Hallo, Besucher der Thread wurde 3,1k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten
  • Liebe Speisepilzfreunde,


    als ob den Maipilzen ihr Name bekannt wäre, standen sie gestern am 1.Mai an ihrem Stammplatz.




    Geruch kann ich leider, oder zum Glück? keinen mitsenden, aber vielleicht bei euch Gusto auf Frischpilze wecken. :barbecue:         :essend_0007:  :thbpt:


    Die jungen Pilze schmecken gebraten tatsächlich besser als sie riechen.


    LG Roswitha

  • Hallo Roswitha


    Meinen Glückwunsch zu deinen schönen Maipilzen. Gebraten schmecken sie mir auch ganz gut. Wobei ich den Geruch der Frischpilze gar nicht so unangenehm finde. Aber ein bisschen lange hast du sie gegrillt. Die sind ja schon ganz schwarz.:noway:


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Roswitha

    Was sind so typische Standorte zum suchen von Maipilz? Ich möchte auch mal welche suchen.

    Eher im Auenwald, oder Wiesen?

    Der Geruch soll ja sehr intensiv sein, nach Mehl oder Gurken.

    Vielen Dank.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    eigentlich kein Standort, an dem man Pilze bevorzugt erwarten würde.


    Diesen Platz entdeckte ich vor einigen Jahren eher zufällig, als ich am Nachhauseweg dort vorbeikam. Seither finde ich dort regelmäßig so von Ende April bis Ende Mai Maipilze. Anfangs sind sie noch madenfrei, wenn es wärmer wird, sind sie leider meist bewohnt.8o


    Zu deiner Frage: Untergrund steinig, im Hintergrund sogar ein kleiner Felsbrocken, Kalk

    Darauf eine dünne Erdschicht, die von Grasbüscheln bewachsen ist; Brombeerranken; wenig lockeres Laub

    Dazwischen liegen Äste, die ein wenig Schatten bieten, während der Platz sonst eher trocken und sonnenausgesetzt ist.


    Von anderern Fundorten weiß ich, dass diese Pilze einen lichten Standort lieben, z.B. Rand eine Waldlichtung, Wegrand, Böschung.


    Wenn ich nächstes Mal dort hinkomme, bringe ich ein Foto mit.


    LG Roswitha

  • Hallo!


    Es wird schon richtig sein mit Maipilzen.

    Haben natürlich nicht den besten Geruch.

    Kochen kannst du sie in die Tonne hauen.

    Gebraten ist es ein schöner Pilz.

    Vorallen in der pilzarmen Jahreszeit.

    Gibt es andere ,wird er selten gesammelt.

    Bei mir sind Mairitterlinge aber nicht weiß.

    Haben eine Cremfarbe.

    Schöne Grüße PM

  • Gebraten ist es ein schöner Pilz.

    Vorallen in der pilzarmen Jahreszeit.

    Hallo

    Da stimme ich zu. Es ist auch kein wabbeliger Pilz. Besser als die "Schlabberröhrlinge"! Entweder, man mag den Pilz, oder nicht. Probieren geht über studieren. Und nicht den giftigen Ziegelroten Risspilz vergessen. Der ist jung auch weiß und wächst auch zu dieser Zeit.

  • Lieber Andy,


    hier das versprochene Foto.


    Im Hintergrund des Bildes sieht man junge Ahornbäumchen. Mir ist heute aufgefallen, dass diese Baumart an vielen Stellen vermehrt aufkommt.


    Außerdem könnte der Hainlattich als Zeigerpflanze für den gesuchten Standort angenommen werden.



    Bei mir kommen Maipilze nicht sehr häufig vor.

    Obwohl ich heute bei mehreren scheinbar geeigneten Standorten vorbeikam, wuchsen dort nirgens diese Speisepilze. Hat man allerdings einen Standort entdeckt, sind sie recht standorttreu.


    Viel Glück bei der Suche

    Roswitha

  • Hallo Roswitha

    Vielen Dank für die Standortbilder, das hilft mir sicherlich weiter. Ein wenig Glück gehört ja auch immer dazu. Ich sehe auch Efeus, was für ähnliche Standorte wie die Morcheln andeutet (Kalkreichen Boden). Oder der Hinweis von Uwe, Hecken und Gestrüpp plus Wegränder sind wertvolle Tipps.

    OK ich lasse euch wissen ob ich welche finden kann, auch der Verwechslungspartner, Ziegelroter Risspilz ist interessant (nicht als Speisepilz - > stark giftig!!!)

    Einen guten Wochnenstart.

    LG Andy

  • Hallo Maipilzfans;


    die Mai- oder Georgsritterlinge wachsen sehr gern bei Wildpflaume, Weißdorn, Rotdorn, Schlehen auch Linden häufig in Parkanlagen bei oder sogar direkt unter diesen Bäumen. Sie können recht weiß sein, aber auch gelbliche/ beige Farben sind möglich. Der Geruch ist sehr prägnat und wenn man den sich eingeprägt hat, erkennt man ihn auch.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.