Hallo, Besucher der Thread wurde 732 mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Ab in den Nebel

  • Hallo!


    Letztes Wochenende bin ich in den westlichen Hügeln unterwegs gewesen, da es dort in den letzten Tagen immer wieder einmal geregnet hat.

    Anders, als bei mir zuhause, wo es seit Wochen und Wochen trocken ist - abgesehen von einigen Spritzern.

    Am Sonntag Morgen lag der Nebel an den Hängen und der Niederung. Zeit, mal in den feuchteren Wäldern dort vorbeischauen.

    Der Boden war tatsächlich feucht und weich und man konnte darüber lautlos gehen wie über Moos!

    Das habe ich schon seit langen nicht erlebt, sonst staubt und knackst und kracht es bei jedem Schritt im Wald.


    Bild 1 Die Sonne kommt heraus und wärmt den durchfeuchteten Berghang


    Sogar mit Burgruine!

    Flechten gab's dort einige - aber das ist ein eigenes Thema.

    Bild 2



    Klassische Pilze waren natürlich wieder Fehlanzeige, aber einige Porlinge konnte ich dennoch finden.

    Vielleicht war ich einfach zu früh nach dem Regen hier.


    Ein Erstfund für mich ist der Bienenwabenporling (Neofavolus alveolaris), der in einer kleinen Gruppe auf einem liegenden Laubbaum-Ast wuchs:

    Bild 3a


    Bild 3b


    Bild 3c sechseckige Poren!



    An einem Stapel Rotbuchenstämmen blitzte eine nördliche Zinnobertramete (Pycnoporus cinnabarinus) hervor - noch im Entstehen, saftig weich.

    Nächstes Mal ist sie sicher größer!

    Bild 4a


    Bild 4b


    Bild 4c



    Gleich daneben, ganz junge Striegelige Trameten, Trametes hirsuta (?)

    Bild 5a


    Bild 5b


    Ein weiterer Erstfund für mich ist der Zitronengelbe Krustenpustelpilz (Trichoderma citrinum) auf Laubstreu und Erde neben einem Baumstubben:

    Bild 6a


    Bild 6b Perithecien in gemeinsamen Stroma gebettet


    16 paarweise, unterschiedlich große Sporen pro Schlauch passen von den Maßen genau zum Pustelpilz (7 x 4,5 + 5 x 4,5)

    Bild 6c Sechzehnsporige Schläuche in Kongorot



    Diese "Schirmchenpilze" habe ich fast zertreten, da sie unscheinbar mitten auf dem Weg wuchsen.

    Vielleicht etwas aus der Parasola-Gattung, wie P. cinerea?

    Bild 7a



    An dem liegenden Totholz lassen sich viele frische, konsolige Fruchtkörper von Funalia gallica (Braune Borstentramete) finden.

    Sie sind noch ganz weich.

    Was mich allerdings hier irritiert, ist die Farbreaktion auf KOH (3%, 20%) rot, nicht schwarz!

    Die Sporengröße liegt irgendwo bei 11-12 x 4,5-5,5, wobei mir die Sporen überaltert vorkommen und unförmig sind.

    Vielleicht liegt hier doch etwas anderes vor?

    Was gibt es noch mit so großen Sporen?

    Bild 8a


    Bild 8b


    Bild 8c irreguläre, eckige Poren; 2/mm


    Bild 8d Farbreaktion auf KOH rot / rotbraun



    Bei diesem Porling bin ich mir wegen der tw. labyrinthischen Porenform unschlüssig.

    Sonst hätte ich hier wieder T. hirsuta vermutet.

    Was meint ihr?

    Bild 9a Fruchtkörper an Rotbuchenstamm


    Bild 9b


    Bild 9c



    Zu guter Letzt nach ein Baum auf Wurzelstelze - das sehe ich auch nicht alle Tage:

    Bild 10


    Ich hoffe, es hat euch, ebenso wie mir, Spaß gemacht.

    Vielleicht weiß der eine oder andere etwas zu den Porlingen und gibt eine Anregung - ich würde mich sehr freuen!


    LG, Martin

  • Hallo Martin

    Schöne Tour und Funde....

    Bei der Braune Borstentramete / Coriolopsis trogii, ist die Verfärbung schon noch im normalen Bereich -> siehe hier.

    Coriolopsis gallica = Braune Borstentramete - Aphyllophorales s.l. - Pilzforum.eu

    Bei der 9 sehe ich auch ein Striegelige Tramete (Trametes hirsuta)

    BG Andy

  • Hallo, Martin!


    Pilz 9 ist ja wunderlich. Hast du den mal durchgeschnitten? Ich frage mich gerade, ob der innen braunfleischig sein könnte...



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    der Pilz war eindeutig weißfleischig, wie es sich für eine Striegelige gehören würde.

    Ich finde auch die Hutoberseite auffällig grau-weiß.

    Sonst könnte es schon passen, auch 2-3 Poren/mm.

    Bild N1


    Bild N2


    LG, Martin

  • Hallo, Martin!


    Oha. Ja, deine Einschätzung würde ich unterstützen. Auch wenn das in der Tat ein sehr ungewöhnlicher Fruchtkörper ist, dürfte das dennoch eine Striegelige Tramete (Trametes hirsuta) sein. Wobei mir sowas auch noch nicht untergekommen ist, also mit der Porenform und Porenfarbe.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.