Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

schön langsam wird es wieder

  • hallo zusammen,

    der mai ist bei uns nach dem knochentrockenen April zum Glück sehr feucht gewesen- bei den Pilzen tut sich jetzt auch schön langsam wieder etwas.

    heute haben sich folgende kollegen ablichten lassen

    1 was schleimpilzartiges- wohin die reise geht ist noch reine Spekulation (vlt. Richtung stemonitis)


    2 beim stockerl drehen dann dieses farbenfrohe mycel. leicht links von der bildmitte sieht man wie sich der pilz vom boden auf den stamm ausgebreitet hat. die frischen zuwachsstellen sind auffällig gelb

    3


    4 hier auch mit viel Fragezeichen etwas in Richtung großer zystidienkammpilz (phlebiopsis gigantea) an kiefer. wachsartig. wie immer bei diesen kollegen ohne mikro keine fixen namen

    5

    6

    7 weiß an buche. für den milchweißen eggenpilz hat mir fast die hütchenbildung gefehlt/egal, ein schönes schwammerl

    8 helmlinge

    9 vielleicht buchenhütchenträger

    10 Mahlzeit

    11 bis jetzt sind mir diese Pilze noch nie aufgefallen/Bucheckernholzkeule würd ich jetzt mal nach Abgleich mit der Suchmaschine sagen

    12


    13 die milch zu beginn mild, nach einiger zeit brennend. milch verfärbt sich nicht, Geruch war unbedeutend

    im Mischwald gefunden, vielleicht etwas Richtung rotbrauner milchling

    14

    14 ich glaub Alex hat sie letztens auch in einem beitrag gezeigt/jetzt hab ich dank des Forums auch einen namen dazu: vogelnestwurz, heute einige Exemplare gefunden


    danke jedenfalls fürs reinschauen, Kommentare wie immer erwünscht!

    mich hats gefreut nach längerer zeit mal wieder eine kleine schwammerltour anzupacken.

    Viel Spaß beim Schwammerlsuchen!

    lg Joe

  • Salve, Joe!


    Daumen hoch zu diesen Funden. :thumbup:

    Bei Phlebiella vaga schließe ich mich Thomas an, in Sachen von lactarius rufus gehe ich mit Thiemo mit.

    Bei 4 halte ich deine Idee (Phlebiopsis gigantea) wenigstens mal für sehr plausibel. 7 dürfte Phlebia rufa (Rötender kammpilz) sein. Bei der 9 dürftest du mit dem Buchenhütchenträger (Phleogena faginea) auch richtig liegen, ebenso wie bei 11. :thumbup:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Lieber Joe,


    danke für die schönen Bilder, die du uns von deinen Funden mitgebracht hast.


    Buchenhütchenträger finde ich besonders interessant. Toller Fund!:agree: Ist mir leider noch nie begegnet.


    Selbst der frechen Schnecke, die hier um die Ecke lugt, gönnt man in diesem Fall ihr Mahl von Herzen.


    Bei einer Vogelnestwurz habe ich am Wochenende vorsichtig ein wenig Erde entfernt. Die nestartig geformten Wurzeln sind hier sichtbar.



    Selbstverständlich habe ich sie anschließend wieder bedeckt und hoffe, dass ich die Verbindung von Orchidee, Pilz und Baum nicht zu sehr gestört habe.


    Dabei war ich überrascht, dass sich dieses "Wurzelnest" relativ knapp an der Oberfläche befand.


    LG Roswitha

  • Hallo Jens,


    zurzeit hast du, vorausgesetzt es gibt bei dir Buchenlaub, das feucht liegt, gute Chancen den Pilz zu entdecken.


    Entferne vorsichtig die lockere obere Laubschicht, und untersuche die darunterliegenden Fruchtschalen mit Erdkontakt. Halt dir die Daumen.


    LG Roswitha

  • danke für eure rückmeldungen und ergänzungen, fein wie hier geholfen wird!

    Peter bei dir wirds auch nicht mehr lange dauern, feucht genug sollte es ja sein bei euch drunten.

    Jens ich denke mal roswitha hat scjon sehr gut abgezeichnet wo du die keulen finden kannst, ich drück die daumen.

    Danke nochmal,

    Lg joe

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.