Riesengallertträne mit teils gestielten Fruchtkörpern

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 11.073 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. Dezember 2019 um 21:21) ist von Rigo.

  • Liebe Pilzfreunde!

    Habe letztens folgenden Pilz gefunden: Auf Fichtenholz wachsend, die einzelnen Fruchtkörper ca. 1cm lang. teils büschelig wachsend, aus einem zentralen punkt heraus. Farbe Gelborange. Zylindrisch bis spatelförmig. Gelatinös. Geruch neutral.

    Hab nichts passendes von der Optik her gefunden auch bei 123 nicht.

    Bin im Netz dann über Fotos von Dacryopinax spathularia gestolpert, den ich nicht kenne.

    Hab Ihr da eine Idee? oder ist das eine spezielle Art der Gallertträne? jedenfalls passt das nicht so richtig für mich.

    Danke für Eure Ideen und lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex.


    Komisches Ding.
    Ob Dacryopinax spathularia in Mitteleuropa überhaupt vorkommt, halte ich mal für fragwürdig.
    Vielleicht sind's auch einfach nur junge Calocera glossoides? Wäre auch ein famoser Fund. Oder gar die Nebenfruchtform von Tremella mesenterica? Wobei die nur sehr selten an Nadelholz geht, weil die als Wirte in Frage kommenden Peniophora - Arten vorwiegend Laubholz besiedeln. Ich denke aber eher, daß das zu den Dacrymycetaceae gehört, nicht zu den Tremellaceae.

    Markanter Fund auf jeden Fall. Das Fundgebiet näher einzugrenzen könnte noch wichtig sein. Ansonsten bin ich mit Heterobasidiomyceten (und damit acuh mit Dacrymycetaceae) kaum vertraut, das müsste sich ein experte wohl mal angucken.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo!

    Vielen Dank für Deine Einschätzung!

    Gefühlsmäßig würde ich da auch eher zu den Gallerttränenartigen tendieren. Ist auf alle Fälle ein schöner bunter Fund, den ich Angang November in Kärnten gemacht habe.

    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Zusammen!

    Ich war genau ein Monat später nochmals an der Fundstelle.

    Da sah er dann so aus:

    Kann man da jetzt vielleicht näheres sagen?

    Danke und lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex

    Ich bin zwar nur ein Laie, aber es ähnelt sich sehr an folgenden Art (Tremella mesenterica)

    Goldgelber Zitterling, Großer Laubholzzitterling (TREMELLA MESENTERICA SYN. TREMELLA MESENTERICA LUTESCENS, HORMOMYCES AURANTIACUS)

    Aber wie Pablo schon erklärt hat, selten auf Nadelholzstämme.

    Und wenn ich die Rinde so anschaue sieht das nach einer Tanne aus.

    LG Andy

  • Hallo Ihr Beide!

    Da habt Ihr recht! Die beiden sehen sehr ähnlich aus.

    Was mich nur irritiert sind die deutlich gestielten Fruchtkörper beim ersten Foto. Die sieht man jetzt ein Monat nach dem erst Mal noch deutlicher. So als ob sie „zweigeteilt“ wären. Das kenne ich so nicht von den beiden genannten.

    Danke euch auf alle Fälle!

    Man schauen, vielleicht fällt ja noch jemandem etwas ein.

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,

    hochspannend, was Du hier gefunden hast! Habe ich leider noch nie gesehen. Trotzdem habe ich mich mal auf die Suche gemacht. Was Deinem Fund meiner Meinung nach ziemlich nahe kommt, ist die Art Ditiola radicata. Allerdings will der eher weiße Stiel nicht so ganz passen. Vielleicht liege ich aber auch vollkommen daneben. Ist nur so eine Idee.

    Viele Grüße

    baks

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Stark. :thumbup:

    Das gefällt mir gerade richtig gut, wie du diesen Pilz vorstellst, und vor allem das dran bleiben, nochmal nachgucken und weiter dokumentieren.

