Hallo, Besucher der Thread wurde 9,4k mal aufgerufen und enthält 43 Antworten

Schiefer Schillerporling (Chaga)

  • Das war ja meine Frage - gibt es ein Kriterium, ab wann man von "gammelig" sprechen muss?!

    Hallo

    Ich schaue mir seit einigen Jahren jeden Chaga an. Ich will den nicht für Tee oder sonstwas nutzen. Aber deinen Fund halte ich so nach Bild für sehr alt. Du wirst im Forum auch keine Nutzungsfreigabe bekommen. Das dürfen nicht einmal die Pilzberater bei uns. Alles was du machst ist dein eigenes Risiko!

  • Tja schade.

    Hatte auch keine Verzehr-/Konsumfreigabe erwartet. Das ist mit den örtlichen PSVs ja auch so - keine Freigabe übers Netz/Mail/SozialeMedien. Ich freu mich dennoch - ist mein persönlicher erster Chaga :) ...wenn auch für die Tonne ;)

  • Hallo Alex,


    an einem Chaga wächst kein Moos, der Pilz lässt für andere Lebensformen nix Verwertbares übrig.


    Auch wenn ich mit meiner Meinung dem Chaga-Experten (in diesem Forum) Uwe widerspreche, das ist kein I. obliquus.


    Blödes Geschreibsel nebenbei, was die Freigabe anbelangt,


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,

    Danke für deine Einschätzung. Ich hätte meinen Fund sowieso nicht verwendet. Dann war es wohl nicht mein erster Chaga, aber ich werde weiter meine Augen nicht nur gen Boden halten. Es bleibt mir die Vorfreude - irgendwann hab ich meinen ersten ( Uwe58, dann hoffentlich schönen, nicht gammeligen!) Chaga!


    LG

    alex_w

  • Servus alex_w,


    die Suche nach Chaga hat ein gewisses Suchtpotential. Ich raster mittlerweile zwangsläufig jede Birke danach ab, :party:


    Und um diese Jahreszeit komme ich kaum an einer Esche vorbei. Die in deren Nähe zu findenden Speisemorchel sind weitaus häufiger vertreten, dafür aber bestens getarnt.


    Drück dir die Daumen für deine Suche,


    LG

    Peter

  • Hallo an alle Pilzfreunde,


    ich habe eine Frage bzgl. dem Schiefer Schillerporling (Chaga), und konnte sie mir trotz intensiver suche auf Googel leider nicht selber beantworten. Also frage ich mal hier in die Runde:

    Weiß jemand genaueres über einen optimalen Erntezeitpunkt? Gibt es bevorzugte Jahreszeiten an denen man ernten sollte? Oder kann man den das ganze Jahr über ernten?

  • Hallo kasper993,


    ich kenne keinen solchen Zeitpunkt bezüglich der Ernte. Es ist ein Pilz, der ganzjährig vorkommt und mehrere Jahr weiter sich entwickelt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Zusammen

    Es handelt sich um ein Folgezersetzer und Ganzjährig findbar, nur das mit dem Finden ist halt so eine Sache.... Ich halte immer wieder ausschau danach.

    Die meisten Funde bei mir haben sich meistens als Baumkrebs entlarvt.

    Die Suche geht weiter.

    Es gibt hier im Forum, Experten zu diesem Thema.

    Die können bestimmt noch was sagen bezüglich Erntezeit, aber aus meiner Sicht wenn du ein Exemplar gefunden hast dann umgehend ernten ;)

    Weil der nächste wird sich freuen.....

    Hier noch einen Blog:

    Wissenswertes über den Chaga-Pilz: – nhp-bedarf.de

    Schönen Tag

    LG Andy

  • 'n Abend,


    Veronika und Andy haben bereits darauf hingewiesen, bei Fund sofort ernten, :wink:


    Erfreuliches gibt's auch zu berichten, er wächst nach einer Entnahme weiter. Es dauert dann halt einige Jahre, bis zur nächsten Ernte.


