Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k mal aufgerufen und enthält 25 Antworten

Wanderung mit Auge auf Pilze

  • Hallo Zusammen

    Heute waren wir ca. 6h unterwegs in den Alpen, ich staunte nicht schlecht was sich da alles finde lässt.

    Leider hatte ich wenig Zeit um im Detail, die schönen Fruchtkörper zu bestimmen. Ab einer Höhe um 1000müm, fand ich diese tolle Funde.

    Bin schon froh wenn wir hier die Gattung rausfinden können.

    Ich danke Euch

    LG Andy


    #1 wahrscheinlich Netzstieliger Hexenröhrling

    Suillellus luridus

    #2 Täubling (RUSSULA spec)


    #3 Jede Menge Filzröhrlinge


    #4 ich vermute Fälbling (Hebeloma spec)

    #5 Laubholz-Knäueling (Panus conchatus)

    #6 ich vermute Krempling (Paxillus spec)

    Angenehm pilzig

    #7 alter Bovist

    #8 ich vermute Trichterling (Clitocybe spec)

    9 evt Wolfs Täubling (RUSSULA cf TORULOSA)

    Kein Milchling


    #10 evt. GrauerScheidenstreifling (Amanita cf vaginata)

    #11 wäre hier möglich ein Braunviolleter Becherling

    Konsistenz wachsartig

    Kam nicht gut an den Habitus ran......

    #12 Pilze aus Beton für das ganze Jahr.... 😉

    Und Nette Figur beim Holzstumpf

  • Hallo Andy.


    Schöne Funde hast du da wieder. :thumbup:


    Bei 6, da hast du nicht zufällig die Verschiebbarkeit der Lamellen getestet? Geruch, sagst du, angenehm pilzig. War da auch eine etwas würzige Note dabei?


    Bei 8 kommt mir spontan ein blasser Saftling in den Sinn.


    Und bei 9 wäre ich wegen dem Habitus doch eher bei einem Milchling. Diese können nämlich auch so gemein sein, und ihre Milch nicht preisgeben, vor allem, wenn es etwas trockener ist.


    LG Matthias

  • Hallo Andy,


    wow, die Vielfalt ist ja echt toll! Laubholzknäuelinge finde ich irgendwie immer besonders hübsch.


    Morgen will ich auch mal wieder in den Wald, ich hoffe, da finde ich auch so viel wie du.


    Dein Fälbling sieht für mich nicht nach einem aus, aber ich kann es nicht so genau an Einzelheiten festmachen. Wo genau ich suchen würde, weiß ich aber auch nicht. Vielleicht bei den Schleierlingen, so vom Habitus her. Die Lamellenfarbe passt für mich eher zu den Risspilzen, aber da habe ich keinen gefunden, der zum Hut passt.


    Der Krempling sieht für mich eher nach einem Würzigen Tellerling aus.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Matthias

    Leider habe ich bei der 6 die Verschiebarkeit nicht getestet. Geruch intensiv Pilzig, könnte auch eine Note würzig haben.


    Bei 8 ein Blasser Saftling? Mit diesen herablaufenden Lamellen.... Mal schauen was die anderen meinen


    Bei 9 habe ich eigentlich auch auf eine milchende Art gehofft .....


    Danke für deinen Hinweis

    LG Andy

  • Hallo Sabine

    Ich danke dir und bestimmt findest du auch was....

    Bei der 4 evt Fälbling konnte ich irgendwie niergends einordnen. SPP ist bestimmt Kakaofarbend.

    Schleierresten oder Spuren könnte ich keine feststellen. Der Hut ist hygrophan denke ich...


    Würziger Tellerling könnte auch sein, wobei ich diese nicht so gross in Erinnerung habe.

    Ich habe kurz die Schnittbild verglichen, passt recht gut.


    Vielen Dank

    LG Andy

  • Bei 6 vermute ich nämlich diese Kerlchen.




    Würzig-pilziger Geruch, nussiger Geschmack, verschiebbare Lamellen, Würzige Tellerlinge. Deine sind halt noch ein bisschen jünger und blasser, als diese da.

    Edit: Sabine hat sie schon vor mir benannt, der Beitrag ist mir durchgerutscht. :blush:


    Saftling wegen der weit auseinander stehenden Lamellen und den Zwischenlamellen.


    LG Matthias

  • Hey Andy,

    bei Nr. 5. sind das Leisten oder Lamellen? Wenn Lamellen denke ich an Krempling. Die Farbe ist aber seltsam?

    Sonst eine coole Tour!

    LG Rigo

    Hallo Rigo

    Bei der 5 bin ich mir ziemlich sicher, bei der Bestimmung. Es sind Lamellen, schau mal hier.

    Laubholzknäueling, Birkenknäuerling, Buchenknäuerling, Veränderlicher Knäueling, Glatter Knäueling (LENTINUS TORULOSUS)

    LG Andy

  • Hallo Matthias

    Ja das wäre ja ein super Speisepilz, die Würzige Tellerlinge.


    Das stimmt die Lamellen stehen ziemlich weit auseinander, spannend.


    Ich danke dir

    LG Andy

  • Hallo,


    #5: Schönes Laubholz-Knäueling Baby. Rigo: Kremplinge oder Leistlinge wachsen für gewöhnlich nicht an morschen Holz. Und die violettfilzige Stielbasis ist schon sehr typisch.


    #6: Das kein Krempling. Ich bin da auch bei einem Würzigen Tellerling. Der Geruch ist schon auffällig würzig. Weitere Merkmale sind die unebene Lamellenschneide, die dünnen Lamellen im Verhältnis zum Hutfleisch und der gestreift-faserige Stiel. Die Art habe ich schon vielfach in der Hand gehabt. Geschmack ist für mich OK, aber nicht herausragend, da mich die ranzige Nuance stört.