    Ich glaube, da fügt sich gerade was zusammen bei mir. Weil: Im Nachbarforum >zeigte Beli erst kürzlich einen Pilz<, bestimmt als Riesengallertträne (Dacrymyces chrysospermus).
    Und weil mir die Form gar nicht gefiel, habe ich das natürlich bezweifelt. Weil ich dachte, daß die eben so aussehen sollte (auch jung) wie jetzt auf deinen Bilder 2 & 3 in Beitrag 4 in diesem Thema.

    Wenn das nun aber so ist, daß Dacrymyces chrysospermus von der Form her gerade im Jungstadium doch recht variabel ist, und eben auch solche spatelförmigen fruchtkörper bildet, die dann im Laufe der Zeit erst zusammenwachsen und diese quabbeligen Formen annehmen, dann passt alles irgendwie zusammen.

    Bei deinem Fund scheint es ja in der Tat so zu sein, daß alle Fruchtkörper vom selben Mycel gebildet wurden - und dann muss es ja eine Art sein.

    Also Resumee: Ich passe mein Bild einer Art an (die ich noch nicht selbst finden konnte), und halte deinen Fund nun für Dacrymyces chrysospermus = Riesengallertträne.
    Wenn du die noch weiter beobachten könntest, wie sich die Fruchtkörper verändern, das wäre natürlich besonders toll.


    LG, PAblo.

  • Hallo Pablo,

    m.E. muss man sich hier nur zwischen einer "Tremella sp." (kommen zwei Arten (Laubholzbewohner) oder "Dacromyces chrysospermus." (Riesen-Gallertträne), ein Nadelholzbewohner) in die engere Auswahl .

    - Ich bevorzuge mit wenig Restzweifel die Gallertträne.

    Grüße Gerd

  • Hey,

    und ich erkenne Kiefernnadeln, wes vielleicht auch was bedeutet.

    LG Rigo

    Mein Bild aus 2006

  • Hallo Zusammen!

    Danke Euch für die tollen Beiträge!

    Ditiola radicata hatte ich auch schon auf dem Radar und entschied mich aus dem gleichen Grunde wie Du Baks dagegen. Der weiße Stiel fehlt einfach.

    Danke auch fürs Lob bez. dranbleiben Pablo! Das mach ich immer wieder gerne! Die Entwicklung ist einfach spannnend.

    Da es danach recht frostig geworden ist glaube ich eher nicht, dass das der Pilz überstanden hat. Falls doch bleib ich dran!

    Ausserdem ehrt es mich sehr mal etwas gefunden zu haben, was auch für Dich noch was Neues ist - auch wenn das einfach nur Zufall war. :wink:

    Danke auch an Gerd bezüglich dem Hinweis Holz! Und da hat Rigo recht: es ist ein Kiefernstamm gewesen.

    Insoferne ändere ich mal den Titel des Beitrages um auf „Riesengallertträne mit teils gestielten Fruchtkörpern“.

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Der Biologe 12. Dezember 2019 um 10:10

    Hat den Titel des Themas von „Dacryopinax spathularia mit Fragezeichen“ zu „Riesengallertträne mit teils gestielten Fruchtkörpern“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Servus!


    Echt, Kiefer? Also daß das Nadelholz ist, war klar. Aber vom Habitus des Stämmchens her (siehe vor allem letzten Bild in Beitrag #4) hätte ich eher auf Fichte getippt. Auch die Rinde der Kiefern bei mir in der Gegend sieht doch ein wenig anders aus. Die "Schuppen" größer, aber dafür auch dünner und etwas anders geschichtet.

    Fichte wäre wohl auch das Lieblingssubstrat der Riesengallertträne, glaube ich.


    LG; Pablo.

  • Hallo!

    Pablo hat recht - auch wenn da Kiefernnadeln drauf liegen! sorry, mein Fehler! ist klar ein Fichtenstamm der unter Kiefern steht!

    Danke für genaue Hinschauen!

    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Alex,

    ich muss auch gestehen, dass ich die Bäume eher an ihrem Geruch und ihrem spezifischen Gewicht erkennen kann. Und ich muss sagen in beiden Disziplinen ist mir die Fichte lieber. ;)

    LG Rigo