Hallo, Besucher der Thread wurde 3,2k mal aufgerufen und enthält 39 Antworten

Waldgang 50km nördlich von Stockholm

  • Post #1


    Hallo Pilzfreunde


    Gestern war ich nochmal los und möchte einige meiner Funde gerne hier mit Euch teilen. Der Ausflug hat mich durch ungewöhnlich abwechslungsreiche Waldabschnitte geführt. Dominiert haben Kiefern-Fichten-Birken-Mischwälder. Es b aber auch Pappekgestrüppe, reiner Fichtenwald, reiner Birkenwald, reiner Kiefernwald und vereinzelt andere Bäume dabei. Zudem hat sich das Alter der Wälder von 5 Jahre bis ca 120 Jahre bewegt. Es ist hier relativ trocken. Selbst ein Abschnitt sumpfigen Auenwalds war völlig ausgetrocknet. Es gab jedoch auch tief liegende Waldabschnitte über Steinmulden, in denen Wasserlöcher standen. Ihr seht also, alles recht unterschiedlich.


    Hier nun ein paar Eindrücke:



    Weitere Bilder folgen gleich..

  • Post #2


    Mit Abstand am häufigsten und in allen genannten Waldabschnitten trat massenhaft folgender Pilz auf.. Welcher ist das?



    (bei den nachfolgenden Bildern versteckt sich diese Art moglichweise weitere Male, vor allem mit jüngeren Fruchtkörpern, die ich jedoch nicht zuordnen kann)

  • Hallo Reike,


    ich bin total geplättet und kann nur wiederholen, was ich im letzten Posting schrieb: Ich will auch nach Schweden!!!

    Aber nächste Woche sind wir am Chiemsee - ich hoffe, mit dem vielen Regen der letzten Tage geht da was.


    Diese Vielfalt bei dir... das macht echt sprachlos.


    Besonders neugierig macht mich der drittletzte Pilz bei deinem dritten Posting.


    Und die Korkstachelinge und das, was ich für Schafporlinge halte, neide ich dir ganz doll ;)


    Liebe Grüße und noch eine wunderbare Zeit mit tollen Funden

    Sabine

  • Vielen Dank Sabine für die lieben Wünsche :S


    Du kannst die Vielfalt immer noch mit Faktor 2 bis 3 nehmen.. Irgendwann habe ich immer keine Lust mehr, mich zu bücken :P und wenn man sich dann doch bückt, sieht man fast jedes Mal ne Menge Dinge, die man sonst nicht entdeckt hätte. Täublinge, Hallimasche und diverse Baumpilze habe ich diesmal gar nicht abgelichtet. Ist hier wirklich teilweise schwer, nicht bei jedem Schritt auf irgendwelche Pilze zu treten. Ich fühle mich dann auch immer vom Leben reich beschenkt

  • Besonders neugierig macht mich der drittletzte Pilz bei deinem dritten Posting.

    Dem Aussehen nach könnte das ein Dickfuß (Cortinarius) sein, aus der Gruppe um C. privignus/laniger, mit ziegelroten Lamellen und viel silbrigem Velum.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Reike

    Nicht schlecht die Vielfalt und danke für das zeigen deiner Bilder.

    Im Post #2 sehe ich einen Reizker, die sind übrigens bei uns so ab Mitte September auch sehr stark vertreten.

    LG Andy

  • Hallo Stephan,


    an einen Schleierling hatte ich angesichts des Schleiers mit Sporenpulver auch schon gedacht, kannte aber nichts, was so aussieht.

    aus der Gruppe um C. privignus/laniger, mit ziegelroten Lamellen und viel silbrigem Velum.

    Das sieht zumindest von den Fotos her, die ich gefunden habe, plausibel aus. Vielen Dank!


    Beste Grüße

    Sabine

  • Post #2


    Mit Abstand am häufigsten und in allen genannten Waldabschnitten trat massenhaft folgender Pilz auf.. Welcher ist das?

    Hallo Reike

    Nimm ein Messer und schneide den Pilz durch. Tritt rote Milch aus, dann hast du einen Reizker gefunden. Alle frischen Reizker sind essbar. Es sind schmackhafte Pilze, mit Speck in der Pfanne, einfach köstlich. Aber immer auf rote Milch achten!!!

    Es gibt mehrere Arten. Fichtenreizker z.B. können etwas bitterer sein. Obwohl, ich mag das und für mich sind die auch gut.

  • So ist es, der Reizker ist einer meiner lieblings Speisepilz. Entweder mag man ihn oder nicht und es hat jede Menge im Wald.......

  • Entweder mag man ihn oder nicht und es hat jede Menge im Wald.......

    Also für mich immer viel zu wenig. Und vor allen Dingen viel zu wenige ohne Bewohner. Denn der Fichtenreizker (der einzige hier in der Gegend) ist auch einer meiner Lieblingspilze.


    Und wenn man tatsächlich mal das Glück hat, viel davon verspeisen zu können: Am nächsten Tag auf der Toilette keinen Herzinfarkt bekommen, es ist normal, dass der Urin dann rot ist.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo, Reike!


    Was für eine Pracht. :thumbup:


    Beitrag #4, Bilder 3&4 von hinten: Vielleicht Grubige Milchlinge (Lactarius scrobiculatus)?
    Beitrag #5, am ende vor dem Fichtenspargel: Tolle Stachelinge! Müsste man genauer angucken, und dazu auch mal einen Fruchtkörper abmachen und schneiden und trocknen.
    Wenn's ein Phellodon wäre (riecht getrocknet stark nach Maggi), dann ist das Phellodon confluens. Wenn's ein Hydnellum wäre (riecht getrocknet nach allem Möglichem, aber nicht nach Maggi), dann wird's eventuell etwas komplizierter und die Farben im Schnitt und an der Stielbasis sowie Geschmack wären interessant.

    Beitrag #6, Bilder 6 & 7: IM Gegensatz zu den anderen Schleierlingen in diesem Thema ist das sogar einer, den man so ansprechen kann: Geschmückter Gürtelfuß (Cortinarius armillatus).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Uwe,


    ich detailliere das:


    - Es hat sich zwischenzeitlich eingebürgert, das Wort „Reizker“ ausschließlich für

    Lactarius-Sippen (Sektion Dapetes) zu verwenden, deren Milch im Anschnitt

    karotten-, wein- oder blutrot“ ist.


    Und mit einem Griff in meinen Fundus kann ich eine Bestimmungshilfe (Anlage) anbieten.


    Grüße Gerd

  • Ich bin völlig platt von Euren tollen Kommentaren. Vielen Dank für die Tipps zur Erkennung und den Bestimmungsnotizen!


    Heuler22 oh man, das tut mir wirklich leid zu sehen, kenne ich selbst zur genüge selbst natürlich auch. Weil ich ja weiß, wie mau es zur Zeit in Deutschland noch größtenteils mit den Pilzen zu sein scheint, teile ich besonders gerne meine Bilder mit Euch in der Hoffnung, dass ihr so wenigstens virtuell etwas Pilzfreude erlebt :D

  • Steinis sind ganz selten fies bitter ;)

    Post #6 we 2, 3 und 4 sind übrigens junge Gallier

    Nö, das glaube ich dir nicht! Steinpilze kommen nicht aus "Gallien"!

    Hab ich auch erst gedacht /gehofft. Aber Steinis sind ganz selten fies bitter ;)

    Dann ist etwas schief gelaufen. Falsche Bilder? Falsche Nummerierung?

    Jedenfalls sind die gezeigten Pilze eindeutig Steinpilze. :barbecue:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.