Stockschwämmchen in Massen im Laubwald

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema, welches 2.708 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. Oktober 2023 um 22:45) ist von Der Baumi.

  • Liebe Pilzfreunde

    heute konnte ich im gleichen Wald, in dem ich auch die Dachpilze gefunden habe an Baumstümpfen eine große Anzahl von Stockschwämmchen finden. In allen Altersstadien waren sie vertreten.

    Auf einem Bild seht ihr auch die für das Stockschwämchen charakteristischen braunen Schüppchen am Stiel. Da es letzte Nacht intensiv geregnet hat sind die Schüppchen vom Regen teilweise auch heruntergewaschen.

    Ich habe zum Vergleich noch einmal Bilder von dem gefährlichen Nadelholzhäubling mit hochgeladen. Ich habe es schon erlebt, dass (im Laubwald) zwischen den Stockschwämmchen vereinzelt auf Nadelholzhäublinge gestanden haben. Deren Stiele wirken glasig, sind nicht so biegsam wie die der Stockschwämmchen und vorallem fehlen die Schüppchen am Stiel. Stattdessen haben sie silbergraue Strukturen und Einschlüsse im Stiel. Der Geruch ist beim Stockschwämmchen herrlich fruchtig pilzig und der Geruch des Nadelholzhäubling erinnert an Mehl, er wirkt stumpf und nicht angenehm.


    Herzliche Pilzgrüsse

    Der Baumi

  • Hallo Baumi,

    hast Du ein Glück. Das ist einer meiner Lieblingsspeisepilze aber die wollen bei mir in diesem Jahr nicht so richtig kommen. Vielleicht wird es ja noch. Es ist auch schön das Du hier noch einmal den bildlichen Vergleich zum tödlich giftigen Giftthäubling zeigst.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Baumi,


    ja das hast Du jetzt gut erklärt, wie sich das mit den Stockschwämmchen so verhält. Ich hätte das nicht besser gekonnt. Danke Dir dafür.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Baumi,

    sehr schön.

    Eine Frage. Wenn die in Massen auftreten, sammelst du nur so viele, wie du sofort essen kannst, oder machtst du auch welche haltbar?

    Wenn ja, was hat sich da gut bewährt?

    Gruß

    Ralph A

  • Hallo Ralph, ich sammele in der Regel nur das, was ich auch direkt essen kann. Früher habe ich Stockschwämmchen mal mit Apfelessig und dieversen Gewürzen, wie Pfeffer, Nelken und anderen Gewürzen eingekocht und so haltbar gemacht. Getrocknet habe ich sie nie.

    Herzliche grüsse

    Der Baumi

  • Hallo zusammen,


    könnte man sie vllt einfrieren? Ich mag sie z. B. gerne in einer Suppe haben. Gemüsesuppe, Hühnersuppe sowas. Hat das schon mal jemand versucht?

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo,

    die letzten drei Bilder zeigen aber keine Schüppchen am Stiel, für mich sehen diese faserrig aus...... nichts für Ungut.

    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • Hallo,

    ich friere sie nach kurzen blanchieren in Portionsformat ein und benutze sie immer für Suppen. Stockis sind für mich dank ihres würzigen Geschmacks die beste Suppeneinlage der Welt.

    die letzten drei Bilder zeigen aber keine Schüppchen am Stiel, für mich sehen diese faserrig aus...... nichts für Ungut.

    Hallo Ralph,

    Du müßtest Dir einmal den ganzen Thread durchlesen. Dann wüßtest Du das da Gifthäublinge abgebildet sind.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo,

    die letzten drei Bilder zeigen aber keine Schüppchen am Stiel, für mich sehen diese faserrig aus...... nichts für Ungut.

    Gruß Ralph

    Hallo Ralph,

    lies bitte noch einmal genau den Text von Baumis Startbeitrag, vorallem den letzten Absatz !

    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hi,

    ja habe ich jetzt, hatte nur die Bilder in Augenschein genommen.

