Keine Morchel, aber ...

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 2.596 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. März 2020 um 12:55) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde,

    mein Morchel-Erstfund lässt noch immer auf sich warten. Dafür fand ich einige andere Formen, die für mich auch nicht alltäglich sind.

    Meine Bestimmungsversuche bedürfen sicherlich einer Korrektur und Kommentierung. Danke!

    (Alles an Laubholz gewachsen)

    LG, Toni

    1) Orangefarbiger Saftporling (Tyromyces kmetii) - FK 15x10 mm; 4-5 Poren/mm

    2) Wurzelschwamm (Heterobasdion annosum) - keine Reaktion mit Kalilauge; auffälliger Geruch im Anschnitt; 4 Poren/mm; Sporen rund und leicht warzig

    3) Gelber Schleimpilz (Trichia favoginea)

    4) Fleischroter Zystidenrindenpilz (Peniophora incarnata)

    5) ??Mumie - mit Kalilauge schwarz -

  • Hallo Toni

    Schöne Aufnahmen. Kannst dich trösten, ich habe auch noch keine Spitzmorchel entdeckt.

    Bezüglich der Bestimmungshilfe gibt es hier im Forum sicherlich einige Unterstützung.

    Ausser dem Schleimpilz kenne ich die anderen zu wenig.

    LG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Toni!

    Der erste ist (wenn das Substrat Laubholz war) Gloeoporus dichrous, also der Zweifarbige Porling.
    An Nadelholz dann eben Skeletocutis amorpha (Orangeporiger Knorpelporling) - sieht aber schon eher nach dem zweifarbigen aus.

    Wurzelschwamm passt, mit schleimpilzen kenne ich mich nicht so aus, und die beiden letzten sind kompliziert.
    4) könnte schon Peniophora incarnata sein, wäre aber extrem ungewöhnlich ausgeprägt und müsste auf jeden Fall mikroskopiert werden. Der Porling am Schluss würde gerne neben einem Millimetermaß liegen, und ein Schnittbild könnte auch noch ein paar Details verraten.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Jetzt ist mir doch noch mein persönlicher Morchel-Erstfund geglückt. Allerdings nur ein einziger einsamer Fruchtkörper. Den ließ ich natürlich stehen. Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, wie Morcheln schmecken. Viell. kommen dort noch mehr nach. Ich werde in einigen Tagen nachschauen gehen.

    Servus, Toni

    .

  • Hallo Toni,

    Glückwunsch!:thumbup:

    Ich würde nicht allzuviel Zeit verstreichen lassen. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass, wenn sie denn einmal kommen, es recht fix gehen kann. Da die Morchis, vor allem die Kleinen, ware Tarnprofis sind, kontrolliere ich meine Stellen fast täglich. Und einen Tag später kann man sie unter Umständen dann schon viel leichter entdecken.

    Auch ist es überhaupt kein Problem, Morcheln zu Hause quasi zu sammeln bis eine Mahlzeit dann komplett ist. Die lassen sich super trocknen und gewinnen dadurch sogar noch an Aroma.

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (25. März 2020 um 02:34)

  • Hallo Toni!


    Super Exemplar! Ich weiß nicht, ob ich den hätte stehen lasse...

    Wo genau hast Du die nochmal gefunden? :wink::P


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!