Großer Röhrling

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema, welches 1.844 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. Oktober 2023 um 22:59) ist von ibex.

  • Hallo liebes Pilzfreak-Team,

    hier kommt ein neuer Fanatiker, der sein Wissen ständig erweitern möchte.

    Hab gerade einen Pilz gefunden, bei dem ich mir unsicher bin. Auf einer Wiese in der Stadt in der Nähe einer Eiche. Er ist ziemlich gewaltig. Hutdurchmesser ca. 17 cm; dieser wellig, hellbraun zum Rand hin heller werdend; schwefelgelber Schwamm, nicht bläuend!, kurzer dicker Stiel nach unten hin etwas verjüngend und nur ca. 6 cm lang, sieht flockig aus und nach unten hin dunkler werdend. In dieser Größe noch sehr festfleischig. Ich hätte auf eine Marone getippt, aber er riecht auch etwas untypisch, nicht ganz so lecker wie ich Maronen kenne. Siehe Bilder... Für eure Ideen din ich dankbar! Grüßle aus Südthüringen

  • Hallo

    Vergleiche mit diesem hier -> Gefleckthütige Röhrling / Hemileccinum depilatum.

    Wenn kein Netz am Stiel sichtbar ist.

    Kein Hasen, auch kein Raufuss, kein Steinpilz wenn wirklich kein Netz sichtbar ist.

    BG Andy

  • Könntest du mal ein Schnittbild machen? Der Stiel erinnert eher an einen Raufuß.

    Vg

    ✌🏼

    Geht leider nicht mehr, er ist nun in der Tonne, war madiger als gedacht... Irgendwie tendiere ich nun auch zu einer Art Steinpilz, eben ein schon ziemlich altes, aber dennoch festeres Exemplar mit nicht mehr erkennbaren Netz an Stil... Hasen-Röhrling oder gefleckthütiger denk ich irgendwie auch nicht, da stimmt nicht alles überein...

  • Guten Abend zusammen,

    warum fällt mir jetzt ein Butterpilz ein?

    Die Farbe der Röhren, der kurze Stiel und auch die fehlende Netzzeichnung des Stiels.


    Liebe Überlegensgrüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hi.

    Hier sind ja kuriose Vorschläge dabei.

    Ich bin da wie Andy bei Hemileccinum, wobei eine Eiche nicht so der typische Baumpartner für H. depilatum wäre, so dass ich auch H. impolitum für möglich halte. Oder standen da noch weitere Bäume im Umkreis von so 20-30 Metern?

    Bei Röhrlingen sollte man immer Schnittbilder machen für die Bestimmung. Der Geruch war nicht zufällig Jod?

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hallo zusammen

    Der Geruch war nicht zufällig Jod?

    Ich hatte kürzlich einen Kurs und habe da H. depilatum zum ersten Mal gesehen und war vom deutlichen Jodgeruch schon erstaunt. Hier noch zwei Fotos, einmal ein Riese und kleine Zwillinge :) :



    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Für mich sieht der diskutierte Pilz wie ein Fahrer Röhrling aus.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Für mich sieht der diskutierte Pilz wie ein Fahrer Röhrling aus.

    Veronika -> die Rechtschreibehilfe hat zugeschlagen ;)

  • Hallo Andy,

    oh ja👍. Es sollte Fahler Röhrling heißen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Kann ich so nicht bestätigen. Ich fand beim Hasenröhrling das Aufreißen am Stiel und an den Huträndern ziemlich charakteristisch, Farbe passt auch nicht wirklich. Der Schwamm war auch bei den älteren Hasenröhrlingen die ich fand ziemlich fest und eher weißlich, auf Druck bräunend.

  • Ich sehe hier auch eher den fahlen- insbesondere die Eiche deutete da eher hin als auf den gehämmerten depilatum, der Hainbuche braucht.
    impolitum kennt Jörg ja gut.
    die Fotos von der Ausstellung irritieren mich beide. Die Röhren zeigen die rötlichen Ton und der lange Stiel zeigt ein Netz finde ich.

    Lg Jens

  • Hallo Jens

    die Fotos von der Ausstellung irritieren mich beide. Die Röhren zeigen die rötlichen Ton und der lange Stiel zeigt ein Netz finde ich.

    Also dass die Röhrenmündungen bei H. depilatum braunrötlich verfärben können, steht z.B. im PdS. Als richtiges Netz hätte ich das jetzt nicht interpretiert, eher als bräunlich längsfaserig, wie auch im PdS steht. Bei 123 Pilze steht "i.d.R. ohne Netz" was für mich darauf hindeutet, dass die bräunliche Längsfaserung auch mal etwas netzartig sein darf. Hier noch ein Foto, wo man den Stiel vom grossen Exemplar besser sieht.


    An der richtigen Bestimmung der Pilze habe ich zumindest nicht den geringsten Zweifel, da ich weiss, wer sie bestimmt hat und dass zusätzlich auch nochmal bevor die Pilze ausgestellt werden kontrolliert wird. Zudem werden die Pilze dann auch noch von unzähligen Experten betrachtet und spätestens dann würde mMn ein Fehler erkannt werden.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Also ich habe schon viele depilatum in der Hand gehalten - kann mir nicht vorstellen dass das einer ist- alleine der Stiel passt gar nicht . Auch rosa in der frassstelle , sehr speziell… Aber naja, Foto und live ist was anderes.
    Lg Jens

  • Hallo Jens

    Also ich habe schon viele depilatum in der Hand gehalten - kann mir nicht vorstellen dass das einer ist- alleine der Stiel passt gar nicht . Auch rosa in der frassstelle , sehr speziell… Aber naja, Foto und live ist was anderes.

    Wie bereits geschrieben kannte ich H. depilatum vor dem Kurs überhaupt nicht, daher kann ich dazu nicht viel sagen. Das einzige was ich ganz sicher weiss, ist, dass dieser Pilz einen wirklich sehr ausgeprägten Geruch nach Jod gehabt hat, denn ich habe es selbst gerochen und es war nicht zu überriechen. Was wäre denn deine Idee für den Pilz?

    Bestimmt wurde der Pilz übrigens in der Gruppe von Ruedi Winkler, dem Autor vom neuen Buch "Pilze Mitteleuropas - 3800 Pilzarten schrittweise bestimmen". Wie gesagt, kann ich mir daher nicht vorstellen, dass der Pilz falsch bestimmt wurde.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Alles gut Benjamin,

    Also der Ruedi hat meine PK Prüfung mit abgenommen, und der iod Geruch ist sicher gut für hemileccinum impolitum und depilatum.

    Wenn ich ihn mal wieder treffe grab ich diesen thread aus 😅

    Lg Jens

  • Ja, mach das, ich finde Ruedi ist wirklich äusserst sympathisch. Ja eigentlich fand ich alle Ausbilder und auch die meisten Teilnehmer beim VAPKO-Kurs sehr sympathisch und fand es schön, wie es sich ein bisschen wie eine grosse Familie anfühlte. :)

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Grosse Familie ist der richtige Begriff… Hast du den vorbereitungskurs gemacht? Da war auch einer aus unserem pilzverein…. Die Welt ist ja bekanntermassen klein.

    Lg Jens


    ps habe gerade 22 Bücher angeliefert bekommen… sammelbestellung für 2 pilzvereine 😅