Lacktrichterling

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.248 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. November 2020 um 10:02) ist von podiceps.

  • Moin allerseits,

    zwei Pilze - ein etwas jüngerer und eine madenzerfressene "Leiche -, die ich direkt nebeneinander im Vorgarten unter einem Haselstrauch gefunden habe. In der Nähe stehen außerdem Pfaffenhütchen, Stechpalme und Eibe. Auf den ersten Blick dachte ich an Lacktrichterlinge, ganz sicher bin ich mir aber nicht, schon gar nicht, was die Art angeht. Hutoberfläche hygrophan, bleicht beim Trocknen stark aus, behält als Grundfarbe aber ein helles Ockerbraun. Lamellen rötlich - rotbraun mit violettem Stich -, behalten ihre Farbe beim Trocknen. Stiel fest, fühlt sich leicht drahtig an, hohl, nicht brüchig. Geruch nicht feststellbar. Sporenpulver weiß.

    Fotos 1-5: jüngerer Pilz, Fotos 6, 7: älteres Exemplar, Foto 8: Sporenabwurf (Mikroskop besitze ich nicht).

    Danke und viele Grüße, Anita

  • hallo Anita!


    da liegst Du schon richtig! Bei der Art allerdings wird es schwierig werden, die Art genau zu nennen.

    Na, die wachsen bei Dir ja in einer richtigen Giftecke! Essen würde ich von dort zur Sicherheit nix. Wer weiß was die alles für Stoffe aufnehmen.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Danke, Alex - und nein, ich habe nicht vor, die zu essen. Gegessen werden nur die paar Maronen- und Hexenröhrlinge, die hier und da im Garten Fruchtkörper schieben, allesamt nicht in der Nähe von Pfaffenhütchen, Eibe und Ilex.

    Liebe Grüße, Anita

  • podiceps 12. November 2020 um 15:10

    Hat den Titel des Themas von „Lacktrichterling?“ zu „Lacktrichterling“ geändert.