Hallo, Besucher der Thread wurde 466 aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von claudia_s am

Schmetterlingstramete oder doch nicht ?

  • Hallo Zusammen

    ich beschäftige mich seit kurzem mit Vitalpilzen. Bin Veterinär-Phytologin aber hatte mit den Pilzen selten zu tun. Nun hab ich mich gefreut, dass ich in meinem Garten eine Schmetterlingstramete gefunden habe. Da Pilzpulver in guter Qualität nicht billig sind, war ich so glücklich ihn gefunden zu haben. Nun macht mich aber stutzig, dass ich gelesen habe dass genau dieser Coriolus versicolor neutral riechen und schmecken soll. Aber gut, hier erstmal die Fotos und Beschreibung. Hoffe ihr könnt mir helfen.

    Fundort: alter, toter Holzstock

    Größe: ca. 10 cm (der Große)

    Geruch: leicht nach Champion

    War schwer abzuschneiden, fühlt sich feucht und kompackt an.

    Der kleinere war auf der anderen Seite des Holzstocks. Nur die 2 waren da.

    Der fast weiße Rand ist etwas weicher als der Rest der oberseite.

    Bin gespannt ! :-)

    Danke und viele Grüße

  • Hallo, Muggel!


    Das ist ein Lackporling, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Flache (Ganoderma applanatum).
    Der Geruch wäre irrelevant, frische Schmetterlingstrameten haben den gleichen, säuerlich - stechenden Geruch wie ein haufen andere Porlinge auch ("Porlingsgeruch").
    Mal abgesehen davon: Schmetterlingstrameten (Trametes versicolor) sehen völlig anders aus als diese Lackporlinge. Sind auch ungefähr so nahe verwand wie Gibbon und Seegurke. :wink:

    Also auch wenn Verwechslungen bei Porlingen meistens recht harmlos wären (Zimtfarbener Weichporling = Hapalopilus nidulans ist die einzige wirklich potentiell tödlich giftige Porlingsart in Europa), bitte mach dich zunächst mal ein wenig mit Pilzen vertraut, und wenn es Porlinge sein sollen, dann wenigstens so ganz einfache Basismerkmale wie Farbe von Röhren (Trama) und Hutfleisch (Kontext) im Schnitt, Porenform und Porengröße, Mehrjährigkeit, Wuchsformen (Resupinat bis pileat-gestielt), Konsistenz, Haptik (Oberflächen zB behaart oder glatt), Substratbestimmung...



    LG, Pablo.

  • @ Pablo

    Da bin ich voll und ganz Deiner Meinung; denke auch, dass es sich um G. aplanatum handelt. Auch Dein Ratschlag, dass man sich doch ein wenig mehr mit Pilzen befassen sollte, ist meines Erachtens unabdingbar, wenn man sich mit Heilpilzen beschäftigt.


    Muggel

    Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit Vitalpilzen. Hierzu kann ich Dir ein sehr gutes Buch empfehlen:

    Jürgen Guthmann, Heilende Pilze


    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Muggel,


    pflanzliche Wirkstoffe in der Tiermedizin sind mit Sicherheit genauso sinnvoll wie im Humanbereich.

    Über das Thema der Anwendung und der Wirkung von Heil- und Vitalpilzen bei Tieren habe ich bei meinen Studien bisher aber erst sehr wenig in der Literatur gefunden. Wenn dich dieses Thema wirklich interessiert, solltest du dich jedoch zuerst einmal sehr intensiv mit Pilzen generell beschäftigen. Eine Verwechslung hier, und damit meine ich noch nicht einmal solch groben, wenn auch letztlich folgenlosen, "Schnitzer" ;) wie in deinem Startbeitrag, könnten ja z.B. Wirkungen ins Gegenteil verkehren oder im schlimmsten Fall auch tödlich enden.

    Eines der wenigen Anwendungsbeispiele fand ich übrigens im folgenden Buch zum Thema Chaga (Schiefer Schillerporling), wo ein ganzes Kapitel der Nutzung dieses Pilzes bei Tierkrankheiten gewidmet ist.



