Hausaufgaben

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 5.058 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. November 2016 um 14:02) ist von wildpflanzenfan.

  • Hallo Zusammen,

    war mal wieder im Wald und habe mich bei der Pilzbestimmung versucht.
    Könnt ihr mir bei der Bestimmung helfen?

    1.Becherförmiger Sägeblättling

    2.Fuchsiger Röteltrichterling

    3.Graublättriger Schwefelkopf

    4.Olivbrauner Milchling


    5.Stockschwämchen (groß)

    6.Schmetterlingstramete

    7.???

    8.???

    9.???

    Einmal editiert, zuletzt von olli.d (27. Oktober 2016 um 22:03)

  • Hallo olli d. Zu 9. habe ich die Theorie, dass es ein normaler violetter Lacktrichterling ist, also 2, die es aber hinter sich haben und fast unkenntlich sind :)
    7. könnte ein Flämmling sein, welcher weiß ich jetzt nicht. Gefleckt ohne Flecken, Dunkelstielig. Hier würde der Geruch entscheidende Hinweise geben. lgk

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski (27. Oktober 2016 um 23:36)

  • Hallo Olli,
    zu 1. habe ich keine Meinung. 2. könnte hinkommen, möglich wäre auch der Ockerbraune Trichterling, evtl. der Parfümierte Trichterling. Vom Foto her ist sowas schwer einzuschätzen (z. B. fehlen da Geruch und Konsistenz). Bei 3. und 4. Stimme ich deiner Diagnose zu.
    Bei 5. schrillen bei mir die Alarmglocken!!! Zwar laufen die Lamellen etwas untypisch weit den Stiel herab, aber alles andere schreit: „Gift-Häubling!“ Eins gilt aber auf jeden Fall: Egal was drauf- oder dransteht: „Stockschwämmchen“ ohne Schüppchen unter dem Ring / der Ringzone sind keine!
    6. Könnte durchaus Schmetterlings-Tramete sein. Wenn der Querschnitt zur Holz-Ansatzstelle allerdings dreieckig ist, ist auch eine Zonen-Tramete möglich.
    Bei 7. sehe ich einen Flämmling; vermutlich ein Geflecktblättriger Fl. Zu 8. sage ich mal nix. In 9. erkenne ich einen Rettich-Helmling. Essen würde ich an deiner Stelle keinen der Pilze, egal was wer per Ferndiagnose zu erkennen glaubt.
    Alles Gute, Peter!

  • Zitat von pilzpeter pid='34610' dateline='1477608210'


    Bei 5. schrillen bei mir die Alarmglocken!!! Zwar laufen die Lamellen etwas untypisch weit den Stiel herab, aber alles andere schreit: „Gift-Häubling!“ Eins gilt aber auf jeden Fall: Egal was drauf- oder dransteht: „Stockschwämmchen“ ohne Schüppchen unter dem Ring / der Ringzone sind keine!

    Das kann auch am alter und an der Witterung liegen, dass keine Schüppchen mehr vorhanden sind.
    Mir fehlt aber auch für den Gifthäubling der Typische silbrig glänzende Stiel.

    Wie riecht der Pilz denn? Eher Muffig /mehlig oder Angenehm?

    Nichts desto trotz sammel ich auch keine Stockschwämmchen, wo keine Schüppchen mehr erkennbar sind. Ich nehme immer nur junge mit Schüppchen am Hut und deutlich am Stiel.

    Gruß
    Stefan

    Keine Essfreigabe übers Internet, diese gibts nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan_T (28. Oktober 2016 um 10:55)

  • Hallo zusammen,

    Für Nummer 9 empfehle ich, die Beschreibungen von ein paar Arten anzusehen:
    (bitte ggf. durch die Beschreibungen eurer Bücher zu den Arten ergänzen)

    1 (stellt euch die Fruchtkörper auf den Photos lila vor)
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…ichhelmling.htm

    2 (nur der Vollständigkeit halber)
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…ichhelmling.htm

    3
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…terRisspilz.htm

    4
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…richterling.htm

    Darüberhinaus kann man die großen "Lilapilzen" auch mal in klein finden.
    Das kann am Anfang vielleicht auch einmal zu Verwechslungen führen.

    Viele Grüße,
    Thorsten

    PS: Wie schon empfohlen: bitte die gefundenen Arten nur für die geistige Nahrung nutzen.

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan (28. Oktober 2016 um 11:48)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Die Anmerkungen von Thorsten möchte ich nochmal unbedingt unterstreichen.
    Nicht nur Lacktrichterlinge können ausblassen. :wink:

    Beim ersten ist es klar, da hatten wir eben erst zwei oder drei Diskussionen dazu. Wer Fuchsige Röteltrichterlinge essen will, sollte sich schon darüber im klaren sein, daß sowas wie Clitocybe amoena eben auch existiert und anscheinend makroskopisch mehr oder weniger identisch aussieht.

    Der zweite ist das Gleiche wie der erste.

