Gallertartiger Zitterling?

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema, welches 7.936 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. November 2019 um 23:25) ist von Christian64.

  • Diese Exemplare habe ich in einem Mischwald gefunden. Farbe und Größenverhältnisse sind auf den Fotos gut getroffen. Ich habe diesen Pilz bislang hier (im südlichen NRW) noch nie gefunden. Nach meinen Büchern und nach der Online-Suche könnte es sich m. E. um einen "Gallertartigen Zitterling" handeln. Hat jemand damit Erfahrung?

    Viele Grüße!

  • Hallo,

    deine Bestimmung ist richtig. Was willst Du denn mirt diesen geschmacklosen Teilen anfangen?

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Richtig, vielen Dank. Der "Zitterzahn" wurde bei mir versehentlich zum "Zitterling"... Die botanische Bezeichnung "Pseudohydnum gelatinosum" stimmt aber mit meinem Ergebnis überein. Liege ich damit richtig?

    Grüße aus der Voreifel!

    • Offizieller Beitrag

    Salve!

    Das verwundert mich jetzt auch gerade. Zitterlinge ist ja eigentlich eher ein Name für Pilze der Gattung Tremella.
    Das hier ist aber wie Uwe schrib schon ein Zitterzahn. Aber wenn "Gallertartigeer Zitterling eine recht unbekannte, individuelle oder regionale Bezeichnuhg für Pseudohydnum gelatinosum wäre, dann passt es ja.


    So am Rande: Pseudohydnum gelatinosum schmeckt nach absolut nichts. Aber er fühlt sich unglaublich komisch an im Mund. Mysteriös und irgendwie unangenehm, spannend und scheuslich interessant. Geht mir wie mit dem Elfenbeinzahn aus dem Stinmorchelhexenei: Ab und an überkommts mich, und ich muss einen im Wald in den Mund stecken und essen.

    Einfach nur wegen dem bemerkenswert komischen Gefühl.


    LG; Pablo.

  • Liege ich damit richtig?

    Ja.

    Aber in diesem Thread hat jemand Zitterlinge zubereitet und für gut befunden:

    Goldgelber Zitterling - wie? - Pilze in der Küche - Pilzforum.eu

    Hier geht es aber um eine völlig andere Pilzart.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo zusammen.

    Eben wegen der Essbarkeit im rohen Zustand hatte ich auch mal von einem Zitterzahn abgebissen. Das ist eine Mischung aus eingedicktem Wasser und eingeweichtem Gummibärchen. 😖🤢 Nix fia mi!

    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Sorry,wollte nur Pablo zitieren,etwas schiefgelaufen!

    Aber mit der Stinkmorchel hat er Recht!

    Mein Vater hat diese mir mal Als Hexenei zubereitet!

    Für mich nicht genießbar..der Geschmack ging ..nur die Konsistenz..

  • Als Rettich apero ganz nett. Man kann sie auch wie bratkartoffeln braten und leicht salzen. Ich war echt überrascht!

    Auch getrocknet und wieder eingeweicht in der misch Pilz Pfanne absolut ok. Die Probanden fanden sie gut bis sie wussten dass es hexeneier sind. Probiert es mal aus!

    LG jens

  • Hallo Jens,

    auch hierfür (weil ich gerade in diesem Ordner bin) zwei schnelle Bilder:cheeky::

    Und, bei all den kulinarischen Möglichkeiten nicht zu vergessen: Die unvergleichliche Wirkung der Gleba (der Gallerschicht) als feuchtigkeitsspendende Hautcreme! Siehe Gläschen im Bild oben.:wink:

    LG Thomas

    • Offizieller Beitrag

    Servus!


    Wobei der "Elefenbeinzahn", also das, was ich hinund wieder gerne mal roh im Wald vervespere, nur der ganz innere, weiße Teil ist. Also das, was später mal der Stiel wird. Ohne die graue Gleba drum herum.


    LG, Pablo.

  • Hallo cantharellus,

    an der ausgewachsenen Stinkmorchel kannst du auch "ehrfürchtig vorüber schreiten". Bei den Hexeneiern lohnt sich das Verweilen jedoch mitunter schon...:wink:

    LG Thomas

  • Hallo

    Bei den Stinkmorcheln ist das so eine Sache.

    Oft sehe ich sie, rieche sie aber nicht. Dann wieder rieche ich sie deutlich, kann sie aber nicht finden...

    :denkend_smilie_0025:

    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nächstgelegenen PSV