Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 24 Antworten

letzter Beitrag von Habicht am

Nettiquette & Sprachen

  • Hallo,


    also wenn, dieser Erklärung nach, es wirklich so sein sollte, daß in vielen Foren bewusst auf Nettikette verzichtet wird, die einfachsten Grundregeln des menschlichen Umgangs sogar "verboten" oder technisch unterbunden werden, bin ich ja richtig froh, daß das hier anders gehandhabt wird!!!

    Auch Slowenien mit seinen unglaublich vielen netten Menschen habe ich kennenlernen dürfen und hatte nicht das Gefühl, daß man dort andere Umgangsformen pflegt.

    Und, wenn solche Praktiken tatsächlich die Zukunft der digitalen Welt darstellen sollten, GUTE NACHT Menschheit!!!


    Aber ,noch, ist das glücklicherweise hier ganz anders.


    LG Thomas




    Moddi - Nachtrag:
    Die Diskussion entwickelte sich aus >diesem Thema<.

    Um das inhaltlich ein wenig zu ordnen, und die Diskussion aber nicht abzuschneiden, gibt's das nun als eigenständiges Thema.

  • Hi Thomas!


    Das sehe ich auch so! Da gehöre ich doch lieber zum digitalen "alten" Eisen, wo man noch Wert auf einen gewissen Standard an Umgangsformen legt.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hello All,


    even though I also prefer some "Hello" and "Best regards" (or whatever) when starting a new conversation I do not really see it as a problem if this is getting outdated in modern web communication. Courtesy is at the end much more then something which is often not more than some kind of formalism. This means one can still be very polite even without using it.


    Just something to think about, I personally also didn't liked that the post was without some introduction but what I really found impolite was the communication about the author in German. Even though this is a German speaking forum. If someone creates a thread in English the answers should also be in English. In particular if they criticise the author.


    Best regards,

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind keine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo alle zusammen,


    sind wir hier in einem Englisch sprachigen Forum? Dann muss ich mich abmelden!

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, obwohl ich Pilzberaterin bin.

  • Hallo.


    Nun mal die Ruhe, Leute.
    Das ist und bleibt ein deutschsprachiges Forum. Doch andererseits freue ich mich (meine persönliche Meinung!) auch stets über etwass Input aus anderen Gegenden.
    Und da muss und soll die Sprache kein Hindernis sein. Zumal Englisch mittlerweile wirklich international sein sollte. Es gibt - auch im pilkundlichen Bereich - etliche +/- internationale Foren, wo man sich bisweilen lustig babylonisch in einer Mischung aus diversen Sprachen unterhält, und das Schöne dabei: Die Leute verstehen sich trotzdem und kommen gut miteinander aus. Auch wenn diese Foren auch jeweils eine "Hauptsprache" haben (Französisch bei Ascofrance, Italienisch bei Naturamediterraneo etc.).


    Wenn gewünscht, bin ich aber gerne bereit, nach Möglichkeit zu übersetzen, denn man kann ja auch nicht vorausssetzen, daß alle fließend mit der Sprache vertraut sind.

    Das gilt auch für Französisch und Italienisch, wenn auch meine Kenntnisse in den Sprachen eher unterirdisch sind (leider).


    Soll heißen: Natürlich bleiben wir ein deutschsprachiges Forum. Dennoch sind Beiträge auch in andren Sprachen völlig in Ordnung und erlaubt.


    Insofern ist auch die "Hintergrunddiskussion" in diesem Fall in Ordnung, denn inhaltlich ist das ja nun nicht übergriffig oder so.
    Ebenso wie es erlaubt ist, auf Anrede und Grußworte zu verzichten, ist es auch der Hinweis erlaubt, daß man diese Höflichkeiten dennoch schätzt und beibehalten möchte.

    Translation / Übersetzung:

    As it is totally ok, not to start and end each post with some greetings, it is also ok to mention, that someone likes these politeness and want's to keep it this way.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Thomas,


    da muss ich dir, ausnahmsweise!, einmal heftig widersprechen!

    Erstens kann es gar nicht unhöflich sein, in seiner Heimatsprache zu kommunizieren. Zumal in einem "heimatsprachigem" Forum!

