Pilzverrückter ohne Appetit

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 3.572 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Juli 2020 um 15:51) ist von CH-Andy.

  • Hallo zusammen,

    Ich möchte mich auch kurz vorstellen.

    Ich heisse Raphael, 40 Jahre jung, lebe im Süden der Schweiz wo auch meine Pilzjagden vornehmlich stattfinden. Ich beschäftige mich seit über 30 Jahren mit Pilzen, das fing schon an bevor ich lesen konnte.

    Ich suche aber nicht für die Pfanne, sondern liebe es möglichst knifflige Arten zu bestimmen.

    Viele von euch mögen mich verurteilen, aber ich lasse regelmässig die schönsten Speisepilze im Wald stehen und nehme lieber ein paar Risspilze und Helmlinge mit.

    Ich werde mich hier ab und zu beteiligen wenn ich das Gefühl habe bei einer schwierigen Art helfen zu können, sonst werde ich eher ein passiver Leser sein.

    Viele Grüsse

    Raphael

  • Lieber Raphael,

    herzlich Willkommen!

    Hierbei

    Viele von euch mögen mich verurteilen, aber ich lasse regelmässig die schönsten Speisepilze im Wald stehen und nehme lieber ein paar Risspilze und Helmlinge mit.

    muss ich gleich denken an "Pilze sind Freuuuunde, kein Futter!" :wink:

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Raphael,vg

    Ich suche aber nicht für die Pfanne, sondern liebe es möglichst knifflige Arten zu bestimmen.

    da bist Du nicht der einzige;).

    Viele von euch mögen mich verurteilen, aber ich lasse regelmässig die schönsten Speisepilze im Wald stehen und nehme lieber ein paar Risspilze und Helmlinge mit.

    Warum sollte man dich verurteilen? Das mache ich genauso was aber daran liegt dass ich mich seit einem "Pilzunfall" 2018 gar nicht mehr dorthin getraue:D. Risspilze und Helmlinge sind so gar nicht mein Gebiet und es ist schön einen Profi für diese Gattungen mit hier zu haben:agree:.

    Darum auch von mir ein

    Herzliches Willkommen

    VG Jörg 

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Willkommen, Raphael!

    Auf Beiträge zu kniffligen Pilzen freue ich mich sehr - siehe auch dein Beitrag zur Limacella (s.l.) soeben. :thumbup:

    Südschweiz = Ticino oder anderer Kanton?

    Dank des Ferienhäuschens meiner Eltern war ich öfters schon im Grenzgebiet Ticino / Piemont (Valle Cannobina, Val Grande, Centovalli, Val Maggia etc.) unterwegs - grandiose Landschaft und meistens sehr famos zum Pilze beobachten.


    LG, Pablo.

  • Hallo Raphael,


    Herzlich willkommen auch von mir.


    Noch ein ähnlich Gesinnter, sehr schön! Meine Bekannten und Verwandten wundern sich immer warum ich gern in die Pilze gehe, sie aber nur ungern, bis auf wenige Ausnahmen, esse. Mittlerweile haben wir uns arrangiert: Ich nehm Speisepilze mit zum trocknen und dann verschenken. :wink:


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Südschweiz = Ticino oder anderer Kanton?

    Hallo Pablo,

    Ich wohne im Wallis, was Pilze angeht wohl eine der vielfältigsten Regionen der Schweiz. Meistens bin ich in Kiefern-, Fichten- und Lärchenwäldern unterwegs, oder alpin was mich besonders interessiert.

    Und @Thiemo: Ja genau, so geht es mir dauernd. Ich sammle ab und zu Speisepilze für meine Familie, esse dann aber gar nichts davon oder nur ein Bissen zum Probieren. Löst regelmässig Kopfschütteln aus. Und natürlich völliges Unverständnis, wenn ich ziegelrote Risspilze heimbringe, die ich dann von den Kindern fernhalten muss :hmmm:

    • Offizieller Beitrag

    Morgen!

    Im Wallis... das muss wirklich ein sehr vielfältiges Spektrum an ganz unterschiedlichen Biotopen sein.

    Spannend!


    LG; pablo.

  • Ich suche aber nicht für die Pfanne, sondern liebe es möglichst knifflige Arten zu bestimmen.

    Viele von euch mögen mich verurteilen, aber ich lasse regelmässig die schönsten Speisepilze im Wald stehen und nehme lieber ein paar Risspilze und Helmlinge mit.

    Hallo Raphael

    Das ist doch vollkommen in Ordnung. Ich esse zwar auch Pilze, aber fahre auch viele Kilometer um zum Beispiel nur mal Kelchbecherlinge zu finden und anzuschauen. Pilze suchen ist auch Bewegung in der Natur, Freude und Erholung vom Alltagsstreß, Tiere und Pflanzen entdecken! Wenn ich eine neue Art gefunden habe, ist für mich trotz evtl. leerem Pilzkorb die Pilzwanderung ein Erfolg.

    Ich werde mich hier ab und zu beteiligen wenn ich das Gefühl habe bei einer schwierigen Art helfen zu können, sonst werde ich eher ein passiver Leser sein.

    Schön daß du uns bei kniffeligen Pilzen helfen möchtest! :good:

  • Ja herzlich Willkommen

    Ich vertrete das Seeland in der Schweiz, bin aber auch ab und zu im BEO. Das Wallis ist bekannt für ein Arten reiches Vorkommen, daher darfst auch mal etwas posten ;)

    Es gibt hier im Forum einige Experten und ich könnte schon viel dazu lernen, an kniffligen Fällen fehlt es hier nicht.

    Die meisten hier sind auf der Suche nach einzigartige Funde und falls noch Eierschwämme oder andere Speisepilze über den Weg laufen........ Nehme ich persönlich diese gern mit zum verwerten.

    Es gibt doch nichts besseres als eine feine Pilz - schnitten oder Pasta mit Rahmsaucen und dazu frische Pilze......

    LG Andy