Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Pilze am Holz

  • Hallo Pilzfreunde,

    hier wieder Fragen zu drei Pilzen am Holz, die ich kürzlich fand.


    1) Ein relativ großer braunfilziger ~Porling an einem liegenden Baumstamm. Er war bündig aufgewachsen, so dass kein Hymenium sichtbar war. Ich lasse ihn sich weiter entwickeln. Könnte das ein Tannen-Feuerschwamm oder ein Zottiger Schillerporling sein?


    2) Mit 1) etwas ähnlicher, brauner, übereinander geschichteter Porling. Mehrschichtige Poren. Aufgewachsen an einem Strauch, evtl. Weißdorn.


    3) Hier war mein spontaner Eindruck: Ein nicht so ganz typischer Fenchelporling oben aufgewachsen an einem Strunk.

    Ich nahm ein Stück ab, und siehe da: Lamellen (unten links) und kein Anisgeruch. Also wohl Zaun- oder Tannenblättling.

    Nahebei wuchsen etliche große, von oben sehr ähnliche Rötende Trameten (schon etwas alt; unten rechts). Aber die haben ja – wie hier im Vergleich zu sehen – mehr oder weniger längliche Poren.


    Was meint ihr dazu, liege ich mit der Bestimmung annähernd richtig?

    VG, Toni

  • ahoi toni, spannende funde.

    Substrat beim ersten eventuell eiche? Vlt ein feuerschwamm. Der zweite mit dem schnittbild wär für mich auch was aus der feuerschwammecke.

    Mit zaunblättling/tannenblättling liegst du richtig. Zur unterscheidung hilft die lamellenzahl/cm- Pablo weiß da wieder bescheid.

    Lg joe

  • Hallo, Toni!


    Von der Form der Lamellen her sieht der Blättling am Ende eher nach dem Tannenblättling (Gloeophyllum abietinum) aus. Die Rötende Tramete (Daedaleopsis confragosa) stimmt natürlich. Interessant wäre natürlich, ob die wirklich am selben stamm wuchsen, denn alle Gloeophyllum - Arten bevorzugen ganz klar Nadelholz (gehen sehr selten mal an Laubholz fremd) und Daedaleopsis wird man so gut wie nie an Nadelholz finden.


    Die Porlinge unter -2- sehen ganz stark nach Phellinus pomaceus (= Phellinus tuberculosus = Pflaumen - Feuerschwamm) aus.


    Der Stamm von Pilz -1- macht auf mich ganz stark den Eindruck, als wäre das Eiche. Und der Pilz könnte dann mit dem Aussehen sehr gut Phellinus robustus (Eichen - Feuerschwamm) sein.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Joe und Pablo,

    besten Dank für die prompten Antworten.

    Ob das ein Eichenstamm war, kann ich nicht sagen. Ich hätte gerne die Rindenstruktur mit den noch rumstehenden Bäumen verglichen. Aber es fing an zu graupeln und so machte ich mich schnell auf den Heimweg. Aber ich werde das beizeiten nachholen.

    Die Röt. Trameten waren nicht am selben Strunk wie der Blättling, vielmehr an etwas entfernt rumliegenden Baumstämmen.

    Ich wünsche euch und allen Aktivsammlern ein wunderbares 2019, viele spannende Funde und Beiträge und auch den einen oder anderen Exotenfund aus der Roten Liste!

    LG, Toni

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.