    Zweitens kann ein anderssprachiger, und natürlich trotzdem gern gesehener, Gast genauso den z.B. Google-Übersetzer benutzen! Genauso wie auch viele Forer hier dazu gezwungen waren, um seinen Text überhaupt verstehen zu können!

    Und drittens werde ich mich definitiv nicht dazu zwingen lassen, das schreiben einer neuen Sprache zu erlernen, um hier meine Meinung zu äussern!

    Und demnach finde ich es auch überhaupt nicht unhöflich, entsprechend meiner, sprachlichen, Möglichkeiten zu antworten!

    In diesem Konsens empfinde ich die Kritik von Veronika auch als sehr treffend!


    LG Thomas


    PS.: Ich könnte deine Kritik übrigens 1:1 zurückschicken! Denn, warum schreibst du deinen Hinweis an mich auf Englisch und nicht in meiner Heimstsprache..:wink:

  • Hi.


    Ach, Leute...

    Daß das solche Wellen schlägt, im Grunde wegen einer Kleinigkeit?
    Natürlich kannst du jederzeit auf deusch schreiben, Thomas. genauso wie der andre Thomas auch was auf englisch schreiben darf, wenn er es denn will.

    Es ging ja nur um eine Abwägung, daß wir eine Anrede und einen Gruß als höflich empfinden, jemand anderes es aber als höflich empfinden könnte, wenn man sich über ihn auf einer Sprache unterhält, die er versteht. Ein Gedanke, dem man halt auch mal folgen kann. Anschließen muss man sich dem darum nicht, und darf natürlich weiterhin auf deutsch schreiben. Wie man sich halt wohler fühlt.
    Ehrlich, ich verstehe euch da beide ganz gut, finde das jetzt aber nicht so wichtig, daß man sich da in die Haare bekommen müsste. :wink:


    Wenn ihr's weiter ausdiskutieren wollt, könnten wir das in einem extra - Thema machen?
    Eigentlich ging es hier ja darum, ob der Ritterlingsfund nun Tricholoma ustale ist, und nicht darum, welche Sprache und welche Umgangsdormen wir nun wie höflich und wichtig finden.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Zusammen,


    da ich von Pilzen wenig, und von Ritterlingen gar nix verstehe, kümmere ich mich mal wieder ums unwichtige Äussere.


    Ich finde das schon ok, wenn ein Färöer auf Färinfägisch eine Anfrage stellt, warum auch nicht. Wenn ein Forist diese Sprache spricht, kann er sogar landessprachlich antworten.


    Englisch als Lingua franca für viele Bereiche ist natürlich nochmal was anderes, schon klar.


    Bei dem Anfragenden handelt es sich um einen in meinen Augen wissentlich und willentlich unhöflichen Menschen. Das ist natürlich eine legitime und sehr moderne Haltung, aber keine die ich sympathisch finde.


    Er frägt in einem deutschsprachigen Forum an und weiß offensichtlich um die deutschen Gepflogenheiten, scheisst sich aber nix (The thing with hello is, to my knowledge, german thing). Eigentlich keiner Erwähnung Wert, dass Slowenen im wirklichen Leben selbstverständlich grüßen, nur er weiß es leider nicht.

    Und es gilt wie immer und überall: When in Rome, do as the Roman's do.


    Aber frei nach Loriot: ein Leben ohne Anstand ist möglich, aber nicht wünschenswert.


    ThomasL,

    wo es mir dann aber den Schalter raushaut: Du beschwerst Dich auf englisch bwi dem unhöflichen Foristen darüber, dass in diesem Forum deutsch geantwortet wird?! Wo simmer denn? Gehts noch? Willst Du mit Deinem Englisch punkten? Kannst Du Dir vorstellen, dass die Leut, die Du als unfreundlich bezeichnest, das nicht mal mitkriegen, weils sie es nicht verstehen? Findest Du das fair?


    Ach ja, bevor Ihr mich lyncht, ich hab zeitweilig in Finnland studiert und in USA gearbeitet. Und ich bin ein absoluter Fan der englischen Sprache.


    Ein großes Kompliment an Pablo, der versucht immer sachlich und ausgleichend zu sein.


