Rauchblättriger Schwefelkopf Frage

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema, welches 1.675 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. November 2023 um 11:01) ist von Gorkilein.

  • Also ich erkenne Schwefelköpfe problemlos.

    Ich lese allerdings zum Rauchblättrigen immer wieder "komplett ohme Grünton in den Lamellen".

    Jetzt kenne ich grünblättrige, ziegelrote und rauchblättrige kann ich genau wegen dem Satz nicht sicher bestimmen.

    Praktisch jedes mal, wenn ich welche finde, sehe ixh zumindest ganz minimal den Neongrünton in den Lamellen, obwohl es ganz sicher kein grünblättriger oder auch meiner Meinung nach kein Ziegelroter sein kann.

    Ich bin mir eigentlich zu 99,9% sicher, dass es der rauchblättrige ist.

    Leider wisst ihr ja selber kann man den Neongrünton nicht vernünftig fotografieren.

    Ich hänge trotzdem mal meine heutigen Bilder an und hätte gerne ne Meinung.

    Ich habe zumindest extrem dezent den Farbton in den Lamen gesehen und in den obersten 2-3mm Stiel unter den Hut.

    (hier vielleicht 1/4 dea hellen Bereiches unterm Hut)

    Aber eben extrem dezent und kaum wahrnehmbar.


    Vielleicht ist es auch zu 50% meine Einbildung.

    Genau das verunsichert mich immer wieder.

    Was mir jetzt, wo ich wieder zuhause bin gerade einfällt.... Ich hätte es ja glaub ich mittels Geschmack sicher bestimmen können....

    Dummerweise bin ich vorhin nicht drauf gekommen.... Ich Depp.

    Aber was ist eure Meinung?

    Wie gesagt, denkt euch sehr minimal Neongrün in die Lamellen und die obersten 3mm unter dem Hut.

    Also nicht ansatzweise so deutlich, wie ea beim grünblättrigen ist, das hätte ich sofort erkannt

  • Hallo

    Junge Schwefelköpfe kann man oft an den Lamellen unterscheiden. Ältere Schwefelköpfe unterscheiden sich nicht mehr an den Lamellen, sondern am Stiel. Besonders an der Stielspitze!

    Die gezeigten Pilze sind für mich Rauchblättrige Schwefelköpfe.

  • Die sahen egal ob jung oder alt gleich aus.

    Da. War nicht weniger oder mehr Neongrün nach Alter.

    Aber hilft der Stiel? Solche Stiele mit braun unten hab ich zumindest bei denen die klar grünblättrige waren, noch nicht gefunden.

  • Hallo,

    ich sehe absolut nichts Neongrünes an der Stielspitze und bin auch beim Rauchblättrigen Schwefelkopf.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo, mir geht es oft auch so, aber der Geschmack sagt einem letztlich viel. Der Grünbättrige ist mit zunehmendem Alter auch nicht mehr grün. An die Stilspitze denkt man machmal auch nicht (eigene Unaufmerksamkeit). Zum Problem des Fotografieren habe ich gerade einen Thread eingestellt. Gruß Henry

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Fotos sind alle gemeinfrei und dürfen für persönliche Zwecke verwendet werden. Es gelten die üblichen Zitierregeln. Bei Weiterreichung bzw. Verwendung für kommerzielle und nichtkommerzielle Publikationen bedarf es einer persönlichen Abstimmung.

  • Hallo,

    ich sehe absolut nichts Neongrünes an der Stielspitze und bin auch beim Rauchblättrigen Schwefelkopf.

    VG Jörg

    Ich sag ja, das lässt sich nicht fotografieren, daher hab ich es beschrieben.

    Die Frage wäre eher ist die Aussage "komplett ohne Grüntöne" tatsächlich so korrekt, oder kann ein kaum wahrnehmbarer Neongrün-Touch eventuell tatsächlich vorkommen?

    Ich habe nämlich immer, wenn ich mir sicher war, dass es eigentlich der Rauchblättrige sein müsste, diesen minimalen Schein gesehen und daher nie mitgenommen.

    Mittlerweile frage ich mich daher ob das vielleicht irreführend ist und manche eben diesen minimalen Touch sehen, andere aber nicht.

    Dabei meine ich natürlich nich auch nur ansatzweise so deutlich, wie beim grünblätttrigen.

  • Hallo, mir geht es oft auch so, aber der Geschmack sagt einem letztlich viel. Der Grünbättrige ist mit zunehmendem Alter auch nicht mehr grün. An die Stilspitze denkt man machmal auch nicht (eigene Unaufmerksamkeit). Zum Problem des Fotografieren habe ich gerade einen Thread eingestellt. Gruß Henry

    Ich habe gerade in deiner Historie geguckt und finde da nichts passendes, welchen Tread meinst du?


  • Hallo, mir geht es oft auch so, aber der Geschmack sagt einem letztlich viel. Der Grünbättrige ist mit zunehmendem Alter auch nicht mehr grün. An die Stilspitze denkt man machmal auch nicht (eigene Unaufmerksamkeit). Zum Problem des Fotografieren habe ich gerade einen Thread eingestellt. Gruß Henry

    Ich habe gerade in deiner Historie geguckt und finde da nichts passendes, welchen Tread meinst du?

  • So, ich bin heute wieder da hin und hab die probiert.

    Schmeckten nicht bitter, sondern sehr aromatisch, hat mich an irgendwas, ich weiß nur nicht an was.

    Auf jeden Fall nicht bitter, lediglich ne leichte Pelzigkeit auf der Zunge nach dem Probieren.

    Zum Vergleich hab ich mir auch mal die grünblättrigen das erste Mal probiert und die waren recht schnell ekelhaft bitter.