    LG Thomas

  • Danke für eure Infos. Lackporling also ? ! Wahnsinn diese Unterschiede in Farbe und Muster ....

    Keine Sorge ich weiß sehr wohl dass man als Anfänger nicht leichtfertig etwas verabreichen sollte. Die Verwechslungsgefahren kenne ich von den Heilpflanzen zu genüge :-) Deshalb hab ich mich ja an euch gewandt. Und... hey ihr habt auch mal mit eurem ersten Pilz angefangen oder ??

    Ein Chaga-Buch hab ich tatsächlich schon, da mein Mann den derzeit einnimmt (natürlich Bio und nicht selber gesammelt - lach).

    Ich nehme ABM und Maitake (ebenfalls in Kapselform).

    Im September hab ich einen Lehrgang gebucht über Mykologie bei Tieren. Bei Büchern bin ich noch auf Suche nach einem Guten. @Jutta, da werd ich mir das von dir empfohlene mal anschauen. Danke

    Ich hoffe ich darf euch wieder Fragen wenn ich was gefunden hab.


    Viele Grüße und einen schönen Feiertag

    Karin

  • Hallo Karin,


    alle obigen Beiträge waren auch nicht vorwurfsvoll gemeint! Mit Heil- und Vitalpilzen hast du dir zum Anfang jedoch auch ein sehr anspruchsvolles und zudem verantwortungsvolles Gebiet auserkoren. Und, natürlich hat jeder mal angefangen (und seit dem so unendlich viel dazu lernen müssen). Ein Ende ist trotzdem noch nicht einmal in Ansätzen in Sicht...||

    Bei einem Punkt, als Chaga-"Kundiger" vor allem aber -Praktiker, muss ich jedoch zwingend noch einmal nachhaken. Chaga in Kapselform???!!!

    Das ist ein absolutes NO-GO in diesem Bereich! Egal ob "Bio" draufsteht oder aber als asiatische Inhalts- und Wirkungslos-Giftverarsche deklariert wäre! Die wichtigsten und wertvollsten Inhaltsstoffe dieses Pilzes können ausschließlich durch wässrige oder alkoholische Auszüge, am besten jedoch traditionell durch aufkochen für den menschlichen Organismus gewonnen werden! Eine Aufnahme über ein Pulver funktioniert hingegen gar nicht! Unverdaut geht dieses nämlich wieder "hinten raus"! Auf gut Deutsch: Diese Kapseln gleich ins Klo werfen und der Wirkeffekt wäre der gleiche! Ein Vergleich zu Speisepilzen: Lege einen tollen Steinpilz auf die Haut deines Bauches in Erwartung einer leckeren und sättigenden Mahlzeit... Das gleiche Ergebnis: Null!!! Das ist ganz einfache Biochemie.

    Kein Naturvolk dieser Erde benutzt zudem, und das seit hunderten von Jahren, Chaga in Pulverform! Das ist reine Geldschneiderei!

    Selbst sammeln, nach einem kurzen Lernprozess ganz einfach, und du weißt mit 100%iger Sicherheit, was du dann einnimmt und wo es her kommt bzw. kannst sicher sein, dass eine (unfassbare) Wirkung eintritt!

    Vorausgesetzt natürlich eine RICHTIGE Anwendung!!!;)


    LG Thomas

  • Hallo, Karin!


    Keine Frage, und die Hinweise zu makroskopischen bestimmungsmerkmalen bei Porlingen generell auch nicht als Kritik verstehen.

    Wir haben alle bei "null" angefangen. Wäre sonst ja auch langweilig, wenn man gleich alles wüsste. :wink:



    LG, Pablo.

  • Oh je... das verwirrt mich jetzt aber wieder total. Lese so oft, dass Pulverform besser sei als Extract, weil beim kochen der Pilze die besten Inhaltsstoffe verloren gehen. Das klang mir logisch, zumal das in der Heilpflanzenwelt meist auch so ist.

    Kann ich denn dann wenigstens Kapseln mit Extract kaufen ? Selber sammeln wird wohl schwierig.