    RudiS

  • @TE


    first of all to the TE, the following post is in German as it is only an answer to some of the German posts addressed to me.

    I apologize to Pablo for using this thread again, maybe he can split the thread and move the posts not related to the topic to another thread. I do not have the rights otherwise I would have done it on my own.


    Hallo Thomas,

    Zitat

    Hallo Thomas,


    da muss ich dir, ausnahmsweise!, einmal heftig widersprechen!

    Erstens kann es gar nicht unhöflich sein, in seiner Heimatsprache zu kommunizieren. Zumal in einem "heimatsprachigem" Forum!

    Keine Angst, ich freue mich sogar über den Widerspruch. Er zeigt nämlich etwas sehr deutlich, nämlich das Höflichkeit an einen bestimmten Kontext gebunden ist. So wie für jemand der sonst in anderen Foren postet, in denen "Hallo" und "Tschüss" nicht üblich sind (auch in vielen deutschen Foren ist das so), der Verzicht darauf nicht unbedigt als unhöflich gilt , so ist es für andere unhöflich eine Kommunikation die in Englisch begonnen wurde, in Deutsch fortzusetzen, erst Recht wenn es um einen Anwesenden geht, der diese Sprache nicht beherrscht (zum Beispiel in meinen beruflichen Umfeld würde mir da jeder zustimmen - Kontext/Umfeld).

    Höflichkeit ist also nichts absolutes sondern vom Umfeld / Kontext abhängig und jemand als unhöflich zu bezeichnen, weil der eventuell aus einem andere Kontext / Umfeld kommt ist immer heikel. Daher meine Formulierung " but what I really found impolite". Betonung "was ich ... empfinde".

    Anmerkung: Der Google Übersetzer ist keine echte Option.


    Zitat

    Denn, warum schreibst du deinen Hinweis an mich auf Englisch und nicht in meiner Heimstsprache..

    Weil der TE (Thread Ersteller) normalerweise die Rahmenbedingungen (Thema, Sprache etc..) für ein Thema vorgibt. Sollte jemand meinen Beitrag nicht lesen können, übersetze ich aber gerne. Es nebenbei auch nicht an Dich direkt adressiert, sondern eher ein allgemeiner Hinweis (sonst hättest Du recht, ginge er direkt an einen der hier in Deutsch schrieb, hätte ich ihn in beiden Sprachen schreiben sollen).


    Hallo RudiS,

    Zitat

    ThomasL,

    wo es mir dann aber den Schalter raushaut: Du beschwerst Dich auf englisch bwi dem unhöflichen Foristen darüber, dass in diesem Forum deutsch geantwortet wird?! Wo simmer denn? Gehts noch? Willst Du mit Deinem Englisch punkten?

    Ich würde Dir antworten, wäre der Beitrag sachlich und nicht persönlich forumliert (Ratschlag: Immer die Sache / Argumente angreifen, nicht die Person). Mit Personen die Diskussion direkt auf eine persönliche Ebene heben, diskutiere ich im Internet nämlich prinzipiell nicht mehr.


    Zitat

    Kannst Du Dir vorstellen, dass die Leut, die Du als unfreundlich bezeichnest, das nicht mal mitkriegen, weils sie es nicht verstehen? Findest Du das fair?

    Tief durchschnaufen und meinen Beitrag nochmal lesen. Ich habe niemand persönlich als unfreundliche bezeichnet, sondern lediglich angemerkt was ich als unhöflich empfinde (Hintergrund, siehe mein Antwort an Thomas). Ein kleiner aber feiner Unterschied.

    Wobei in diesem Beitrag eine tiefere Ironie liegt, mal kurz drüber nachdenken.

    Nichts desto trotz, ich übersetze meine ersten Beitrag gerne, falls gewünscht.


    Viele Grüße

    Thomas


    Anmerkung: Nochmal die Bitte an Pablo wenn möglich den Thread aufzuspalten um das OT zu verlagern. Vielen Dank!!!

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind keine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo ThomasL,


    schön, dass Du mir trotzdem antwortest, auch wenn Du das explizit nicht willst. Nennt man das Dialektik?

