Hallo, Besucher der Thread wurde 6,1k mal aufgerufen und enthält 55 Antworten

Bin ratlos - Dieser Pilz taucht öfter in unserem Garten auf.

  • Hallo, schön dass es dieses Forum gibt.

    Seit mehreren Jahren finde ich den Pilz im Gras und auf Gartenboden.Der Hut ist weißlich,sehr grobschuppig mit ausgezacktem Rand, Unterseite mit sehr gedrägt stehenden welligen Lamellen, der Stiel glatt,kegelförmig, drehrund, bei älteren Exemplaren eher zylindrisch. Der Stiel ist vollkommen hohl, ein eher unscheinbarer angewachsener Ring am Fuß. Sporenfarbe vermutlich weiß (Die Lamellen bleiben mehrere Tage bei Zimmertemperatur weiß bis schließlich der ganze Pilz schwärzlich zerfließt). Bin gespannt ob ihn jemand kennt!

    Seid gegrüßt

    Hefe

  • Willkommen im Forum!


    ein interessanter erster Beitrag!

    Die Krause Lamellen habe ich so noch nie gesehen. Scheint mir ja eher eine Anomalie zu sein. Aber Du schreibst ja, dass der jedes Jahr so kommt.


    Ich bin gespannt, ob den wer kennt!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • He Hefe

    Ich habe einen geringen Verdacht (Stäublingsartiger Safranschirmling). Dafür würde ich gerne einen kompletten Fruchtkörper von der Seite sehen. Kannst Du so eines machen?

    Gerne auch noch ein Schnittbild eines alten Exemplars.

    ReikeT

  • Hallo Hefe

    Ich kann mir Chlorophyllum agaricoides vorstellen. Deine Bilder und Beschreibungen haben diesen Verdacht zunächst Mal ausgelöst. Das fehlende Aufschirmen bis ins hohe Alter ist bei der Gattung Chlorophyllum artenspezifisch. Diesen habe ich jedoch für mich als recht selten abgespeichert. Meine beiden Wunschbilder würden uns die Antwort aber vermutlich verraten.

    Ansonsten hat jemand anderes hier ja vielleicht eine andere Idee.

    Viele Grüße

    ReikeT

  • Hatte zunächst den Verdacht, dass die Lamellen von einem anderen parasitären Pilz befallen sind, aber die Lamellen haben, soweit ich das ohne Lupe beurteilen kann eher eine glatte Oberfläche und die Kräuselung war bisher bei allen Exemplaren so wie auf den Bildern

  • Hallo zusammen,

    gemäß der Angabe im Anfragetext, dass der Pilz nach Tagen schwarz zerfließt, müsste das ein ungewöhnlich gewachsener Tintling, vielleicht ein Schopftintling sein. Der hätte auch einen hohlen Stiel, wenn auch nicht so breit ausgehöhlt wie dieser hier.

    Zusatzfrage an den Finder: ist es so, dass die Lamellen vor dem Schwarz-Zerfließen rosa werden?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Ich finde die Idee von etwas im Formenkreis der Schopftintlinge auch nicht schlecht. Dass diese Deformation jedoch immer Auftritt, wäre sehr seltsam. Gibt's Gendefekte dieser Ausprägung bei Mycelen?

    Vielleicht hast Du ja am Ende auch ne neue Art aufgetan ;)

    Bin gespannt auf weitere Bilder

    ReikeT

  • Hallo,

    Hier drei neue Bilder von weiteren Pilzen

    Bei Interesse kann ich noch Schnittbilder machen. Der Schopftintling kommt meiner Meinung nach auch deshalb nicht in Frage, weil die Pilze doch recht lange haltbar sind. Ein Schopftintling wäre bei Raumtemperatur schon nach wenigen Stunden nicht Tagen zerflossen.

    Der Standort:

    neuen


    Schrägansicht


  • An alle

    Hallo zusammen,

    gemäß der Angabe im Anfragetext, dass der Pilz nach Tagen schwarz zerfließt, müsste das ein ungewöhnlich gewachsener Tintling, vielleicht ein Schopftintling sein. Der hätte auch einen hohlen Stiel, wenn auch nicht so breit ausgehöhlt wie dieser hier.

    Zusatzfrage an den Finder: ist es so, dass die Lamellen vor dem Schwarz-Zerfließen rosa werden?

    FG

    StephanW

    Hier ein Foto 3 1/2 Tage nach dem der Pilz aus der Erde ist



    Ein Schopftinling wäre nach dieser langen Zeit nur noch schwarzer Schleim. Es traten auch in der Zwischenzeit keine Verfärbungen auf.


    An Hühnchen 69: Die Pilze im Gewächhaus sahen ähnlich aus.


    Ich finde es übrigens nicht verwunderlich, wenn nicht jeder Pilz ohne Kenntnis der Sporenform per Foto bestimmt werden kann. Bei systematisch schwierigen Gattungen wird ja sogar eine Untersuchung des Mycels bzw der Schnallen erforderlich, bei einigen Schirmlingen (möglicherweise ist es ja doch so einer)ist das z.B.der Fall, wie ich gerade gelesen habe. Außerdem muss man inzwischen wohl damit rechnen, dass hier Pilze von irgendwo auf der Welt auftauchen zumal als Gewächshaus-Flüchtlinge.

    Auch wenn es hier im Forum jetzt zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt, es ist doch ok. Der Pilz ist eben, wie so viele andere, nicht so einfach zu bestimmen.

    Danke für euer Interesse!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.