzbücher sind für einen Hobbymykologen ungeeignet, desgleichen Gattungsmonografien für einen Speisepilzsammler. Man wird auch nicht automatisch besser im Pilzebestimmen durch Geldausgeben.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo zusammen

    Irgendwie scheint ihr mich vergessen zu haben hier im Forum.

    Also ich nicht, wie könnte ich einen Reizkerkollegen vergessen. ;)

    Da ich schon den "2000 Pilze Übersichtsschlüssel" von Rudolf Winler und Gaby Keller habe und ich davon immer noch begeistert bin, habe ich mir das Buch schon länger vorbestellt. Ich kann mir bei diesen Autoren aufgrund meiner Erfahrung mit dem Übersichtsschlüssel einfach nicht vorstellen, dass da etwas schlechtes dabei rauskommt, daher sehe ich der Vorbestellung ohne Risiko entgegen und freue mich schon wie ein Kind an Weihnachten auf das Buch. :)

    Wer dennoch zuerst auf eine Rezension warten möchte, Uwe (Cortinarius) vom Nachbarforum hat angekündigt bis Ende August eine kleine zu schreiben.

    Hier auch noch ein Link zum Buch: Pilze Mitteleuropas | Haupt - Online Buchshop

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen.

    Wenn es um Literatur wie die angefragte geht, kann das auch ruhig verlinkt werden.

    Wir sind ein Pilzforum, was sollte da denn besser passen? ;)

    Pilze Mitteleuropas: 3800 Pilzarten schrittweise bestimmen. 2400 Farbfotos, 220 Illustrationen und 220 Mikrozeichnungen : Winkler, Rudolf, Keller, Gaby: Amazon.de: Bücher

    Herzliche Grüße aus Regen

    Frank