    In deinen Link, Andy hab' ich reingenasert, auf einen Folgezersetzer keinen Hinweis gefunden. Vorbeschädigt, also eine minimale Eintrittsmöglichkeit für die Sporen muss vorhanden sein. Als Weißfäuelerreger baut er Cellulose und Lignin ab, der braucht keine 'Vorgänger' in einem dieser Bereiche. Nachvollziehbar, ein weiterer Pilz im Wirtsbaum würde dem Chaga nicht Jahrzehnte für den Abbau Zeit lassen.


    Und jetzt warte ich mit euch auf die Experten,


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,

    Ich habe das von hier entnommen, bezüglich Folgezersetzer. Schiefer Schillerporling, Sibirischer Chagapilz, Chaga - Tschaga (Heilpilz, Vitalpilz), Gagapilz (INONOTUS OBLIQUUS SYN. XANTHOCHROUS OBLIQUUS)

    Wie gesagt bin kein Experte von diesem faszinierenden Porling.

    Schönen Sonntag

    LG Andy

  • Servus Andy,


    die Experten für'n Chaga wohnen mE in hohem Norden, Norwegen usw. Ich zähle mich sicher nicht dazu, :party:



    Da hab' ich falsch kombiniert, dachte dein Hinweis steht in Verbindung mitm eingestellten Link. Dein neuer führt zu Wolfgang, er hat mittlerweile 3.600 Pilze in 5 Bänden veröffentlicht, Weltrekord :star: Unverzichtbar für mich ist seine Pilzsuchmaschine, auch wenn Kleinigkeiten nicht stimmen. Wer es genauer wissen will braucht ein Mikro, die Möglichkeit zu Sequenzierung und .... Spezialliteratur. Letzters stimmt so nicht mehr, weil die Forschung alles über den Haufen wirft. Auch die Nomenklatur, da aber sind die 123Pilze topaktuell!


    Jetzt könnt' ich mir einen Chagetee zubereiten oder ein Bier aufmachen, mal überlegen ....


    *pflonck*


    LG

    Peter

  • Hallo Peter

    Bier tönt gut.... Ist ja schließlich Sonntag ;)

    Schade hören wir nix mehr von Thomas (Beachwolle)

    er hat ein enormes Fachwissen angeeignet.... Ich habe ihn wohl geärgert.

    Und für unseren Kollegen im hohen Norden zu gelangen müssten wir wohl mal ins English wechseln....

    Schönen Abend und genieß dein Getränk.

    LG Andy

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für die reichlichen Antworten. Das er ganzjährig wächst und auch ganz jährig zu finden ist war mir schon bekannt, vielleicht war ich mit meiner Frage nicht präzise genug.

    Ich meine mal in einem Video (Russischer You-Tube-Kanal eines Jägers) gehört zu haben das die Konzentration an Inhaltsstoffen zu einer bestimmten Jahreszeit ihr Maximum erreicht, und es deswegen am günstigsten wäre diesen zu ernten.

    Wie gesagt Vorsicht das habe ich vom hörensagen. Also keineswegs als Fakt hinnehmen.

  • Servus Uwe,


    verständlich, dass Wolfgang etwas Zeit für Änderungen braucht, deine Mitteilung an ihm ist erst 10 Stunden jung. Angeblich gibt es auch ein Leben abseits der Pilze, :wink:


    Tja, bei einer relativ seltenen Art, die noch nicht im 123Pilze drinnen ist, habe ich den Faden in der Hand, die gehört hinein. Am Beispiel Heide-Stäubling, Torfmoos-Stäubling, Heidebovist, Heidestäubling (LYCOPERDON ERICAEUM SYN. LYCOPERDON MUSCORUM) zeigt sich aber ein Grundproblem, die Beschreibung. Die kommt von irgendwoher. Das Vorkommen stimmt nicht, ohne Stiel auch nicht, ab da wird's mühsam ...


    Kann man ändern, mit der entsprechenden Spezialliteratur. Die Wolfgang und ich nicht haben.


    Jeder fundierte Korrekturvorschlag, wie aktuell deiner, ist willkommen.


    @ Liebe Fories: JEDER


    LG

    Peter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.