    Mein Mann nimmt den Chaga als Begleitmittel zur Chemotherapie :-( Ich weiß ... es steht bei ziemlich allen Vitalpilzen dabei dass sie zur Krebstherapie eingesetzt werden können. Aber er kann ja nicht täglich 20 Vitalpilzkapseln schlucken. Der Chaga wurde und empfohlen.

    Ich habe mir extra eine Kapselmaschine gekauft um ABM, Maitake und Reishi selbst als Pulver in Kapseln zu verarbeiten. Leider ist bei den gekauften oft massig Füllmaterial drin, was ich nicht haben will.

    Es ist echt schwierig wenn man soviele verschiedene Empfehlungen bekommt.

    Und.... nein, mein Mann bekommt nicht nur den Pilz als Unterstützung zur Chemo. Und ja... wir sind bei einem guten Heilpraktiker in Behandlung.

    Wenn das mit den Vitalpilzen alles so kontrovers und Umständlich ist, überlege ich echt es komplett sein zu lassen. Das ist mir zu heikel und zum "ins Clo spülen" zu teuer.

    Danke für eure Ratschläge. Seufzzzz.

  • Hallo Karin,


    deine Anmerkungen geben der ganzen Geschichte nun natürlich noch einen ganz anderen, ernsten, Anstrich!

    Das Argument mit dem "Auskochen" ist bekannt und schon oftmals diskutiert! Vorab ein Einwand zu deinem Pflanzenvergleich. Entgegen deiner Meinung werden doch gerade bei vielen Heilkräutern medizinisch relevante Inhaltsstoffe, und das schon immer, erst durch mehrminütiges Kochen aktiviert bzw. gewonnen. Das Prinzip Kräutertee ist wohl für jeden Menschen unstrittig! Wenn es erfolgreicher wäre, beispielsweise Johanneskraut, Kamille oder Kalmus nicht in Teeform, also "ausgekocht", zu verwenden, würde man es auch tun. Wissenschaftlich gesehen würde z.B. die Aufnahme bestimmter Kräuter, definitiv nicht aller, roh, frisch, getrocknet oder wie auch immer nicht nur keinen Sinn machen bzw. Nutzen bringen, im schlimmsten Fall sogar gesundheitlichen Schaden anrichten. Vor allem steht immer die Frage: Welche Inhaltsstoffe will man nutzen, wie bekommt man diese aus dem Träger und in welcher Form bringen sie dann den Nutzern/Erkrankten den grösstmöglichen heilenden oder lindernden Effekt.

    Leider, und das weiß ich aus vielerlei eigenen Erfahrungen, wird oft gerade bei solch schweren Erkrankungen wie der deines Mannes sehr viel mit den Ängsten der Betroffenen, auch des Umfelds, und der Hoffnung auf jegliche auch nur noch so kleine Hilfe gespielt. Und genau in dieser "Zielgruppe" bewegst du dich. Viele Halbwahrheiten und wissenschaftlich überhaupt nicht logisch nachvollziehbarer Unsinn, von Leuten die noch dazu ein Bild eines Birkenporlings, also eines ganz anderen Pilzes, posten und somit sichtbar zeigen, daß sie gar nicht wissen wovon sie eigentlich "fachsimpeln" oder besser klugscheissen... Dort wo viel Geld zu verdienen ist, sieht man mit etwas Erfahrung so viel (kriminellen) Müll, das ist kaum fassbar. Aber es funktioniert ja...


    Bei den Pilzen ist es nun genauso wie bei Heilpflanzen. Leider gibt es auch hier (noch) kein Allheilmittel! Was jedoch sowohl bestimmte Pflanzen als auch einige Pilze können: Helfen, unterstützen, lindern oder auch normalisieren!

    Einen mittlerweile jahrelangen Erfahrungsbericht von Tommi und seiner Frau, auch Nutzung von Schmetterlingstrameten und Chaga, kannst du übrigens hier nachlesen:

    Benötige ganz dringend Sammelunterstützung...


