Schimmelfrage

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 1.385 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. August 2023 um 16:17) ist von Aileen.

  • Hallo zusammen!

    Heute bei einer ausgiebigen Waldrunde hab ich ein paar Funde gemacht. Unter anderem Steinpilze, Hexeneier, Reizker etc.

    Bei einem Steini habe ich leicht weißliche Flecken und bin mit nicht sicher, ob das in die Richtung Schimmel geht.

    Habt ihr da nen Tipp?

    Wir reden von dem kleinen Kerl. Geruch unauffällig. Hut und Fleisch fest.

    Gruss Oliver

    Hier noch die anderen Funde

  • Hallo Oliver,

    das erste sind ganz normale Steinpilze (Boletus edulis) und irgendwelchen Schimmelbefall kann ich nicht erkennen. Der zweite Fund dürften der Fichtenreizker (Lactarius deterrimus) sein. Auf dem letzten Bild sehe ich links oben eine Marone (Imleria badia), links unten einen Birkenpilz (Leccinum scabrum) mit einer weiteren Marone, in der Mitte irgendwelche Boviste aus der Gattung Bovista und ganz rechts einen überständigen Birkenpilz.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Danke Jörg :) du hast fast alles richtig bestimmt. Es sind Hexeneier, keine Boviste.

    Leider waren die Maden schneller, alle Reizker vermadet und die Maronen auch.

    Bei den Steinis hatten wir Glück, sind madenfrei.

    Gruss Oliver

  • ich putze die immer schon grob im Wald, dadurch nehme ich nie verwurmte „versehentlich“ mit (und gleichzeitig mehr Platz im Korb :D ).

    Vielleicht wäre das für euch auch eine Option? Ist auch super praktisch zu Hause geht dann alles recht schnell. OpTixX

    lg

  • Hi,

    Es sind Hexeneier, keine Boviste.

    so kann man sich bei Bildern täuschen lassen weil man die Pilze ja nicht selbst in der Hand hat. Deswegen ist jede Onlinebestimmung auch keine sondern nur ein Vorschlag.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • ich putze die immer schon grob im Wald, dadurch nehme ich nie verwurmte „versehentlich“ mit

    Die zählen dann auch nicht zu den ca. zwei Kilo dazu, die man pro Person und Tag nur sammeln darf. Ein sehr guter Tipp also.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Danke euch, ja wenn ich allein unterwegs bin säubere ich die Pilze im Wald, da hab ich meine Ruhe.

    Wir haben dort schon öfters Reizker gesammelt, aber die waren noch nie so madig.

    Vielleicht läufts beim nächsten mal besser.

    Interessant war, wie viele meinten es seien Pfifferlinge!

    Gruss Oliver

  • Interessant war, wie viele meinten es seien Pfifferlinge!

    Ich denke mal, da wird dann rein nach der Farbe gegangen. Irgendwoher muss das ja kommen, dass Leute manchmal auch Spitzgebuckelte Rauköpfe als Pfifferlinge einsammeln.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Guten Morgen zusammen,


    ich hätte da mal eine frage an Euch. Folgende Situation: Ihr seid im Wald mit Pilzen im Korb. Jetzt trefft Ihr jemanden, der Euch anspricht. Laßt Ihr diesen Jemand in Euren Korb schauen? Erklärt Ihr irgendwas zu den Pilzen?

    DAS würde mich jetzt echt interessieren. Und sage Danke, dass Ihr mit mir darüber sprecht.


    Lieben Murmelgruß

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel!

    Ich persönlich lasse in den Korb schauen und erkläre dann auch was dort drin ist wenn gefragt wird.

    Wenn jemand wie gestern meint es sind Pfifferlinge, dann teile ich auch die Unterschiede mit.

    Gruss Oliver

  • Hallo Murmel,

    ja, natürlich lasse ich mir in den Korb schauen, und sage dann auch direkt dazu, wenn ich auch (oder nur) ungenießbare oder giftige Pilze im Korb habe. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, etwas einzusammeln und zu essen, das so ähnlich aussieht wie etwas, das ich dabei hatte.

    Allerdings treffe ich gar nicht so oft andere Pilzsammelnde im Wald.

