Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Braune Borstentramete?

  • Liebe Pilzfreunde,

    habe ich hier die braune Borstentramete (Coriolopsis gallica) gefunden? Sie wuchs an einem liegenden Stamm eines Laubbaumes in einem kleinen Bruchwaldgebiet. Die Trama des Pilzes war dunkelbraun.

    Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo Joe,

    vielen Dank für deine Rückmeldung. Tja, etwas schwierig. An eine umberbraune Borstenscheibe glaube ich aber nicht. Ich denke, dass deren Hüte noch viel dünner wären und auch würden sie nicht diese Porenschicht haben. Mal schauen, was noch für Ideen kommen.

    Liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo, Matthias!


    Mit den welligen, scharfkantigen Hütchen und den recht groben Poren würde ich mal den Muschelförmigen Feuerschwamm (Phellinus conchatus) vermuten.

    Optisch - von der Rindenstruktur her - könnte das Substrat ja ganz gut Weide sein, was der sehr gerne mag.

    Andere Substrate gehen aber generell auch.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    vielen Dank für deine Einschätzung. Phellinus conchatus könnte wirklich gut passen. Die meisten Bäume in der Umgebung waren Pappeln und Erlen, es kann aber gut sein, dass auch Weiden dazwischen wachsen. Bei Feuerschwämmen habe ich immer die Assoziation von steinharten Fruchtkörpern. Die Hütchen hier waren eher elastisch (mehr oder weniger) zäh. Interessant, denn ich wusste gar nicht dass es so resupinat wachsende Feuerschwämme gibt.

    Liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo, Matthias!


    Es gibt auch noch eine ganze Reihe von vollständig resupinat wachsenden Feuerschwämmen, also Arten, die nie auch nur einen Ansatz von Hutkanten bilden.

    Junge, frische Fruchtkörper (noch in ihrer ersten Wachstumsphase) sind dann oft auch etwas weicher.

    Noch länger weich bleibend, im Aussehen etwas ähnlich, aber an anderen Substraten und mit sehr viel feineren Poren gibt's zB noch den Strauchporling (Phellinus ribis = Phylloporia ribis), der auch gerne so effus-reflex wächst.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    echt interessant. Da werde ich mich mal etwas schlau machen. Ich fand den Fundkörper auf den Fotos schon recht imposant und schön. Das Bruchwaldgebiet ist ziemlich in der Nähe von mir, da werde ich mal versuchen, das weitere Wachstum zu beobachten. Vielen Dank für deine sehr hilfreichen Anmerkungen.

    Liebe Grüße

    Matthias

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.