    Ich argumentiere sachlich (ich persönlich lasse auch den Versuch gelten, Achtung: kann man auch als Selbstironie sehen), aber bei Themen die mich (be-)treffen durchaus auch emotional. Dazu stehe ich. Natürlich immer eingeschränkt, durch "m.E.", weil ich ja nur für mich sprechen kann. Das gilt aber ja für jede Wortmeldung.


    Für mein "willst Du mit Deinem Englisch punkten" entschuldige ich mich. Das hatte mit der Sache nix zu tun und deshalb unpassend.


    Nochmal: Du sprichst in englischer Sprache über die Unfreundlichkeit / Unhöflichkeit von Foristen, die das möglicherweise nicht verstehen. Und zwar, weil die auf Deutsch über einen Foristen reden. Das ist, wenn ich mal logisch argumentieren darf unfreundlich / unhöflich.

    Und ja, eine Übersetzung Deiner Wortmeldung wäre für den einen oder anderen Foristi sicher hilfreich.


    Ein separates Thema, zu fremdsprachlichen Beiträgen, und wie wir fair damit umgehen wollen fände ich wichtig.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo RudiS,


    danke für deinen sachlichen Beitrag dem ich jetzt auch gerne antworte!

    Zitat

    schön, dass Du mir trotzdem antwortest, auch wenn Du das explizit nicht willst. Nennt man das Dialektik?

    Nö, inkonsequentes Verhalten. Mancher würde vielleicht auch sagen ich kann mein Maul einfach nicht halten ;-)


    Zitat

    Nochmal: Du sprichst in englischer Sprache über die Unfreundlichkeit / Unhöflichkeit von Foristen, die das möglicherweise nicht verstehen. Und zwar, weil die auf Deutsch über einen Foristen reden. Das ist, wenn ich mal logisch argumentieren darf unfreundlich / unhöflich.

    Sicher ist das auch ein bisschen unhöflich, nur das ich eben der Meinung bin, dass man in einen englischsprachigen Thread (und so hat er begonnen) eben auf Englisch schreiben sollte (ja, dass verletzte ich jetzt hiermit auch - daher fäde ich eine Aufteilung des Fades so wichtig) und ehrlich gesagt auch die Erwartungshaltung hätte, dass jemand der sich an diesem Thread beteiligt auch Englisch lesen kann.

    Wenn man generell gegen anderssprachige Threads ist, dann sollte man dies meiner Meinung nach an einer andere Stelle diskutieren, erst recht wenn man die Ausgangssprache, und damit auch eine mögliche Anwort des TE, nicht versteht.

    Natürlich will und kann ich niemand vorschreiben, ob und wo er schreibt, persönlich käme ich aber nicht auf die Idee, mich in einem fremdsprachigen Thread über die Verwendung der Ausgangssprache zu beschweren (außer es verstößt gegen die Forenregeln). Wenn ich die Threadsprache nicht spreche, dann verfolge ich den Thread halt nicht - gibt ja genug andere.

    Muss aber jeder mit sich selbst ausmachen


    Mahlzeit, ich schaue jetzt mal was die Pilze so machen

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind keine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo zusammen!


    Dann hab' ich den Beiträgen ab einem gewissen Zeitpunkt mal ein eigenes Thema gegeben.

    Ist ja auch nicht verkehrt, denn auch das sind Inhalte, die man gut mal diskutieren kann. Bleibt aber fair dabei.

    Höflichkeit - bzw. was man als höflich und freundlich erachtet - ist immer ein Stück weit individuell. In einem gröberen Rahmen natürlich auch kulturell, und da gibt es eben Unterschiede. Sich darüber zu unterhalten ist wichtig, um sich besser zu verstehen, und dabei auch offener und entspannter miteinander umzugehen. Es gibt auch große Unterschiede zwischen "unhöflich" und "beleidigend". Ersteres ist meistens einer Unwissenheit geschuldet, was mein Gegenüber erwartet. Zweiteres ist gezielt mit dem Wissen, was mein Gegenüber erwartet und wie ich sie oder ihn verletzen kann.
    Darum (also Zweiteres) ging es hier ja nie, davon sind wir meiner Ansicht nach in dem Fall sehr weit entfernt.