    Der dritte ist klar, das ist so schon sicher als Lactarius turpis anzusprechen. :agree:

    Bei der Nummer 4: Keine Chance über Bilder. Solche alten Einzelfruchtkörper, wo die Stielstrukturen weitestgehend verschwunden sind, sind oft schon mit PilzinHand kaum sicher zu beurteilen.

    Der sechste sieht farblich und habituell schon eher aus wie eine Ockerbraune (Trametes ochracea), aber die Untescheidung zur Schmetterlingstramete ist mitunter sowas von dermaßen fies...

    Sieben ist klar, Gymnopilus penetrans. :agree:

    Nummer 8 dürfte nach Anis / marzipan gerochen haben, kann das sein? Falls ja: Kann man als Clitocybe fragrans (Dufttrichterling) abhaken.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • naja, Notiz an mich, ich mach keine Kommentare mehr zu überwutzelten Fruchtkörpern ohne Geruchsangaben. Dazugelernt. ;) Ich dachte mir nur, ich wäre so sicher, wegen dem extremen Trichter- Loch? :D mir fällt grad nix besseres ein, bei dem rechten Hut. Das schließt für mich den M. r. aus. Und den violetten Risspilz sowieso. Wie soll diese Vertiefung zustande kommen, bei einer kegelig spitzen Art?
    btw @Pablo: Pröbchen mit C. amoenolens (?) ist unterwegs. Bin super gespannt.
    LGK

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

  • Hallo,
    man weiß ja nicht, wie vielen Lesern es bei diesem Thread ebenso geht, ich jedenfalls muss hier mal eine Kritik anbringen! Ich habe mir jetzt mehrfach alles von oben bis unten durchgelesen. Welcher Pilz hier welcher ist - im Großen und Ganzen erschließt es sich mir nicht! Bei dem ganzen Gewirr (Zusammenfassen und Auslassen) von Nummerierungen, durcheinander geworfenen lateinischen und deutschen Bezeichnungen, verschiedenste Links usw.
    Ehrlich gesagt finde ich eine solche verwirrende Darstellung für die Nichtprofis unmöglich, unkonstruktiv und in keinster Weise hilf- oder lehrreich!
    Und, leider passiert das in dieser Form nicht zum ersten mal!
    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (29. Oktober 2016 um 15:03)

  • Hallo Thomas,

    ich finde im Prinzip auch ein Pilz pro Bestimmungsthread übersichtlicher. Auf der anderen Seite ist dies aber gerade bei vielen Pilzen oft so eine Sache (man möchte ja nicht 10 Threads parallel öffnen).
    Von daher finde ich es hier in Ordnung. Wenn mich die Bestimmung einer der Pilze besonders interessiert macht ich zwei Panel auf, und lese die Kommentare dazu. Lateinische Namen find ich dabei auch in Ordnung, da dies oft eindeutiger sind und zusätzliche Informationen (Gattung) enthalten.

    Gruß Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas,
    nicht das es falsch ankommt, du hast schon recht und ich habe grundsätzlich auch überhaupt kein Problem mit den lateinisches Bezeichnungen, solange eine entsprechende und allseits verständliche deutsche daneben aufgeführt wird (sofern sie natürlich überhaupt existiert). Mein Hauptproblem ist hier jedoch, daß man generell nicht mehr durchsieht und letztendlich NICHT weiß, welcher Pilz zu welcher Beschreibung gehört!!!
    LG Thomas

  • Hallo Zusammen,

    noch mal eure Meinungen Zusammengefasst.

    1.Fuchsiger Röteltrichterling (Kann der Hutrand wirklich weiß ausblasen?)
    2.Fuchsiger Röteltrichterling
    3.Graublättriger Schwefelkopf
    4.Olivbrauner Milchling
    5.zu alt um sicher bestimmt werden zu können
    6.Schmeterlings- oder Ockerbraunetrampete
    7.Gefleckter Flämmling
    8 und 9 aufgrund fehlender Angaben (Geruch) nicht sicher zu bestimmen.

    Bitte korregiert mich falls was nicht passt.

  • Zitat von Kowalski pid='34631' dateline='1477686729'

    naja, Notiz an mich, ich mach keine Kommentare mehr zu überwutzelten Fruchtkörpern ohne Geruchsangaben. Dazugelernt. ;) Ich dachte mir nur, ich wäre so sicher, wegen dem extremen Trichter- Loch? :D mir fällt grad nix besseres ein, bei dem rechten Hut. Das schließt für mich den M. r. aus. Und den violetten Risspilz sowieso. Wie soll diese Vertiefung zustande kommen, bei einer kegelig spitzen Art?
    btw @Pablo: Pröbchen mit C. amoenolens (?) ist unterwegs. Bin super gespannt.
    LGK


    Hallo Kowalski,

    den Fruchtkörper, dessen Hut nach Trichter/"Gelocht" für Dich wirkt, hätte ich gerne auf der Unterseite gesehen. Vorher würde ich auf den nichts wetten
    (unabhängig davon, dass ich eine Idee habe).

    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan (1. November 2016 um 14:03)