    Manchmal lassen auch die anderen mich in den Korb schauen, was gelegentlich schon zu deren Vorteil war - beispielsweise als ein Pärchen neben leckeren Pfifferlingen, von denen sie die Hälfte gerade entsorgt hatten, weil es Amethystpfifferlinge waren, die ihnen doch irgendwie komisch waren, den halben Korb mit "Steinpilzen" voll hatten, die ihnen bestimmt recht bitter geschmeckt hatten (dafür waren sie froh, die aussortierten Pfifferlinge wieder einsammeln zu können). Oder letztes Jahr, als eine Frau im Wald auf Beutezug war und ein abenteuerliches Sammelsurium im Korb hatte. Die war froh, als sie sah, dass ich gerade mit meinem VHS-Kurs unterwegs war, und ich konnte ihr die ungenießbaren Täublinge und die falschen Pfifferlinge rausnehmen, und von der Nebelkappe habe ich ihr auch abgeraten. Was ihr Plan gewesen wäre, wenn sie mich nicht zufällig getroffen hätte, weiß ich nicht.

    Heute sprach mich ein Bekannter, mit dem wir gerade eine Woche beim gemeinsamen (nicht-pilzbezogenen) Hobby verbracht hatten, auf meinen Korbinhalt an. Allerdings nicht wegen der Pantherpilze. Dass ich auch Nicht-Speisepilze für diverse Zwecke sammle, ist er inzwischen gewöhnt. Aber auf die Kermesbeeren, die ich gestern auch erbeuten konnte. Aber ich konnte ihn beruhigen, dass ich damit nur färben will. Fand ich jedenfalls sehr nett und aufmerksam von ihm.

    Beste Grüße

    Sabine

  • update zu den Steinis, gestern geputzt und in den Kühlschrank.

    Grad nochmal nachgeschaut und lauter kleine weisse Maden drin...Keine sichtbaren Fraßspuren gehabt, so schade...

    Meiner Erfahrung nach ists besser, Pilze nach dem Putzen gleich zuzubereiten und die gebratenen/gekochten ... Pilze aufzubewahren, sollten sie nicht gleich verzehrt werden können. Und roh essen, zB als Steinpilzcarpaccio (lecker!), sowieso nur ganz frische Ware am Sammeltag ...

    P.S. Steinpilze gehören zu den wenigen auch roh essbaren Pilzen.

    Viele Grüße aus Mittelfranken, Marcus

    P.S. Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine Wahrheiten.

  • ich hätte da mal eine frage an Euch. Folgende Situation: Ihr seid im Wald mit Pilzen im Korb. Jetzt trefft Ihr jemanden, der Euch anspricht. Laßt Ihr diesen Jemand in Euren Korb schauen? Erklärt Ihr irgendwas zu den Pilzen?


    DAS würde mich jetzt echt interessieren. Und sage Danke, dass Ihr mit mir darüber sprecht.

    Hallo Murmel

    Natürlich lassen wir den in den Korb schauen. Man merkt doch schnell, wie der Sammler "tickt"! Wenn er echtes Interesse an Pilze und Bestimmung hat, kann sich schon mal ein längeres Gespräch anbahnen. Das kann interessant werden und man kann auch selbst noch etwas dazu lernen.

  • P.S. Steinpilze gehören zu den wenigen auch roh essbaren Pilzen.

    hallo

    Das muss ich leider korrigieren, auch Steinpilze gehören gekocht/gebraten der roh Verzehr wird nicht empfohlen. BG Andy

  • Murmel, bei mir kommts drauf an ob ich mir in den Korb schauen lasse, wenn ich an einem "geheim geheim" Platz bin, dann verstecke ich mich tatsächlich vor anderen Pilzsammlern und falls ich die doch antreffen sollte grüße ich nur und gehe sofort in eine andere Richtung. :'D

    Ich habe z.b. einen Platz da gibt es massenweise Speißemorcheln, wenn ich direkt von dort komme dann aber holla die Waldfee da darf mich keiner sehen. xD

    Aber in der Regel (99% aller anderen Situationen) bin ich sehr gesellig und rede gern über Pilze und Pilzplätze, da ich irgendwie nie lange an einem Ort lebe teile ich auch digitale Aufzeichnungen der Plätze mit anderen Interessierten oder gehe mit Freunden auch an "die guten Plätze".

    Vorgestern habe ich einen älteren Herrn im Wald getroffen er hatte nichts ich hatte schon den halben Korb (einen kleinen Korb) voll mit Steinpilzen, mein Plan war eigentlich ihn ansprechen und die Hälfte abgeben, aber er wollte nicht reden hat nur gegrüßt und ist ins Unterholz abgedüst.

    Bei mir zu Hause gibts dann noch verrückte Strategien die auch innerhalb der Familie weitergegeben wurden, darunter z.b. Steinpilzabschnitte an Orten ausbringen wo garkeine Steinpilze wachsen. :P Ich komme vielleicht aus einer verrückten Pilzfamilie aber bisher leben alle noch.