    Toleranz ist wichtig, und das ist sowohl eine Grundlage als auch eine Folge von Höflichkeit: Sich gegenseitig zu verstehen, um sich richtig unterhalten zu können. Und zwar auch kontrovers, in der Diskussion unterschiedlicher Ansichten und Verständnisse. Denn die gehören immer dazu, und machen die Welt binter.

    Klappt bei uns, da bin ich sehr zuversichtlich.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    Thomas, vielen Dank für deine Anmerkungen, dass Höflichkeit auch immer kontextbasiert ist. Das sehe ich nämlich auch so.


    Wer Beiträge von mir hier im Forum gelesen hat, wird bemerkt haben, dass ich auch gerne eine Begrüßung und einen Abschiedsgruß verwende. Für mich ist das aber nicht wirklich ein Ausdruck von Höflichkeit. Höflichkeit ist für mich eine formalisierte Form des Respekts. Ich stimme Thomas zu, dass Höflichkeit (und ich möchte ergänzen: Respekt) viel mehr ist als die Frage "verwende ich eine Grußformel oder nicht". Sondern wie ich die restliche Kommunikation gestalte.


    Wenn ich nicht sowieso grüßen würde, wäre es mir beispielsweise ein Anliegen, zumindest dann einen Gruß einzubauen, wenn ich mich direkt an den anderen Thomas, Alex, Rudi oder sonst jemanden wende, von dem ich weiß, dass es ihm wichtig ist.


    Als kleines Beispiel dafür, dass Höflichkeit/Respekt auch ohne Grußformeln auskommt, möchte ich von meinen Erfahrungen in einem anderen Forum erzählen. Das gibt es schon seit 15 oder 16 Jahren, und schon immer tummeln sich dort hauptsächlich Leute, die Wert auf Respekt legen, selbst wenn es inhaltlich teilweise deutlich mehr an die Substanz geht als die Frage, welcher Ritterling auf einem Foto zu sehen ist. Sehr viele Forenteilnehmer praktizieren gewaltfreie Kommunikation, und es kommt wirklich erfreulich selten vor, dass die Moderatorinnen eingreifen müssen. In diesem Forum war anfangs - und noch bis vor vielleicht 2-3 Jahren - eine Grußformel zu Anfang Usus. Und jetzt seit vergleichsweise kurzer Zeit nicht mehr. In dem Forum verzichte ich inzwischen in den meisten Fällen auch auf eine Anrede, zumindest wenn es um allgemeine Diskussionen geht, nicht, wenn ich einen anderen Forenteilnehmer direkt anspreche. Dem allgemeinen respektvollen Umgang im Forum hat der allgemeine Verzicht auf eine Anrede keinen Abbruch getan.


    Dementsprechend ist es mir auch hier im Forum nicht wichtig, allgemein gegrüßt zu werden. Wenn jemand natürlich direkt mir etwas sagen möchte, insbesondere wenn dann vielleicht erst noch ein paar Postings an andere dazwischenliegen, finde ich eine Anrede schon passend.


    Was für mich persönlich hingegen unhöflich rüberkommt ist, wenn hier jemand zum ersten Mal ins Forum reinschnuppert, ein erstes Posting verfasst, und dann direkt angeblasen wird, dass man mit so einem Posting ohne Anrede und Abschiedsgruß ja eigentlich gar keine Antwort verdient hat. Natürlich gibt es auch Forenteilnehmer, die etwas ähnliches rüberbringen wollen und das netter verpacken, aber es gab durchaus schon Antwortpostings, bei denen ich mir dachte, wenn das an mich als Erstposterin gerichtet gewesen wäre, wäre das auch direkt mein letztes Posting in diesem Forum gewesen. Andere Forenbetreiber haben auch hübsche Foren und so ;). Aber das wäre ja eigentlich schade, denn das ist zumindest für mich das einzige Thema hier, das mir mitunter auf den Keks geht. Sonst finde ich den Umgang hier auch immer sehr nett und respektvoll.


