Rotfuß-Röhrlinge?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 1.358 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Oktober 2022 um 09:10) ist von Mahatma Gamsbichler.

  • Hallo alle zusammen,

    Ich habe meinen Wald mal wieder unsicher gemacht (eigentlich auf der Suche nach Maronen, da ich diese ja nun schon kenne) und habe, glaube ich ein paar Rotfuß-Röhrlinge gefunden. Es geht dabei um die hinteren Reihen auf dem Bild (mit der gelben Hutunterseite). Was meint ihr? Soweit mir bekannt sind diese auch gut essbar?

    Was mich generell noch wundert ist, wie man genau erkennen kann, ob die Pilze nicht schon zu veraltet für den Verzehr sind? Finde diese sehen teilweise noch sehr mitgenommen aus.

    Danke euch schon mal

  • Hi NeroRay

    ja... da blutet mir das Herz bei diesem Anblick- ich weiss aber auch, dass man als Anfänger Fehler machen muss- ich eben auch, nur nicht ganz so obsessiv.

    Viel heisst nicht gut. Es sollte auch mal etwas stehen gelassen werden- nicht nur für andere Sammler, eher für die Natur.

    Hochgewölbter Hut= alt

    Bleibender Fingerabdruck auf dem Hut, weil weich= alt

    Je nach Pilzart spielt die Farbe der Röhren eine Rolle.

    etc. etc.

    Bitte auch im Sinne der Nachhaltigkeit: erst googeln/ fragen, dann pflücken. Stell Dir vor, jeder würde einen Bestand einfach so komplett dezimieren...

    Nichts für ungut und Gruss, Miesmuschel

  • Hallo Nero Ray


    Ja das oben sind Rotfussröhlinge, jedoch würde ich diese nicht mehr für Speisezwecke verwenden, da schon vom Schimmel befallen.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Danke euch noch mal für die Antworten. Ich werde mich auch nächstes mal etwas zurückhalten mit der Menge beim Pflücken, wobei ich sagen muss, dass ich bestimmt 80% der Rotfuß-Röhrlinge/Maronen stehen gelassen habe und nur vereinzelt etwas geflückt hatte (frisch geflückt sahen die auch alle noch etwas besser aus). Mir sind da einige Sammler entgegen gekommen die halbe Waagenladung gesammelt hatten - soll jetzt aber keine Entschuldigung sein. Aber wie gesagt, nächstes mal nicht mehr so viel.

  • Im oberen Bereich des Bildes Rotfüße, unten dann Maronen. Tipp, da die völlig überaltert sind: Aussehen vor der Ernte prüfen; ich drücke meist auf den Hut, wenn der sich weich anfühlt, stehen lassen.

    Viele Grüße

    Mahatma