    Allerdings sah ich bei denen von den obigen Fotos auch heute etwas (sehr minimal) neongrün in den Lamellen und an den oberen 2-3mm am Stiel.

    Dann bin ich an eine andere Stelle gefahren, die ich mir mal markiert hatte und der Geschmack war gleich, aber die hatten tatsächlich null neongrün am Stiel odwden Lamellen.

    Nun frage ich mich, ob das winzige bisschen Neongrün, was ich an manchen sehe eventuell der Giftstoff (vom grünblättrigen)ist, der vielleicht manchmal in den Rauchättrigen evtl. minimal vorkommen kann.

  • So anbei noch mal ein Foto der heutigen Funde. Jetzt unter Kunstlicht sehe ich in Sachen Grün keinen Unterschied mehr, im Tageslicht hab ich aber nen Unterschied gesehen. Aber wie gesagt, kaum wahrnehmbar.

    Links sind die die auch oben abgebildet sind, rechts die von der Stelle, wo ich im Tageslicht kein Grün sehen konnte.

  • Hallo Gorki

    Mir ging es lange genau gleich wie dir (und vielleicht wird es mir wiedermal so gehen). Ich glaube, wenn du so komplexe Finessen ansprechen willst, musst du das live mit einem Experten tun und nicht hier, wo jeder was anderes sieht auf den Fotos...

    Was mir schliesslich aufgefallen ist: Die jungen Rauchblättrigen haben deutlich dezentere Hutfarben (ocker-hellbraun) als die jungen Grünblättrigen und Ziegelroten. Das hilft mir als erstes. Dann wachsen die Rauchblättrigen (so scheints mir) leider immer nur in kleinen Gruppen/Büscheln, währeddessen v.a. die Grünblättrigen zuweilen riesige Polster bilden. Bei jungen, frischen Fruchtkörpern, die ich ja ausschliesslich sammeln möchte, unterscheiden sich auch die Lamellenfarben deutlich. Dann mache ich einen Geschmackstest. Alte Pilze, die man nur noch an der Stielspitze unterscheiden kann, interessieren mich jetzt nicht so brennend;-)

    Dass die Farbe Grün und die Giftstoffe ursächlich zusammenhängen scheint mir eine recht steile These zu sein. Aber wer weiss!

    LG und viel Erfolg

    Endo

  • Hallo

    Übrigens gibt es auch Menschen die Bitterstoffen nicht feststellen bzw. In deren Rezeptoren nicht als "Bitter" erkannt wird.

    https://www.labo.de/genomics-prote…-aber-schon.htm

    was nun? Ausserdem empfehle ich keinen Pilzsammler, Dunkelsporer einen Geschmackstest zu vollziehen.

    Falls man Schwefelköpfe für Speisezwecke sammelt, bitte an PSV vorlegen.

    BG Andy

  • Also wie gesagt Schwefelkopfe erkenne ich sicher.

    Und ich habe ja aich zum Vergleich den grünblättrigen probiert, der für mich stark bitter war, eben um auszuschließen, dass ich eventuell den Bitterstoff des Pizes nur nicht schmecke.

    Und für mich unterscheiden sich grünblättrige auch ganz eindeutig zu denen hier, das ist eigentlich mit etwas Erfahrung ja nicht schwer den Unterschied zu sehen. Insofernkann ich ausschließen, dass es normale grünblättrige sind und nur rauchblättrige sein können.

    ABER...

    Ich sehe trotzdem immer eimem gaaanz dezenten Hauch grün kaum wahtnehmbar, aber zumindest in meinen Augen immer ganz minimal vorhanden.

    Vielleicht bilde ich es mir ja auch nur ein, aber das verwirrt mich halt.

    Und der nächste PSV, dem ich meinen Grünstich mal zeigen könnte, ob er den auch sieht, ist hier so 50km entfernt, wir haben das hier nicht so gut, wie in der Schweiz 🤣

  • Hallo

    Etwas spät zur Party aber immerhin 😅

    Die von Dir gezeigten sind meiner Meinung nach zweifelsohne Rauchblättrige.

    Und ja, die Aussage "ohne jegliche Grüntöne in Lamellen und Stielspitze" gilt.

    Viele Grüße

    Reike

  • Hallo

    Also so schlecht ist es bei euch auch nicht 😉. Bei uns ist auch nicht jede Region genügend abgedeckt...... BG Andy

  • Liebe Beteiligte


    Und leider ist das Verhältnis der Vorkommen der grünblättrigen zu den rauchblättrigen - zumindest bei uns - einfach ungerecht verteilt..☺️


    Beste Grüsse

    Corinne


    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Und leider ist das Verhältnis der Vorkommen der grünblättrigen zu den rauchblättrigen - zumindest bei uns - einfach ungerecht verteilt..☺️

    ich vermute, zumindest dieses Schicksal teilen wir alle 😅

    Lieber Reike

    Das habe ich befürchtet. Somit ist immerhin geteiltes Leid nur halbes Leid..😉

    Liebe Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Und leider ist das Verhältnis der Vorkommen der grünblättrigen zu den rauchblättrigen - zumindest bei uns - einfach ungerecht verteilt..☺️

    ich vermute, zumindest dieses Schicksal teilen wir alle 😅

    Hallo,

    man kann das auch von anderer Seite sehen. Wenn die auf dem Foto alles Graublättrige wären, brauchte man ja nichts anderes mehr suchen. Langweilig.

    Und wer soll die alle essen?

    Und die Spannung beim Suchen wäre auch noch weg.

    Ist schon gut so wie es ist.;)

    Gruß

    Ralph A