    Ich würde denken, mit den Forengepflogenheiten ist es wie mit der Kindererziehung - vormachen wirkt am besten (die Kehrseite von "Erziehung ist für'n Arsch - die Kinder machen einem eh alles nach"). Und wenn es jemand nicht nachmacht ist das zumindest für mich auch nicht wild, solange ich mich ansonsten respektiert fühle.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Kommunikation ist natürlich immer kontextbezogen. Ein Polizist im Einsatz wird Ansprache und Höflichkeit anders interpretieren und verwenden als eine Mutter zuhause mit ihrem Kleinkind.


    Und die Gepflogenheiten in einer Gruppe (hier Foristen im pilzforum.eu) folgen gewissen gelebten Ritualen und müssen geübt und erlernt werden. Da bin ich immer noch Anfänger und taste mich vor.


    Aber der Thread ist ja mit Nettiquette & (Fremd-?!)-Sprachen betitelt.


    Im folgenden meine Meinung dazu:


    Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand in einer Fremdsprache anfrägt. Wenn dann auch noch Foristen in der gleichen Sprache fachlich kompetent antworten können, ist das wunderbar und steigert nebenbei das Ansehen und den Markenwert des Forums. Dass aber von anderen Foristen Nachfragen dazu kommen und man im Zweifel in beide Richtungen übersetzen muss, gehört dann auch dazu.


    Deswegen: fremde Sprachen im Forum => jederzeit


    Auch wenn jemand Deutsch nicht in Perfektion beherrscht (ob der- oder diejenige Muttersprachler oder Deutschlerner ist), sollte das nicht ohne gewichtigen Grund thematisiert werden. Entscheidend ist nur, dass man den Sinn einer Anfrage versteht.


    Das Forum wäre viel ärmer, wenn Deutschlerner nicht ihre Fachkompetenz einbrächten. Deswegen gibt es für mich hier kein schlechtes Deutsch (oder Englisch), sondern nur unverständliche Anfragen. In dem Fall kann ich aber immer nachfragen.


    Aber zurück zum konkreten Anlass. Immer dann, wenn ich in einer fremden Sprache über Andere (Einzelpersonen oder Gruppen) meine Meinung veröffentliche, dann muss ich jene Anderen parallel dazu unbedingt über diese, meine geäusserte Meinung informieren (ich weiß dass Übersetzungen auch nicht immer perfekt gelingen und dann zu Diskussionen führen können.)


    Das in Kürze mein wie immer ungeordneter Gedankenwust.


    Ich freue mich auf alle Beiträge und rege Diskussion.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo Sabine,


    meintest du mit "...Was für mich persönlich hingegen unhöflich rüberkommt ist, wenn hier jemand zum ersten Mal ins Forum reinschnuppert, ein erstes Posting verfasst, und dann direkt angeblasen wird, dass man mit so einem Posting ohne Anrede und Abschiedsgruß ja eigentlich gar keine Antwort verdient hat. ..." diesen besagten Thread?

    Ich frage deshalb, weil es dann für mich nicht nachvollziehbar wäre. Pablo hat nämlich als erster sehr höflich auf "unsere" Gepflogenheiten hingewiesen und selbst ich hatte den " Verschmitzt -Smiley" gesetzt. (Also kein anblasen:))


    Grundsätzlich muss ich jedoch zu dieser Thematik auch noch einen Gedanken loswerden. Irgendwie ist z.T. vergessen worden, daß es im Ursprung hier in keinster Weise um das Thema Sprachen ging (ich finde es toll, hier fremdsprachige Beiträge zu sehen und noch toller, wenn jemand auch noch in selbiger antwortet) oder wie neue Mitglieder "aufgenommen" werden. Auch verstehe ich nicht, was in diesem Zusammenhang irgendwelche (Pseudo)-Definitionen über Höflichkeit oder Unhöflichkeit zu suchen haben. Und schon gar nicht kann ich jegliche Verweise auf andere Foren nachvollziehen!

    Leute, worüber reden bzw. diskutieren wir denn hier eigentlich?!

    Es ging im Ursprung um die simpelste Geste des menschlichen Umgangs! Erlernt, gelehrt, praktiziert und verstanden in JEDEM Alter, in JEDER Zeitepoche, von JEDEM Menschen, in JEDEM Kulturkreis dieses Globus! Denkt mal daran, was eure Eltern euch gelehrt haben und was ihr an eure Kinder weiter gegeben habt!

