Hallo, Besucher der Thread wurde 4,2k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Gelbstieliger Muschelseitling?

  • Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Buchen-Mischwald nahe der Ems, auf Pappel-Stamm

    Fundzeit: 19.12.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: 4 - 8 cm


    Liebes Forum,


    habe ich hier meine ersten gelbstieligen Muschelseitlinge gefunden?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


  • Hallo Codo,


    mit deiner Bestimmung liegst du richtig.

    Gratuliere zum Erstfund.


    In meinen Wäldern kommt der Gelbstielige Muschelseitling leider viel öfter vor als der Austernseitling. Und der ist eben nicht zum Genießen empfohlen.

    War dann manchmal enttäuscht, wenn es wieder einmal die dickenen, polsterförmigen Fruchtkörper des ungenießbaren Pilzes waren und nicht die wohlschnmeckenden Speisepilze.


    Zum Betrachten sind als Entschädigung recht schön.


    LG Roswitha

  • Also das geniessen ist ja so ne Sache.... Hab ja schon den Artikel mal eingestellt... Je nach Wirt überhaupt nicht bitter und durchaus seeerhr lecker finde ich.

    Dagegen sind Austern relativ neutral finde ich und eher fleischig bis leicht zäh. Mir sind die gelbstieligen (wenn nicht bitter) lieber. In Butter kross gebraten.

    Lg jens

  • Oh, bezüglich Speisewert habe ich erst kürzlich gelesen, das er wie Nebelkappen karzinogen sein soll, sprich Krebs-auslösend. - Ich finde nur gerade die Quelle nicht mehr. Aber das ist Halbwissen, muss ich zu bedenken geben! Da weißt du Jens als PSV sicherlich besser bescheid als ich.

  • Herzlichen Dank Euch allen für die Bestätigung! Ich war eigentlich auch eher auf der Suche nach Austern, Samtfußrüblingen etc... Austernseitlinge habe ich (neben Selbstzucht) auch schon mehrfach freilaufend gefunden, und habe mich dabei immer gefragt, ob ich sie wohl vom Gelbstieligen Muschelseitling würde unterscheiden können... Nun weiß ich es... :-)


    Gruß,


    Codo

  • Also ich bin nicht psv sondern Schweizer Pilzkontrolleur. Ich glaube da ist die latte ein klein wenig tiefer. Aber der Artikel ist mir von Experten auch bestätigt worden. Mal schauen ob ich den verlinken kann.

    Lg jens

  • Oh, bezüglich Speisewert habe ich erst kürzlich gelesen, das er wie Nebelkappen karzinogen sein soll, sprich Krebs-auslösend. - Ich finde nur gerade die Quelle nicht mehr. Aber das ist Halbwissen, muss ich zu bedenken geben! Da weißt du Jens als PSV sicherlich besser bescheid als ich.

    Hallo Paddy

    Hier im diesem Beitrag beschreibt die verschiedenen Kausalität ziemlich auf den Punkt gebracht.

    Pilzfreunde e.V. - Der Pilzverein für Sammler und Hobbymykologen - Pilzfreunde e.V. - Der Pilzverein für Sammler und Mykologen. › ...PDF

    die Mär vom giftigen Muschelseitling und eine Frage des guten Geschmacks die Mär vom ...


    Ich persönlich finde genügend Austerseitlinge (Pleurotus ostreatus)

    Daher kann ich getrost auf den Gelbstielige Muschelseitling (Panellus serotinus ) verzichten.

    Schönen Abend

    LG Andy


  • Hi,


    zum Speisewert des Gelbstieligen Muscheseitlings Panellus serotinus ist aus Sicht der DGfM folgendes zu sagen:


    Wir PSV lernen ihn definitiv nicht als Giftpilz kennen. Die einstmals nachgesagte Giftigkeit ist auch bereits widerlegt worden. Allerdings zählt er für den Fachausschuss Toxikologie zu den Pilzen mit uneinheitlich bewertetem Speisewert. Gelegentlich schmeckt er bitter und ist daher nicht uneingeschränkt als Speisepilz zu empfehlen.


    reattachment?name=pilze_uneinheitl_beurt_speisewert_20190620.pdf&reattachment=047265223d08c00f624683dfc8513f1f


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    Einmal editiert, zuletzt von Steigerwaldpilzchen ()

  • Hallo,


    auf den ersten beiden Bildern kann ich nichts bestimmen, daher weder ja noch nein zu diesen.

    Auf den weiteren Bildern sind aber klar welche zu sehen.


    Anmerkung: Ich habe schon beide Arten (Austern- und Muschelseitlingen) auf dem gleiche Buchenstumpf direkt nebeneinander gefunden.


    Viele Grüße

    Thomas


    PS: Zur Häufigkeit. In den ersten beiden Jahren meiner Austernseitlingssuche habe ich nur Muschelseitlinge (zahlreich gefunden), in den letzten Jahren dagegen viel mehr Austernseitlinge als Muschelseitlinge.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.