    Der Chaga kann natürlich eine gute und im günstigsten Fall sehr hilfreiche Ergänzung zu den schulmedizinischen Therapien sein! Allein, wie oben beschrieben, ist die Form der Anwendung entscheidend! Die tatsächlich medizinisch relevantesten Inhaltsstoffe sind halt nur durch das Kochen dieses Pilzes zu gewinnen. Zum einen ist das wissenschaftlich nachgewiesen, immerhin ist das einer der besterforschtesten Heilpilze schlechthin, und zum anderen nutzen ihn sämtliche (Natur-)Völker, von Nordamerika über Nord- und Osteuropa bis hin nach Asien, genau auf diese Art und Weise. Und das sind tatsächlich teils viele Jahrhunderte alte Erfahrungswerte! Dass es den Chaga, seit den 80er Jahren offiziell als Krebsmedikament zugelassen und in Apotheken erhältlich, in der Sowjetunion nur als alkoholischen Auszug gab/gibt, ist ausschließlich dem Problem der Haltbarkeit geschuldet.

    Die steinharte Konsistenz des Chaga-Pilzes ist dem hohen Chitingehalt, ein medizinisch wichtiges Polysacharid, geschuldet. Dieses kann der menschliche Organismus jedoch in dieser Form weder aufnehmen noch irgendwie anders "verarbeiten". Und genau nur das, von der Wertigkeit der "verarbeiteten" Substanzen einmal komplett abgesehen, befindet sich in diesen Kapseln! Daher auch die Bemerkung ala "wie oben rein, so unten wieder raus".

    Aus meiner praktischen Erfahrung, mittlerweile "betreue" und begleite ich etwa 50 verschiedentlich erkrankte Personen mit dem Chaga, kann dieser Pilz jedoch, richtig angewand, auch aus Sicht der behandelnden Mediziner zu überraschenden positiven Ergebnissen führen. Ausdrücklich aber nochmals gesagt: Nicht zur vollständigen Heilung!

    Falls ihr Interesse habt, könnte ich euch gerne frisch geernteten und getrockneten Chaga in Stücken zuschicken. Das würde zumindest viel mehr Sinn für euch bringen und ohne Ende Geld sparen. Einfach bei Interesse PN schreiben.


    Abschließend vielleicht noch das: Nach diesen ganzen für dich jetzt vielleicht sehr irritierenden Erfahrungen hier im Forum und den daraus resultierenden Unsicherheiten solltest du NICHT die Flinte ins Korn werfen! Ganz im Gegenteil: Jetzt erst recht! Es lohnt sich!;)


    LG Thomas

  • Das klingt gut Thomas.

    Ich weiß selbstverständlich dass der Pilz nicht den Krebs meines Mannes heilt aber wie du schon sagst, die Nebenwirkungen mildern kann. Und ja die Erfahrung dass viele hier Geld mit der Angst machen wollen haben wir hinter uns. Wir konzentrieren uns auf die Psyche und gute, gesunde Ernährung. Dazu ein paar ausgewählte Nahrungsergänzungen.

    Kannst du mir ein Buch empfehlen, in dem die "Wahrheit" über die Vitalpilze und deren Anwendung drin steht ? Eben genau solche Infos wie du sie oben schreibst !? Wenn dann möchte ich nicht so gern mein Erlerntes wieder auf den Kopf stellen müssen :-)


    Danke für deine Mühe mich aufzuklären.

    LG

    Karin

  • Hallo Karin,


    Erlerntes wird man, wenn auch vielleicht nicht rigoros auf den Kopf stellen, jedoch zumindest immer in Frage stellen müssen! Das ist der permanente Lernprozess des Lebens, zudem in einem Bereich der sich auf Grund immer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse eh ständig wandelt.

    Du hast es richtig erkannt: Es geht nicht vorrangig um Heilung, andere Aussagen sind Scharlatanerie, es geht um Lebensqualität!