    Alles klar.....😁

    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • super Bilder :) auch gut, dass Du die Unterschiede zeigst,

    aber Ralph muss ich beipflichten, das ist problematisch, besser wäre es den Satz „Ich habe zum Vergleich …“ zwischen die Bilder zu setzen, das überliest man sonst leicht und die sind verdammt ähnlich :)

    LG

  • Hallo,

    jetzt geht es richtig los, ich drücke dir die Daumen...

    danke, es hat geholfen:agree:. Heute habe ich welche gefunden aber nicht viele.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Wie geschrieben sind die letzten drei Bilder keine Stockschwämmchen sondenr Nadelholzhäublinge. Diese Bilder habe ich zum Vergleich rein gestellt.

    Dort kann man anhand der Stiele schon deie faserige Struktur gut erkennen, das wichtigste Unterscheidungsmerkmal in Bezug auf das Stockschwämmchen.

  • Hallo zusammen,


    könnte man sie vllt einfrieren? Ich mag sie z. B. gerne in einer Suppe haben. Gemüsesuppe, Hühnersuppe sowas. Hat das schon mal jemand versucht?

    Hey,

    ich trockne sie immer und mache dann meistens eine klassische Pilzsuppe daraus. Ein wirklich besonderes, nussiges Aroma, sicherlich auch für andere Suppen geeignet.

    LG Samuel

  • Hallo Baumi

    Sehr schön der Beitrag und der Vergleich zum Gifthäubling.

    Ich habe zum Vergleich noch einmal Bilder von dem gefährlichen Nadelholzhäubling mit hochgeladen.

    Das einzige was mich etwas stört ist, dass du den Gifthäubling als Nadelholzhäubling bezeichnest. Ich weiss zwar, dass er so (vor allem auch frührer) genannt wurde, allerdings impliziert der Name, dass er nur auf Nadelholz wächst und daher finde ich den Namen sehr unglücklich und sogar etwas gefährlich.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Lieber Benjamin


    Galerina marginata wird oft primär als Nadelholzhäubling bezeichnet mit der Argumentation, dass er in den meisten Fällen auf Nadelholz vorkommen soll.

    Toxikologische Abteilung, Klinikum Rechts der Isar, München


    Nadelholzhäubling, Gifthäubling / Galerina marginata (Batsch) Kühn - Pilzverein Region Baden

    Gift-Häubling – Wikipedia


    Nadelholzhäubling – Wiktionary


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Liebe Corinne

    Lieber Benjamin


    Galerina marginata wird oft primär als Nadelholzhäubling bezeichnet mit der Argumentation, dass er in den meisten Fällen auf Nadelholz vorkommen soll

    Das ist mir schon bewusst und das habe ich ja auch geschrieben, aber wie ich ebenfalls geschrieben habe, finde ich die Bezeichnung sehr schlecht und er sollte mMn aus genannten Gründen nicht mehr so genannt werden. Das gefährliche ist dabei ja gerade, dass jemand, der sich nicht so gut mit Pilzen auskennt, denken könnte, dass an Laubholz kein Gifthäubling wachsen kann und sich so in falscher Sicherheit wiegt.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Lieber Benjamin


    Ja da stimme ich dir vollkommen überein, ich empfinde es auch als nicht optimal.

    Liebe Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • ........ finde ich die Bezeichnung sehr schlecht und er sollte mMn aus genannten Gründen nicht mehr so genannt werden.

    Hallo Benjamin,

    dann solltest Du Dich schleunigst an die DGfM wenden und dort Deine Bedenken in bezug der Namensgebung darlegen. Vielleicheit erkennt man das Problem und nimmt Deinen Vorschlag dankend an.

    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • Hallo,

    bei der DGfM wird er Galerina marginata, Gifthäubling genannt. Dabei sind die deutschen Bezeichnungen nicht relevant. Es liegt an uns den nicht mehr Nadelholzhäubling zu nennen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Na dann ist ja das vorstehende Problem gelöst............................:saint:

    Joke:

    dann ist ein Auto bzw. Kfz eventuell mit: Manchmal tödliches Objekt umzunennen? 🙄

    Nicht´s für ungut.

    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • Hallo,

    Beim Stockschwämmchen muss man ganz genau wissen wie die auszusehen haben.

    Wie man den Pilz nennt, mit dem man es verwechseln kann ist da nicht ganz so bedeutend.

    Oft genug Bilder ansehen ist für "Einsteiger" ganz wichtig.

    Deshalb nochmal zwei vin gestern

    Gruß

    Ralph A