Vorgestern im Holunderwald

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 1.857 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (2. April 2023 um 09:12) ist von Emil.

  • Hallo z'amme,

    tatsächlich haben wir sowas in unserm kleinen Sauhag. Eine ziemlich große Fläche voller Holunder.

    Ich war schon öfter da und habe mich immer gewundert, dass sich bei so vielen Hollerbüschen gar keine Judasohren finden lassen.

    Keine Ahnung, aber Vorgestern war alles voller Ohren.

    Da gab's dann gleich eine Gemüsepfanne mit indonesischen Gewürzen. :cheeky:Und über Nacht auf dem Ofen getrocknet, ist der Vorrat reichlich aufgefüllt.

    Praktisch der erste Lamellenpilz am Boden dies Jahr war der Haus-Tintling. Ein paar wuchsen da als Einzelgänger.

    Und ein Relikt vom letzten Jahr, aber immer noch, oder gerade erst nach dem Winter so richtig schön, die Rötende Tramete, Daedaleopsis confragosa:

    Ich wünsche allen ein fröhliches Frühjahr und Dir, lieber Andy, noch nachträglich alles gute zum Geburtstag.

    LG, Diether

  • Vielen Dank lieber Diether für die Glückwünsche.

    Mein Vorrat an Judasohren geht auch langsam zu Ende....... Und der Bärlauch sieht auch fantastisch aus.

    BG Andy

  • Servus Diether,

    eine ähnliche Stelle kenne ich auch, nur leider ohne Bärlauch darunter. Bisher habe ich dort keine Judasohren gefunden, anscheinend machen die seit zwei Jahren überhaupt eine Pause. Ähnlich schaut es mit Eierschwammerl und Steinpilzen aus, von Parasolen rede ich erst gar nicht.

    Bärlauch kommt in Kärnten in homöopahischen Dosen vor - der Knoblauch tut's aber auch.

    lgpeter

  • Ich war schon öfter da und habe mich immer gewundert, dass sich bei so vielen Hollerbüschen gar keine Judasohren finden lassen.

    Guten Abend. Schöne Öhrchen hast Du da gefunden. Ich weiss nicht, wie es bei Euch ist, aber hier hatten wir schon mehrere Jahre nicht mehr so viel Niederschlag im März wie dieses Jahr nach doch sehr trockener Winterzeit. Die Judasohren habe ich jedenfalls noch nie so zahlreich und so riesig gesehen wie in den letzten Tagen. Morgen wird geerntet :wink:, noch schnell vor der Schonzeit. Liebe Grüsse von der Miesmuschel.

  • Hallo Miesmuschel,

    was meinst du mit Schonzeit?

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo miteinander,

    danke für Eure Antworten. Veronika, ich denke Sie meint die Zeit, in der die Dickichte zu meiden sind, weil die in dieser Zeit vom Wild zur Aufzucht ihres Nachwuchses genutzt werden.

    LG, Diether

  • Liebe Beteiligte


    In gewissen Gegenden (auch in der Schweiz) gibt es sogenannte festgelegte „Schontage“ während denen man keine Pilze sammeln darf. Diese werden kantonal festgesetzt. Ich glaube, in Liechtenstein bei Miesmuschel ist das auch so. Diese gelten das ganze Jahr.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • ...Und der Bärlauch sieht auch fantastisch aus.

    ....

    Oh, das ist Bärlauch :?:

    Was bei uns hier als "Bärlauch" gesammelt wird, sieht nicht so aus wie auf den Fotos weiter oben, sondern ganz schmalblätterig.

    Maiglöckchen waren es jedenfalls nicht. :hmmm:

  • Danke Corinne und Dieter für die Aufklärung, was Schonzeit bedeutet. Davon habe ich gehört, aber in Deutschland gibt es eine solche Sammelbegrenzung für Pilze nicht.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Miesmuschel,

    was meinst du mit Schonzeit?

    Veronika, ich denke Sie meint die Zeit, in der die Dickichte zu meiden sind, weil die in dieser Zeit vom Wild zur Aufzucht ihres Nachwuchses genutzt werden.

