Hallo, Besucher der Thread wurde 371 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Täubling, mild und fest?

  • Hallo!


    Ich habe diesen schönen Täubling gestern in einem Mischwald gefunden, es war eher trocken und der Fundort lag bei ca. 750 hm.

    Hut gewölbt und mit ca. 12 cm Durchmesser, die Farben sind in der Mitte grünlich, etwas gelblich, auch etwas pink. Am Rand eher einfärbig grau-bräunlich. Die Huthaut ist mit winzigen Grübchen übersäht, ansonsten weitestgehend glatt und am Hutrand über die Lamellen vorstehend.


    Die Lamellen sind cremefarben, brüchig und am Stiel angeheftet. Die gleichlangen, breiten, dicken Schneiden haben am äußeren Drittel einen rötlichen Schimmer, die Lamellenschneide ist glatt.


    Der zentral liegende zylindrische, homogen mit dem Hut verbundene Stiel ist festfleischig und querbrüchig, die Oberfläche rötlich überhaucht, die Schnittstellen bräunen leicht nach. Die Stielbasis stumpf mit kleinen Rostflecken. Kein Ring, kein Schleier.

    Der Geschmack der Lamellen ist mild.


    Was könnte das für ein Täubling sein?


    Vielen Dank!



    MfG, Spike



  • Hui na da bin ich ebenfalls sehr gespannt. Optisch hätte ich zunächst an einen der Frauentäublinge gedacht, aber allein schon die brüchigen Lamellen passen nicht. Heringstäubling (R. Clavicles oder PSPSEUDO-OLIVASCENS) scheinen nicht so schmutzig dunkel zu werden.


    Auf jeden Fall super beschrieben

  • Hallo zusammen,

    wie wärs mit dem Rotstieligen Ledertäubling (Russula olivacea)? Auf dem letzten Bild sieht man, dass der Pilz gelbe Lamellen hat.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Zusammen

    Finde ich auch die Richtung von Stephan passt am besten. Gut wäre noch den Test mit der Hut abziehen und doch noch das SPP.... Ich bin schon zu oft reingefallen aufgrund der Lamellenfarbe das SPP zu bestimmen. Aber Stephan hat da sicher mehr Erfahrung......

    LG Andy

  • Sporenpulver und Huthautabziehen habe ich leider nicht. Aber nach genauerem Betrachten des Rotstieligen Ledertäublings gehe ich schon stark davon aus, dass der von mir gefundene auch einer dieser Spezies ist.

    Vielen Dank!

    Und ich beende die Bestimmung-Diskussion durch folgendes Bild

    und erwähne noch (ist eigentlich überflüssig) die Größe der Fruchtkörper.


    Für mich zweifelsfrei "Russula olivacea" (Rotstieliger Leder-Täubling)!!!


    ---> Sehr typisch (a) die Färbung der Lamellenschneide am Hutrand, (b) die am Stiel (in Vergrößerung) teilweise gegabelten Lamellen, (c) die rötliche Färbung des Stiels (die übrigens auch fehlen kann). Die Hutfärbung ist übrigens recht variabel!

    - Auch die zusätzlichen bei der Anfrage gelieferter Details (herzlichen Dank!) bestätigen meine Bestimmung. Unklar (aber nicht wichtig) ist mir nur die Aussage "Die Huthaut ist mit winzigen Grübchen übersäht".


    - Ja, sogar die Sporenstaub-Farbe kann man auf diesem Bild

    &thumbnail=1

    nachvollziehen.


    Grüße Gerd

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.