Laccaria, Laccaria

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 1.762 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. November 2020 um 13:50) ist von KopfPilz.

  • Hi,

    den violetten Lacktrichterling kenne ich ja inzwischen ganz gut, und jetzt meine ich, hier rötliche Lacktrichterlinge gefunden zu haben:

    Wenn ich mir die Stilbasis ansehe, so ist sie aber etwas dunkler und zeigt so einen ganz leichten Violettstich:

    Deshalb schwanke ich jetzt zwischen dem rötlichen Lacktrichterling (Laccaria Laccata) und dem zweifarbigen Lacktrichterling (Laccaria Bicolor).

    Was meint ihr? Würdet ihr mir meine Einschätzung bestätigen, dass es sich hier um Lacktrichterlinge handelt und wenn ja, lässt sich anhand der Fotos beurteilen, welche?

    Noch ein paar Zusatzinfos, was auf den Fotos nicht zu erkennen ist:

    Fundort ist ein Laubwald bei Aachen. In der Nähe der Pilze standen hauptsächlich Buchen. Der Geruch ist sehr mild und angenehm, pilzig aber auch ein bisschen undefinierbar. Was man auch nicht so gut erkennt, ist dass die Lamellen besonders bei den größeren Exemplare kleine Querverbindungen besitzen.

    Vielen Dank schonmal!

  • Hi!


    klar Lacktrichterlinge, aber für mich kein bicolor.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Ja, wo ich es nochmal in der 123 pilzsuche genau betrachte sollte ja beim Bicolor der Filz an der Stielbasis selbst violett sein, und die ist ja bei meinen klar weiß. Dann nenn ich die wohl mal "Rötlicher Lacktrichterling", Laccaria Laccata.

  • Hallo,

    Die Gattung hast du richtig erkannt. :thumbup:

    Ohne Mikroskopie der Sporen, bleibt es bei "einem rötliche Lackpilz" befürchte ich. In der Gattung kann man makroskopisch nur den Violetten L. amethystina und den Zweifarbigen L. bicolor, mit Erfahrung ggf. noch den Braunroten Lackpilz L. proxima in seiner typischsten Form erkennen. Alles andere ist dann Raterei.

    Deutliche Violettfarben kann man hier an der Stielbasis nicht sehen. Auch die Ökologie passt nicht besonders, denn der Zweifarbige Lackpilz bevorzugt doch basenarme Böden in Nadelwäldern.

    L. laccata wäre recht selten, deutlicher rot (weniger braun) gefärbt und hätte ellipsoide Sporen. Wahrscheinlicher ist der sehr häufige Gemeine Lackpilz L. tetraspora mit kugeligen Sporen. Die abgebildeten L. laccata in der Populärliteratur sind fast durchwegs L. tertaspora und falsch bestimmt oder nicht getrennt.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo, zu später Stunde

    hatte heute das gleiche Problem zu lösen und stimme Thiemo vollumfänglich zu!

    LG Rigo

    L. tetraspora