    Ich begleite beispielsweise eine junge Frau, die eine schwere Zeit mit Brustkrebs und anschließender Mastektomie (Abnahme) überstanden hatte. Ich habe diese lebenslustige Frau vergangenes Jahr kennengelernt und sie wollte unbedingt Chaga nutzen, um sich vitaler zu fühlen. Ihr Ziel war nämlich die Teilnahme am Berlin-Marathon im Herbst diesen Jahres. Nach drei Wochen Chagatee hatte sich jedoch nach langer Zeit bei ihr wieder die Regel eingestellt. Mit Tränen der Freude in den Augen berichtete sie, dass sie sich wieder als Frau fühlen kann. Das z.B. ist Lebensqualität, trotz all dem ganzen Mist den sie durchmachen musste!

    Eines von vielen, wenn auch noch so kleinen, positiven Ergebnissen und Erlebnissen, von Verbesserungen in schwierigen Situationen.

    Ja, deine Frage zu empfehlenswerter Literatur lässt sich nicht so einfach beantworten. Zum einen darf ja jeder schreiben was er will ;) und zum anderen, wer kann denn wirklich einschätzen, was richtig oder wahr ist und was nicht...

    Es gibt erfahrungsgemäß sehr viel Unsinn auf diesem Markt, als seriös würde ich jedoch auch unbedingt das oben von Jutta empfohlene Buch einstufen. Allerdings kommt zwangsläufig in einem solchen allumfassenden Werk der einzelne Pilz viel zu kurz.

    Zum Thema Chaga empfehle ich für den interessierten Einsteiger, zumindest solange ich nicht selbst eines verfasst habe...:D, das bereits oben von mir erwähnte.

    Wenn man mal darüber hinwegsieht, dass der Autor niemand anderes als der grösste Chagahändler Deutschlands ist, also ein Verkäufer, und abgesehen von meiner persönlichen Meinung zu dessen "menschlicher Ausstrahlung", ist dieses Buch jedoch voll von Informationen eines Profis. Informationen, die in dieser Komprimierung, Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit (zumindest im nichtwissenschaftlichen Bereich) so kaum zu finden sind.

    Um noch tiefer in die Materie einzusteigen, muss man sich dann jedoch schon mit grösstenteils nicht deutschsprachigen, meist russischen, japanischen oder koreanischen wissenschaftlichen Fachveröffentlichungen befassen.

    Keine große Hilfe ist jedoch nach meinen Erfahrungen das "gemeine" Internet! Dort wirklich wertvolle von völlig schwachsinnigen Informationen zu unterscheiden bedarf schon sehr viel Erfahrung, Mühe und Nerven.


    LG Thomas

  • Hallo Karin,

    ich kann hierzu nur das sagen, dass ich voll und ganz den Ausführungen von Thomas beipflichte.
    Dir und Deinem Mann wünsche ich für die Zukunft alles Liebe und Gute.

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Karin,


    Wenn du Schmetterlingstrameten suchst und brauchst, dann schreibe mir eine kurze PN hier im Forum. Habe hier noch ein 5 Liter Behältnis voll mit getrockneter Ware vom Winter, die keine Verwendung mehr haben. Schicke sie dir gerne zu.


    VG

    Claudia

  • Danke für eure Mühe. Ja ich seh schon ich hab da noch einen langen Weg vor mir. Bis dahin muss ich eben Infos sammeln. Tja aus dem Internet ist es tatsächlich verwirrend und wie Thomas schon sagt: Jeder kann da schreiben was er will.

    Ich häng mich jetzt mal hier an eure Fersen und versuche zu lernen.

    Claudia ich schreib dir ne PN :-)

    LG

    Karin

  • Tja, nach fast 3 Jahren Abstinenz hier in diesem Forum merke ich mal wieder, was sich alles geändert hat ! :confused: Fast 10 Minuten gebraucht um die PN-Funktion zu finden, dann weitere 10 Minuten rum probieren um mich aus zu loggen...


    Karin : Wir machen den Transfer mit den Schmetterlingstrameten, dann verschwinde ich wieder in der Senke der Bedeutungslosigkeit; Ich tu mir das nicht an mit all den Neuerungen in jedem Forum, und alle 1-2 Jahre auf's neue ^^:shy:


    VG

    Claudia

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.