    Und ich verstehe in keinster Weise, wie man auch nur in Ansätzen überhaupt darüber reden müsste. Ein solches Selbstverständnis auch nur ansatzweise zu hinterfragen oder gar ganz infrage zu stellen, ist für mich völlig unfassbar! Und, hat meiner Meinung auch rein gar nichts mit "In"-sein oder "heutigen Zeiten" zu tun!

    Natürlich ist Höflichkeit keine "gesetzliche" Pflicht. Aber nicht nur von der Wortbedeutung her, ist derjenige der es nicht ist, schlicht und einfach UNHÖFLICH! Und, da es ein paar mal hier anders gedeutet wurde, somit für mich auch respektlos! Und unentschuldbar!

    Um jetzt vielleicht möglichen Klischeebildern zuvorzukommen: Ich bin kein Spießer, alles andere als ein Moralapostel, noch nicht in einem "bestimmten" Alter, alles andere als konservativ, nicht christlich. Weltoffen und modern, höre Böse Onkelz, besuche regelmäßig Heavy Metal Konzerte, fahre Bike, gelte als unangepasst, Autoritäten und alles Normale ablehnend, gegen den Strom schwimmend usw.

    Und doch weiß ich, was Höflichkeit bedeutet, immer bedeutet hat und hoffentlich auch immer bedeuten wird!


    LG Thomas

  • Morsche,


    ich möchte mich nur kurz ganz herzlich bei Pablo für das Aufspalten des Threads bedanken. Da ich in Franken lebe aber dummerweise in Hessen arbeite, habe ich heute allerdings keinen Feiertag. Daher kann ich, wenn überhaupt, erst später auf die neuen Beitrage eingehen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind keine Freigabe zum Verzehr.

  • Lieber Thomas (ohne L),


    nein, natürlich meinte ich nicht Pablos Beitrag. Pablo habe ich noch nie anders als respektvoll, wertschätzend, freundlich, extrem informativ und einfach schön zu lesen wahrgenommen.


    Ich kann mich auch nicht mehr an ein konkretes Posting und auch nicht an einen konkreten Poster erinnern, aber es waren mehrere.


    Schade finde ich, dass du den Anlass für meine Erläuterungen nicht nachvollziehen kannst, denn bereits im Nachsatz gibst du die Erklärung dafür, warum ich das nötig finde, selbst:


    Es geht mE nicht wirklich darum, ob eine Grußformel höflich ist. Auch da hätte ich kontextbasiert so ein paar Einschränkungen, zumindest aus meiner Warte, aber im Grunde stimme ich dir zu: Ein Gruß wird vermutlich fast immer als höflich verstanden. Aber das Thema ist nach meinem Verständnis eher die Frage, ob das Weglassen einer Grußformel unhöflich ist. Und das ist es meiner Meinung nach nicht. Mit meinen Beispielen habe ich versucht zu erläutern, wieso ich das nicht grundsätzlich als unhöflich empfinde (manchmal mag es natürlich auch als Mittel gewählt werden, um mangelnden Respekt zum Ausdruck zu bringen, aber das dürfte hier im Forum eher nicht der Fall sein).


    Das Forum scheint geteilt zu sein in die einen, die das Weglassen eines Grußes unhöflich finden und die anderen, die das nicht finden (und vermutlich noch eine dritte Gruppe, der beides wurscht ist). Klar kann man das auch einfach so stehen lassen. Aber zumindest mir ist es insbesondere dann, wenn ich mich mit etwas unwohl fühle, wichtig, die Hintergründe zu erfahren. Hat mich jemand wissentlich belogen, betrogen, respektlos/unhöflich behandelt, verarscht, oder habe ich etwas falsch verstanden oder war das vielleicht von meinem Gegenüber gar nicht so gemeint? Je nach Intensität mag das auch mal für einen Einzelfall wichtig sein, aber mir ist das insbesondere dann wichtig, wenn Wiederholungen zu erwarten sind. Das ermöglicht mir dann nämlich einen "gesünderen" Umgang damit.


