Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k mal aufgerufen und enthält 25 Antworten

Ist das ein Netzstielige Hexenröhrling?

  • Hallo liebe Gemeinschaft

    das ist mein erster Beitrag hier. Weiss gar nicht wo Anfangen und dachte, ich mach mal einfach. Bzw. bis jetzt habe ich die Pilze nur fotografiert, ohne zu ziehen und im Internet mich informiert. Wollte ja auch nicht umsonst Pilze töten...
    Dieser hier sah gross aus und ich dachte mir, einer kann ich wohl einfach mal mitnehmen, auch wenn es umsonst war.

    Gemäss meinen Studien, ist das ein Netzstielige Hexenröhrling. Habe Ihn am Waldrand gefunden. Leider kein Bild vor Ort und weiss auch nicht was für Bäume dort waren... soweit ich mich erinnere, Irrtum vorbehalt, waren es Laubbäume (Buche oder Esche?)

    Von der Bestimmung her passt er doch nicht ganz, da nur der oberste Teil des Stiels ein rotes Netz sichtbar ist. Unten ist er Braun (wegen dem Tragen vielleicht durch den Druck braun geworden?)
    Bevor ich es einfach mal ausprobiere zu essen, frage ich euch.
    Durchmesser Hut ca. 12cm, Höhe auch. SO ETWA...

    Der Hut ist relativ noch hart. Also lässt kein Abdruck beim vorsichtigem draufdrücken. Der Stiel weisst ein roter Bereich auf in der Mitte.


    Danke noch für die Aufnahme und schönen Abend.

  • Hallo Janaka,

    das ist kein Netzstieliger Hexenröhrling. Ich denke der gehört zu einem aus der großen Artengruppe der Rotfußröhrlinge.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo

    Herzlich willkommen im Forum. Hier kann dir niemand dein Fund freigegeben zum Verzehr, nichtzuletzt kennst du uns ja nicht und wenn ich sage: das ist er, kann das jeder hier sagen mit unterschiedlichen Kenntnisstand = Hohes Risiko für dich! Der Pilzsachverständiger in deiner Nähe kann dir deine Funde zum Verzehr freigeben.

    -> Traue niemand im Netz 😉

    Obwohl wir hier im Forum alle sehr nett und kompetent sind...😅


    Nun was könnte das sein, aufgrund der hellen Hutoberfläche und der orangenen Röhrenmündung sollte das eigentlich zum Netzstielige Hexen-Röhrling (Suillellus luridus) sprechen -> das typische Netzmuster sieht man hier gut.

    BG Andy

  • Hallo zusammen


    Interessant, dass ihr jeweils zu einem anderen Schluss kommt: :)

    das ist kein Netzstieliger Hexenröhrling. Ich denke der gehört zu einem aus der großen Artengruppe der Rotfußröhrlinge.

    Nun was könnte das sein, aufgrund der hellen Hutoberfläche und der orangenen Röhrenmündung sollte das eigentlich zum Netzstielige Hexen-Röhrling (Suillellus luridus) sprechen -> das typische Netzmuster sieht man hier gut.


    Ich hätte ja gesagt, dass das ein Netzstieliger Hexenröhrling ist. Aber da ich diesen selbst noch nicht gefunden habe, hat meine Einschätzung natürlich nicht gerade viel Gewicht. Mal sehen, was sonst noch für Einschätzungen kommen, bin schon gespannt.


    Bevor ich es einfach mal ausprobiere zu essen, frage ich euch.

    Erstmal willkommen im Forum. Ich hoffe du probierst nicht alle Pilze einfach mal so, das kann nämlich sonst sehr gefährlich werden, wie Andy bereits geschrieben hat. Wenigstens hast du zuerst noch hier im Forum nachgefragt. Daran, dass zwei Fachleute (da ich schon länger hier unterwegs bin, weiss ich, dass Andy und Veronika sehr fachkundig sind) zu einem anderen Schluss kommen, siehst du vermutlich auch, dass Pilze sehr kompliziert sein können und eine Bestimmung nur nach Bildern oft gar nicht möglich ist. Zudem ist bei Röhrlingen meistens auch ein Schnittbild sehr hilfreich und nötig. Des Weiteren kann hier auch niemand die Frische der Pilze bewerten, das heisst, selbst, wenn es grundsätzlich essbare Pilze wären, könnten diese giftig sein, wenn sie z.B. schon zu alt, bzw. von Schimmel oder etwas befallen sind.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • GUTEN MORGEN ALLERSEITS!

    Danke für die schnelle Antworten mit nützlichem Fachwissen und guten Ratschlägen!

    Ich habe es gelesen, dass ich keine Garantie habe, durch die hier im Forum erhaltene Rückmeldung. Doch das Risiko wäre ich eingegangen. Hätte es einfach mal ein Stück eingenommen und geschaut.
    Denn falls es sich um einen nicht essbaren Pilz handelt, das Gift doch relativ schwach gewesen wäre. Hoffe ihr blockiert mich jetzt nicht deswegen. Auf jeden Fall hab ich es nicht gemacht. Und ein Risiko habe ich deutlich verkleinert, indem ich hier im nachgefragt habe.

    ich gehe immer zum Pilzkontrolleur. Die ersten 10 Tage des Monats ist auch Sammelverbot im Kt. Zürich, Schweiz. Hab darum nur einen mitgenommen. Und in diesen 10 Tagen sind die Pilzkontrollen geschlossen. Und sonst nur zwei Mal pro Woche offen....