    #9: Zunächt wäre zu klären ob Täubling oder Milchling. Gibt es ein Bild von den Lamellen? Milchlinge haben ALLE Lamelletten (halbe Lamellen), bei den Täublingen nur die Compactae (Schwärz- und Weißtäublinge) welche man hier definitiv ausschließen kann. Also das nächste Mal wenn die Milch nicht fließt einfach darauf achten. :wink:

    Wenn das ein Täubling ist, wäre erst einmal der scharfe Geschmack festzustellen um in den Sardoniae (Säufernasen) zu landen. Bei den Fichtennadeln am Boden tippe ich auf deren Begleiter Russula queletii den Stachelbeer-Täubling. Der müsste deutlich auffällig süßlich riechen.


    #12: Ganz klar Boletus betoniii :yay:!


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Ihr seit wirklich super......

    #6 ist somt mal unter dem Würzigen Tellerling zu speichern, ich kann mir auch gut vorstellen dass diese extrem würzige Note nicht jedermann zusagt.


    #9 guter Tipp, das mit den Lamelletten.

    Leider habe ich nur diese zwei Bildrr gemacht........ Ich war sozusagen auf der Durchreise. Ein Behälter für eine spätere Bestimmung bei dieser Hitze, glaub auch keine gute Option.

    Kommt mal in die Kategorie: Blätterpilz


    #12 100Punkte ^^


    Schönen Sonntag

    LG Andy

  • Salve!


    zu #4: Ich vermute, der würde weiß absporen, und riecht eventuell komisch, könnte also ganz gut ein Lyophyllum (Schwärzling) sein.

    #6 : Auch ein interessanter Fund. Sicher, daß der nicht beim Schneiden wenigsten ein kleines bissel gemilcht hat, so im Bereich Übergang Stiel / Hut? Oder gab es beim Querdurchbrechen vom Stiel ein deutilch längsfaseriges Bruchbild? So rein von der Optik her würde ich ja einen Milchling durchaus für möglich halten.
    Zum Würzigen Tellerling passt zwar der Habitus, und auch die Lamellen, aber das Farbspektrum wäre selbst für eine extrem ausgeblasste Kollektion ziemlich aus dem Rahmen.
    Optionen gäbe es aber noch bei Lepista (Rötelritterlinge) und Leucopaxillus (Krempenritterlinge), um das aufzudröseln müsste man aber die Sprödblättlerfrage klären und einen Sporenabwurf machen - mit Tropfen Melzer auf das Sporenpulver.

    #11: Warum nicht Kronenbecherling (Sarcosphaeria coronaria)?



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo

    Ich danke dir für deine Mühe.

    Der Gattungsbereich bei der Nummer 4 wird glaube ich schwierig zu finalisieren, aber dein Gedanke gefällt mir. Ich habe einige Bilder verglichen und hat durchaus ähnlichkeiten, aber ohne Sporenabwurf wird es schwierig.


    Bei der 6 hätte ich auch auf ein Milchling gewettet, kann durchaus sein das er bereits etwas ausgetrocknet war. Der Tipp von Thiemo ist nun gespeichert.


    Der würzige Tellerling oder eben auch Lepista oder auch Richtung Krempling, hat vom Habitus ja einige Verwechslungsmoglichkeiten im Sortiment.

    Für Speisezwecke für mich zu riskant.


    Nummer 11, das passt vielen dank

    LG Andy

  • Eine schöne wanderung andy, fein dass du uns dran teilhaben lässt!

    Allein gehts ja, mit mehreren leuten wird es für mich dann oft schwer sich den kleinen kollegen ausführlich zu widmen...

    Schöne Grüße in den Westen

    Joe

    Da hast du recht Joe, alleine wäre ich glaub immer noch dort...... Weil ich gerne die Zeit dabei verliere. ^^

    Es geht nun so richtig los bei uns ab 1000müm richtiger Zeitpunkt die Ferien beginnen schon bald.

    LG Andy

  • Hi,


    was spricht bei #6 eigentlich gegen (etwas verspätete) Mairitterlinge?


    VG, Boris

    Hallo Boris, der Geruch.... Der Maipilz hat einen starken Geruch nach Gurken. Wenn man diesen Duft mal verinnerlicht hat, unverkennbar.

    Ausserdem die Größe, wobei ich gelesen habe ein Maipilz kann auch bis 20cm grösse erreichen.

    Und die sehr dichtstehenden Lamellen beim Maipilz.

    Trotzdem danke für deinen Hinweis.

    LG Andy

  • Hallo, Andy!


    Ach... Also...
    Man müsste besser hingucken. Oder an dem Kopf vorm Brett vorbei, im entscheidenden Moment.
    Klar kannst du einen sicheren Gattungsnamen an die #4 dran schreiben. Nur bitte nicht Lyophyllum. Mach mal Cortinarius (Untergattung Phlegmacium) draus.
    Für die Art bräuchte es immer noch die Lamellenfarbe junger Fruchtkörper, sowie die Form der Stielbasis, das obligatorische Schnittbild und KOH20% auf Huthaut, Trama (Hut-Stiel-Übergang) und Stielbasis (außen).
    Vielleicht hat man ihn dann schon raus, vielleicht hat der aber auch jung grüne Lamellen und gehört in diese verzwickte Gruppe um Cortinarius scaurus, Cortinarius montanus und Cortinarius herpeticus...



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.