    ;(;(;( Da werde ich ganz neidisch- es gibt Gegenden ohne Pflückverbot (Schonzeit) für Pilze... Andy ist ja auch diesbezüglich in der besseren Gegend. Na, was soll's. Ich könnte ja ins benachbarte Vorarlberg, die kennen auch keine Schonzeit:wink:. Liebe Grüsse von der Miesmuschel

  • hallo Zusammen

    Was bei uns hier als "Bärlauch" gesammelt wird, sieht nicht so aus wie auf den Fotos weiter oben, sondern ganz schmalblätterig.

    Maiglöckchen waren es jedenfalls nicht. :hmmm:

    Das war meine Vermutung -> aber thiodaheri kann es evt bestätigen.


    Hallo Miesmuschel,

    was meinst du mit Schonzeit?

    Veronika, ich denke Sie meint die Zeit, in der die Dickichte zu meiden sind, weil die in dieser Zeit vom Wild zur Aufzucht ihres Nachwuchses genutzt werden.

    ;(;(;( Da werde ich ganz neidisch- es gibt Gegenden ohne Pflückverbot (Schonzeit) für Pilze... Andy ist ja auch diesbezüglich in der besseren Gegend.

    Ja in meinem Kanton in der Schweiz gibt es das auch nicht. Ich verstehe nicht ganz, dass es in jedem Kanton anderes gehandhabt wird...🤷🏻‍♂️

    BG Andy

  • Was bei uns hier als "Bärlauch" gesammelt wird, sieht nicht so aus wie auf den Fotos weiter oben, sondern ganz schmalblätterig.

    Maiglöckchen waren es jedenfalls nicht.

    Wohnst du zufälligerweise im Berliner Raum? mW gibt es dort einen "Berliner Bärlauch", der ähnlich riecht/schmeckt wie der normale Bärlauch, aber deutlich schmalblättriger ist (was vermutlich die Verwechslungsgefahr mit Herbstzeitlose erhöhen könnte, aber ich weiß nicht, ob diese im Berliner Raum vorkommt).

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,

    was auf Diethers Bild zu sehen ist, ist ganz eindeutig Bärlauch. Dieser ist bei uns im Schwabenland gerade in Großmengen und bester Qualität zu ernten. Maiglöckchen sehen von ihren Blättern her ganz anders aus und sind auch noch nicht draußen, die werden noch so etwa zwei bis drei Wochen brauchen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • 'nAbend miteinander,

    mW gibt es dort einen "Berliner Bärlauch", der ähnlich riecht/schmeckt wie der normale Bärlauch,

    das stimmt, nur heißt er nicht Berliner Bärlauch, sondern einfach Berliner Lauch oder Seltsamer Lauch. Bärlauch ist Allium ursinum, der Seltsame Lauch heist Allium paradoxum. Ist also keine Unterart vom A. ursinum sondern einfach eine weitere der vielen Allium-Arten.

    Dieser ist bei uns im Schwabenland gerade in Großmengen und bester Qualität zu ernten.

    Das stimmt, so, wie auf den Bildern sieht es im Augenblick an vielen Stellen in unseren Wäldern aus (Was den Bärlauch angeht). Wir haben auch viele Maiglöckchen, wie gesagt etwas später, aber sicher nicht in solchen Massen. Das wär echt der Hammer.

    LG, Diether

  • Hallo Dieter

    das stimmt, nur heißt er nicht Berliner Bärlauch, sondern einfach Berliner Lauch oder Seltsamer Lauch. Bärlauch ist Allium ursinum, der Seltsame Lauch heist Allium paradoxum. Ist also keine Unterart vom A. ursinum sondern einfach eine weitere der vielen Allium-Arten.

    Ich kenne mehrere Stellen, wo der Berl. Lauch massenhaft wächst. Aber auch Bärlauch ist anzutreffen. Nur längst nicht so häufig wie in Deiner Gegend.

    LG Emil