    Also wenn ich mit diesem Pilze bis kommenden Sonntag warte, ist dieser eh schon hin, so denke ich.

    AUF JEDEN FALL FINDE ICH HAT ES TOTAL SPANNEND ANGEFANGEN!

    Wegen der wiedersprechenden Hinweise, bin ich unter "Rotfussröhrling" nachschauen gegangen und habe noch diesen gefunden, welcher der Farbe nach eher ähnelt, aber ohne dieses Netz;

    Falscher Rotfußröhrling, Düsterner Rotfußröhrlin


    Und dieser wäre ja auch essbar (klar, ist mir bewusst, ich bekomme hier keine Freigabe dazu und es ist rein hypothetisch :D ).

    Frage dazu @Veronika Weisheit;
    aus welchen Grund denken Sie ist das keins?


    DANKE

  • Hallo Janaka,

    Ich korrigiere mich gerne, da ich jetzt das Bild vom Stiel gesehen habe. Hier ist das Netz eindeutig zu sehen, also Netzstieliger Hexenröhrling stimmt. 👍

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Und nun zweifle ich wieder. Das Schnittbild ist für mich sehr untypisch und will doch nicht so richtig zum Netzstieligen H. passen. Wie sieht denn der Röhrenboden farblich aus?

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Und nun zweifle ich wieder. Das Schnittbild ist für mich sehr untypisch und will doch nicht so richtig zum Netzstieligen H. passen. Wie sieht denn der Röhrenboden farblich aus?

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Du meinst es nicht wirklich ernst zu meinen und spielst lieber Russisches Roulet..

    Deine Aussagen, die erste Hälfte habe ich schon gegessen ohne zu wissen um was es sich handelt ist grobfahrlässig und für alle mitlesenden sicherlich nicht so nachmachen!

    BG Andy

  • tut mir leid. Das war echt kein Spass. Und es war auch kein Spass jetzt für mich alles zu übergeben. Ich war davor 100% sicher. Aber nach Veronika dachte ich mir auch, dass hätte ich nicht tun sollen! Das war mir eine Lehre... gleich zu beginn...

  • hier noch für alle ein Schnitt des Pilzes. An einem Ort begann es zu schimmeln, was ich grosszügig abgetrennt habe.

    Ich hoffe dir ist bewusst, dass sich der Schimmel vielleicht schon im Pilz verbreitet hat. Wasserreiche Lebensmittel (Pilze bestehen zu etwa 90% aus Wasser) sollten auch beim kleinsten Schimmelbefall weggeworfen werden.

    ist schon gekocht... (und halbe gegessen).. somit kann ich auch nur anhand den bestehenden Bildern nachschauen.

    Ich verstehe nicht, wie man einen Pilz, den man nicht bestimmen konnte und der auch noch von Schimmel befallen ist, zubereiten und essen kann. Aber mehr als warnen können wir hier auch nicht. Wenigstens gibt es bei den Röhrlingen keine tödlich giftigen Arten, aber auch Schimmel kann sehr ungesund sein. Für die Zukunft kann ich dir nur empfehlen keine solchen Experimente mehr durchzuführen, gerade wenn du auf Pilzarten ohne Röhren triffst, wird es dann wirklich schnell zum russischen Roulette.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Wie gesagt: ich dachte er konnte eindeutig bestimmt werden. Dieses Forum war für mich die sicherere Variante. Doch dann kam der Schnitt und die unsicherheit.


    Nun, was ist es denn für ein Pilz jetzt? Eine neue nichtbekannte Sorte wurde da gefunden?

  • DANKE BENJAMIN für den Hinweis!!!

  • Tach!


    Das ist schon ein alter, gammeliger fruchtkörper einer Netzhexe (Suillellus luridus); mit ganz schwacher Option auf einen Kurznetzigen Hexenröhrling (Suillellus medax).

    In dem Zersetzungsstadium ist das bei Einzelfruchtkörpern meistens nicht mehr erkennbar, weil sich viele Merkmale beim zerfall des fruchtkörpers stark verändern.


    >Die Anmerkungen in diesem Link solltest du lesen<, das ist das Hilfreichste, was man in diesem Fall beitragen kann.

    Was du dann daraus machst, ist letztlich deine Sache. Auch der Verzehr eines verschimmelten Gammelpilzes... <X

    Verzehrverbote gibt's online nicht - würde auch keinen Sinn machen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • HERZLICHEN DANK PABLO!

  • Guten Abend.

    ich habe in der Nähe nochmals einen genommen. Diesmal einen jüngeren.

    Habe Kurznetziger Hexenröhrling gelesen bei diesem Bild und bin mir jetzt unsicher ob es so einer ist. Denn Pablo hat eine ganz schwache Option auf Kurznetzigen hingewiesen.

    Wie ist eure unverbindliche Einschätzung?
    Da beide in der selben Weise "nur bedingt" essbar sind, spielt es noch eine Rolle, diese zu verwechseln?

  • Hallo Janaka,


    das ist für mich kein Kurznetziger, sondern ein typischer Netzstieliger Hexenröhrling (Suillellus luridus).


    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Servus!


    Die Ausprägung des Stielnetzes ist bei Suillellus luridus (netzhexe) sehr variabel - die Netzzeichnung kann dort sogar vollständig fehlen.

    Suillellus mendax (Kurznexe) hat einen etwas anderen Habitus und meistens auch ein etwas anderes Farbspektrum.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.