Pfifferlinge?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 5.288 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. September 2019 um 19:23) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,

    ich bin völlig neu beim Thema Pilze. Könnt ihr mir bitte helfen bei der Bestimmung meiner heutigen Beute? :)

    Vielen Dank.

    Liebe Grüße

    Matu

  • Also da sind sicher einige pfifferlinge dabei, aber Verzehr Freigabe für alle kann dir nur ein Sachverständiger geben, das ist zu riskant von Fotos her.

    Lg jens

  • Danke für die rasche Antwort.

    Hier noch was zu den Eigenschaften die jeder der Pilze auf dem Bild aufweist:

    Fleisch ist weiß und teilweise ganz leichte Gelbfärbung beim aufschneiden. Die Pilze sind sehr fest und brechen wenn man fester drückt. Die "Lamellen" ebenfalls. Diese lassen sich nicht beim drüberstreichen zerstören. Die Pilze sind alle an einer Stelle gewachsen. Teilweise haben die eine dunklere Gelbfärbung, diese hatte ich allerdings bei gekauften Pfifferlingen ebenfalls, vorallem als diese bei mir erst ein paar Tage später verarbeitet wurden. Gibt es aus eurer Sicht einen Pilz der so aussieht und ähnliche Eigenschaften besitzt? Wenn ja welcher?

    Und wo bekomm ich raus wo es bei mir im Allgäu einen Sachverständigen gibt?

    Vielen Dank.

    Grüße Matu

  • <Könnt ihr mir bitte helfen bei der Bestimmung meiner heutigen Beute? :)>

    Hallo Matu,

    es ist unschicklich und wenig "weidgerecht", unbekannte Pilze in größerer Menge zu ernten und danach um ihre Bestimmung zu ersuchen. 3 Pilze/Art und unterschiedlichen Alters genügen vollauf. Die Natur ist zwar eh verloren, aber man muß nicht noch nachhelfen.

  • Hallo Matu

    So nach dem Bild sollten das Pfifferlinge sein. Ich denke, das war auch deine Vermutung, sonst hättest du die nicht mitgenommen. Warum sind die so extrem nass? Hat es bei euch so stark geregnet?

    Du fragst nach Doppelgänger, da wäre der falsche Pfifferling. Der kann aber sogar in kleinen Mengen gegessen werden. Der Falsche hat dünne Lamellen und keine Leisten und ist deutlich weicher und elastischer.

    Mit gekauften Pfifferlingen hast du ja schon Erfahrungen, selbst gesammelte sehen genau so aus!

    Ja, noch etwas, es gibt den giftigen Ölbaumpilz, eine wärmeliebende Pilzart die einem Pfifferling ähnlich sieht. Der Ölbaumpilz wächst immer auf Holz.

  • Vielen Dank für eure wertvollen Beiträge. Ich werde eure Tipps beherzigen.

    Ich hab die Pilze nur mit da ich mir sehr sicher war. Und ja es hat übel geregnet beim sammeln 😊

    Liebe grüße

  • Da der ölbaumtrichterling erwähnt wurde aber bei uns recht selten,

    Ich war letzten November auf Mallorca im Pilz Paradies....

    Leider war ich da noch nicht im forum hier dabei.

    Neben den hier gezeigten ölbaumtrichterlingen gab es viele saftlinge, Täublinge, eierwulstlinge (ungiftige und giftige Varietät), filzröhrlinge.. Es war herrlich.

    Lg jens

  • Der ist aber um ein wesentliches dunkler bzw. richtig Orangen oder gar schon leicht bräunlich oder gibt es da auch unterschiedliche Varianten? Hat der Ölbaumtrichterling auch festere leisten und weißes Fleisch?

    Vielen Dank.

    Lg

  • Ich weiss nicht in welchen farbvarianten es ihn gibt. I'm pv hatten wir ihn sicher schon farblich eher an falschen pfifferlingen dran als die relativ dunklen von Mallorca. Im Schnitt sollten sie gelb sein. Die Lamellen sind richtige Lamellen.

    Die ganze erscheinung ist auf jeden Fall wuchtiger.

    Lg jens

    • Offizieller Beitrag

    Salve!


    Wobei man die gelben und die dunklen (braunen) Formen auch trennen kann: Die gelben wären dann Omphalotus illudens und die bfaunen Omphalotus olearius.
    Die gelben sind auch nördlich der Alpen immer wieder mal zu finden, die dunklen eher nicht.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.