Aktuelle Pilzlage auf Rügen

Es gibt 351 Antworten in diesem Thema, welches 373.262 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. November 2021 um 19:20) ist von Uwe58.

  • So, wir haben Ende August und schon seit Tagen immer wieder Regen. Aber es wachsen keine Pilze. Nichts! Ich schaue mir schon die Bilder in den Pilzbüchern an, damit ich nicht vergesse, wie die Dinger aussehen sollen. :(

  • Nu, Regen hatten wir ausreichend, daher sollte es gut für ausreichende Speisepilz-Funde aussehen. Tut es aber nicht, das Schweinsohr ist die berühmte Ausnahme von der Regel. Mein letzter Streifzug, immerhin 1,5 Stunden in einem meiner bevorzugten Erntegebieten brachte es jeweils auf einen Sommersteinpilz, einen Fichtensteinpilz, eine Birkenrotkappe und einen Flocki.

    In Niederösterreich, nahe der Grenze zu Oberösterreich war ich eine Woche in Sachen 'Pilze' unterwegs, da verhungerst auf der ausgestreckten Hand, wennst dich davon einmal ernähren willst.

    LG

    Peter

  • Hallo Uwe,

    Ich schaue mir schon die Bilder in den Pilzbüchern an, damit ich nicht vergesse, wie die Dinger aussehen sollen. :(

    damit Du nicht immer in Bücher schauen musst habe ich Dir etwas aus der letzten Woche zusammengestellt.

    Ich halte dir die Daumen dass auch bei dir endlich etwas wächst.

    Hallo Peter,

    meine Einladung steht noch. Bei mir gibt es derzeit seit 13 Stunden Dauerregen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Die einzige Art, die in meiner Gegend wächst, ist der Dickschalige Kartoffelbovist. Damit kann ich auf den Markt ziehen||

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    ist der Dickschalige Kartoffelbovist. Damit kann ich auf den Markt ziehen

    das ist eine gute Idee. Trockne sie und verkaufe die als Trüffel! Das geht natürlich nur einmal pro Markt;).

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Netter Scherz Jörg.... Aber Das wurde übrigens in der DDR früher durchaus gemacht. Das tox Institut in der Schweiz hat letztes Jahr Ferner von intensiven Farbsehstörungen berichtet aufgrund von Kartoffelbovist Vergiftungen in Folge von Trüffel Verwechslung.

    Lg jens

  • Aber Das wurde übrigens in der DDR früher durchaus gemacht.

    Hallo Jens,

    wo hast du denn diese "Weisheit" ? So was ist mir noch nie zu Ohren gekommen. Das können ja nur richtige Schlaumeier gewesen sein. Aber bei dem damaligen Pilzberatungssystem wär das bekannt geworden und zumindest die Pilzberater in der gesamten Republik hätten über solche Aktionen Bescheid gewusst.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Diese Info kam am Rande eines vortrags vom tox Institut.

    Hallo

    Ist das etwas seriöses?

    wo hast du denn diese "Weisheit" ? So was ist mir noch nie zu Ohren gekommen. Das können ja nur richtige Schlaumeier gewesen sein. Aber bei dem damaligen Pilzberatungssystem wär das bekannt geworden und zumindest die Pilzberater in der gesamten Republik hätten über solche Aktionen Bescheid gewusst.

    Ich kann Veronika nur zustimmen.

  • Das tox Institut? Ob das seriös ist? Wenn dir Rene flammer etwas sagt.... Frau k schenk ist seine Nachfolgerin.

    Seriöser in Sachen giftpilz geht kaum.

    Aber ich werde dem nochmal nachgehen, wenn ich sie mal wieder sehe.

    Die Sache mit der DDR war am Rande wie gesagt. Weiss nicht mehr ganz sicher ob dies von ihr kam oder aus dem Plenum.

    Lg jens

  • hallo

    Freitag war ich mal nach langer Zeit in die Pilze. Es war nicht so besonders. Wenig Arten. An einer Stelle so 30 Steinpilze, auch wie immer mit Maden. Aber Steinpilze sind für mich eher uninteressant. Die meisten ohne Maden habe ich dann unserem Besuch überlassen.

