Pilze im April

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 3.665 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. April 2021 um 15:39) ist von Gelbfieber.

  • Giftlorchel (gyromitra esculenta)

    Ohrlöffelstacheling (auriscalpium vulgare)

    Zinnoberroter Prachtbecherling (sarcoscypha coccinea)

    Alles Erstfunde für mich. War eigentlich auf Morcheln aus und dann das. Den zinnoberroten Prachtbecherling hätte ich nie erwartet bei uns im Norden, aber das Habitat passte (Erlen-Auwäldchen in Bachnähe).

    Die nächsten Wochen werde ich mal verstärkt auf Rindenmulch achten.

    Gruß,

    Max

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Max!


    Deine Habitatsbeschreibung für den Kelchbecherling klingt allerdings tendenziell eher nach Sarcoscypha austriaca. :wink:
    Das wäre ohnehin die deutlich häufigere Art, und in den Auwäldern entlang des Oberrheins zB gut verbreitet und immer wieder anzutreffen. Sarcoscypha coccinea würde man eher in schattigen, feuchten Tal- und Schluchtwäldern erwarten - wobei sich die ökologische Amplitude der beiden Arten stark überschneidet. Makroskopisch ist eine Unterscheidung nicht möglich, das geht ausschließlich mikroskopisch (Struktur der Flankenhaare, Sporeninhalt reifer & vitaler Sporen sowie Konidiogenese).


    LG; Pablo.

  • Danke Pablo,

    ich sammel allerdings nicht am Niederrhein sondern südlich von Hamburg. Kannst du vielleicht irgendwo nachschauen, ob aus dieser Region schon mal austriacus bzw. cocinneus gemeldet wurden? Z.b. Pilz-Atlas? Ich habe den mal gesehen, aber leider nicht hier.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Max!


    Als Ergänzung zu den Daten von Gelbfieber kann man auch noch >hier< gucken. Für Daten zu coccinea (und allen anderen Pilzen) eingabefeld / Suche oben rechts nutzen! Das wird freilich nicht 100% vollständig sein, aber es gibt einen recht soliden Überblick, was wo wie viel dokumentiert worden ist.


    Lg; Pablo.

  • 'n Abend,

    für Frau'chen & Männchen, welche in der Mikroskopierkunst geschult sind, ein leckeres Schnäppchen, :wink:

    Der eingestellte FK ist im optimalen Reifezustand und hat bereits Konidiensporen gebildet.

    Würde ich der Tropenkrankheit für eine Bestimmung anvertrauen, Max. Pablo könnte es genauso gut, dem ist aber nicht fad, :party:


    lgpeter

  • Wow, vielen Dank für die tollen Hilfsangebote. Ich habe den Pilz aber nicht aufgehoben. Wenn ich den nächsten finde, werde ich ihn aufbewahren. Was muss ich dann damit machen, Gelbfieber?

  • Also die blauen Quadrate da zeigen Funde an? Dann wäre mein Landkreis tatsächlich neu.

  • Kann man denn seine Funde, wenn man die Art genau bestimmen hat, irgendwo melden bzw. eintragen (lassen)?

  • Hallo und guten Tag,

    Zitat

    Wow, vielen Dank für die tollen Hilfsangebote. Ich habe den Pilz aber nicht aufgehoben. Wenn ich den nächsten finde, werde ich ihn aufbewahren. Was muss ich dann damit machen, Gelbfieber?

    solltest du große „reife“ Frkp. finden am besten mit feuchtem Moos in ein kleines Behältnis geben (kein Schuhkarton 😉 ) und an mich senden.

    Zitat

    Also die blauen Quadrate da zeigen Funde an? Dann wäre mein Landkreis tatsächlich neu.

    Ja, klick mal an.

    Zitat

    Kann man denn seine Funde, wenn man die Art genau bestimmen hat, irgendwo melden bzw. eintragen (lassen)?

    Pilzkartierung Online

  • Das sieht aber kompliziert aus. Wie finde ich denn die MTB für Winsen Luhe?

  • Hallo Gelbfieber,

    ich habe am selben Fundort noch Bruchstücke eines weiteren Prachtbecherlings gefunden, die ich dir gerne zur Artbestimmung per Mikroskop zusenden würde. Meine E-Mail Adresse lautet: max.medenus@gmail.com.

    Vielleicht könntest du mir eine Postanschrift zuschicken für das Paket/Päckchen?

    Vielen Dank,

    Gruß,

    Max

  • Hallo und guten Tag,

    habe nun wie ich Max zugesagt hatte, seinen schönen Fund (Beleg), mikroskopiert.

    Die Sporenform, die Gelkappen an den Sporenpolen, die gekräuselten Haare an der Außenseite des Beleges und die Größe der Konidien lassen, an Sarcoscypha austriaca, keinen Zweifel.

    Habe die mikroskopischen Merkmale in einem Formblatt zusammengefasst und füge es an. So könnt ihr sehen, wie S. austriaca von „innen“ ausschaut.

    Bleib gesund und eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co