    Und OT: Ich war letztes Jahr in München beim Marilyn Manson-Konzert, wo sich alle Besucher vor der Taschenkontrolle am Eingang fein säuberlich in einer (mehrere hundert Meter langen) Schlange angestellt hatten. Irgendwann brüllte einer der Sicherheitsleute "Ey, was soll denn das hier? Wir sind hier auf 'nem Rockkonzert, und nicht auf dem Schulhof!!!" (woraufhin alle sich brav zu einem Pulk vor der Taschenkontrolle zusammendrängelten - aber zum Glück hatten sie da sowieso gerade noch weitere Schleusen aufgemacht, so dass es dann schnell ging). :)


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    nur ganz kurz: Der ganze Teil nach meiner Frage an dich sollte nicht dir gelten. Diese Hose solltest du dir also nicht anziehen. Es war vielmehr ein allgemeiner Gedanke. Hätte ich besser kennzeichnen müssen!


    LG Thomas


    P.S.: Marilyn - Cool, habe ich auch schon erleben dürfen!:)

  • Hallo,

    ich mag keine "Fullquotes" (Englisch um ein bisschen zu sticheln ;-)), aber den ersten Beitrag von Pablo würde ich am liebsten hier komplett zitieren.

    Vielen Dank Pablo, ich kann allem was Du dort schreibst voll und ganz zustimmen. Genau, dass hätte ich sonst hier inhaltlich auch geschrieben - wenn auch sicher weit weniger gut formuliert. ;-)


    Hallo RudiS : Kein Grund für Mea Culpa, ich finde die Diskussion mit Dir durchaus angenehm. Wenn ich am Anfang etwas kurz angebunden war, liegt das nur daran, dass ich gelernt habe wie schnell Diskussion im Internet abgleiten und wieviel sinnlose Zeit man damit am Ende verschwenden kann. Ist hier aber definitiv nicht so gelaufen! Dafür Danke!


    Hallo huehnchen69, Danke für deine guten Post (15) dem ich ihn weiten teilen zustimmen kann.


    Hallo Thomas: Finde Deinen Beitrag auch gut wenn auch das ein oder andere aus meiner Sicht diskussionswürdige ist, leider fehlt mir heute die Zeit die angemessen zu tun. Sorry, vielleicht morgen


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind keine Freigabe zum Verzehr.

  • Griaß eich,


    bin eben erst über diesen Thread gestolpert und meine, ihr diskutiert das Thema recht gut, weil offen und reflektierend.


    Der eine oder andere Satz wurden mit keinem Smiley versehen, diese Unterlassung wurde bereits erwähnt. Damit kommt Geschriebenes anders bei Lesern an, als beabsichtigt, zB.


    'Ihr Deutschen müsst immer alles bis zur Erschöpfung diskutierten'.

    'Ihr Deutschen müsst immer alles bis zur Erschöfpung diskutieren, :party:

    'Ihr Deutschen müsst immer alles bis zur Erschöpfung diskutieren, :wink:


    Mir sind Anfragen, die nur die Worte 'Was ist das' beinhalten zuwider, auf solche antworte ich trotzdem. Einmal. Mit dem Hinweis, dass ...


    Auf fb, whatsApp & Co wäre Nettiquette eher hinderlich, da sausen die Antworten im Minutentakt herein. Manche Mykologen meinen, Pilzforen seien zum Untergang verdammt. Schon möglich, wenn man sich Randthemen mehr widmet als der Sache. Das ehemalige pilzforum.eu wurde von ein paar Usern versenkt, von den selben wurde das schwammer.de in die ewigen Jagdgründe geschickt.


    Fremdsprachen sind so eine Sache, mit dem Google Translator kein Problem. Einfach ganze Textstellen kopieren und einfügen.


    A bissale anders ist es mit den mykologischen Fachbegriffen, die hier aber weniger eine Rolle spielen, :party:


    Fein sein, bei'nander bleiben singen wir in Kärnten, euch wünsche ich jede Menge interessanter Pilze,


    :)


    LG

    Peter

  • Servus RudiS,


    das 'ehemalige' hab' ich geschrieben, :wink:


    So nebenbei, bei unseren Exkursionen im Herbst, zwei waren es, haben wir immerhin ~ 180 Arten gefunden. Ob da alle richtig bestimmt wurden ist eine andere Baustelle, :party:


    LG

    Peter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.