    Mit Täublingen war es auch sehr mager!

    Aber am Sonnabend waren wir nur wandern. Dann entdeckt man meist etwas!

    Parasol

    Zitzenschirmling

    Der Panther ist auch unterwegs

  • Hallo

    Etwas wächst ja (vor einer Woche)

    Immer wieder schön, der Grüne Knolli

    Schönfüße

    Gallenröhrling, Varietät alutarius


    Pfifferling

    Hallimasch, vergammelt

    Anhängselröhrling, welcher auch immer

    Aber es hätte mehr sein können. Es ist noch genug freier Platz ...

  • Hallo Uwe,

    deine Ausbeute ist etwas "üppiger" als bei mir. Wir wren heute unterwegs und es ist noch nicht einmal Hallimasch da!!! Von Röhrlingen ganz zu schweigen.

    Könnte dein Anhängselröhrling vielleicht auch der Fahle Röhrling sein?

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Könnte dein Anhängselröhrling vielleicht auch der Fahle Röhrling sein?

    Hallo Veronika

    Meine Funde waren wie geschrieben, schon vor einer Woche. Jetzt ist auch Flaute. War am späten Nachmittag noch mal schauen.

    Es war nicht mein Anhängselröhrling. Darum auch kein Schnittbild und weitere Infos. Der gehörte einem fremden Pilzsammler. Ich war froh, daß ich wenigstens ein Foto machen durfte. Der Fahle ist es nicht, weil mein Foto ein schwaches Netz am Stiel zeigt.

    Hier noch ein Riesenporling, die sind häufig

    Gallertfleischiger Fältling

    Grüße von der Insel Rügen

    ruegenpilze.de

    Einmal editiert, zuletzt von Uwe58 (3. Oktober 2020 um 19:18)

  • Hej hej Uwe,

    bist du da in der Stubnitz unterwegs oder in einem anderen "pilzigen Hotspot"?

    Ich bin in Sassnitz geboren und als Kind mit meinem Grossvater, meinem Vater und später mit meinem älteren Bruder in der Stubnitz,

    aber auch in der Schabe unterwegs.

    Hier im Süden Schwedens haben wir im Söderåsen ähnliche Bedingungen. Das ist mir vorallem dann aufgefallen, als ich hier den

    (ich kenne ihn als Musseron, aber er heisst wohl richtig) echten Knoblauchschwindling gefunden habe. Ich liebe diesem Pilz im Gulasch...

    *winks* Ted

    Ich werde die von mir angefragten Pilze nicht essen. Es gibt keine 100%ige Sicherheit bei der Online-Bestimmung.

  • bist du da in der Stubnitz unterwegs oder in einem anderen "pilzigen Hotspot"?

    Hallo

    In der Stubnitz nicht. Obwohl, eigentlich müßte ich da mal schauen. Da wächst ja der Satansröhrling und den möchte ich mal finden. Nur nicht vom Nationalparkwächter erwischen lassen! :(

  • Nationalparkwächter

    Ach ja,

    da war ja noch was. Als ich dort unterwegs war, durfte man noch. Und der Musseron hatte seinen Hotspot nördlich der Waldhalle, wenn man vom Parkplatz nach Norden ging, den Berg hinunter und dann auf den Gegenhang. Wir haben die Musseron damals zu unseren Cousin nach Hamburg "exportiert" - der hat den auch geliebt...

    Aber ich kann mir vorstellen, dass es im Wald um den Rugard herum oder südöstlich von Binz, in der Granitz auch einiges an Pilzen gibt.

    Doch die Stubnitz, von Sassnitz bis Lohme war mein Kinderzimmer.... *inERinnerungenschwelg* ;) :D

    *winks* Ted

    Ich werde die von mir angefragten Pilze nicht essen. Es gibt keine 100%ige Sicherheit bei der Online-Bestimmung.