Edit: Büscheliger Rasling & Hallimasch

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 4.411 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. Oktober 2020 um 08:42) ist von Beorn.

  • Liebes Forum!

    Ich bin neu hier und - wie könnte es anders sein - habe 2 Fragen bezüglich Bestimmungen. Ich sammle seit Jahren gelegentlich Steinpilze und Pfifferlinge, aber da ich am Berg arbeite, habe ich mir nun eine App geholt, um mehrere Schätze zu entdecken und zu verspeissen. Neben verschiesenen Reizkern hab ich auch schon Anis-Champignons, Tintlinge uvm identifizieren können. Bei dem Thema Seitlinge bin ich mir aber nicht sicher. Die App tendiert in beiden Fällen sofort zu (Austern)Seitlingen, aber ich würde mir gerne eine 2. oder 3. Meinung einholen, da meine Funde einfach etwas anders aussehen, als die Beispielbilder. (Ich lese natürlich immer über die Eigenschaften und checke auch den Geruch oder andere Eigenschaften) Da der ganze Wald im Moment voll ist von diesen 2 Arten, wäre ich happy, wenn es sich hierbei um die Seitlinge handelt :D

    Nun, hier die 2 Funde:

    Fund 1: ca 1640 Hm. Gefunden auf totem Fichtenholz, bzw. Steckenhaufen, wo bereits wieder Moos bzw Erde darüber ist. Also nicht direkt zB auf nem Stamm oder Stumpf. Wenig bis gar keine Sonne. Sehr "buschig" gewachsen, wie man es von den Fotos kennt. Stiele recht kurz, kein Ring. Die Lamellen enden aber abrupter als auf Bildern in der App oder im Internet.

    Nicht von den Preiselbeeren täuschen lassen, ich habe die Pilze aus Lichtgründen dort fotographiert - die Farben der Bilder entsprechen der Realität. Verfärbungen bei Beschädigungen gibt es keine. (Bild 1-4)

    Fund 2: ca 1500hm (Bild 5-8)

    Gefunden auf lebendigem Fichtenbaumstamm, fast schon ganz unten am Boden (siehe Bild - hier ist es der Fundort). Wenig Sonne. Auffällig bei diesen eher dunkelbraunen Pilzen sind die weissen Ringe um die Stiele, bzw dass die Stiele etwas länger sind als beim 1. Fund. Hier sind die Lamellen weiter in den Stängel gezogen und allgemein grösser mit grösseren Lücken. Geruchlich ähnlich dem Fund 1: Beide mild, pilzig. Auch hier keine Verfärbungen bei Beschädigungen.

    Ich freue mich auf Rückmeldungen, bzw stehe natürlich für Rückfragen bereit!

    Danke und schönen Tag

    Michi

  • Hi.

    Mit Seitlingen haben beide Funde nix zu tun. Da haut die App mal wieder ordentlich daneben. Eigentlich sollte das beim Abgleichen der Merkmale dann aber auch direkt auffallen.

    Nummer 1 kannst du mit dem Büscheligen Rasling vergleichen. Nummer 2 ist ein Hallimasch.

    Essen solltest du beide nicht wenn du hier Seitlinge vermutet hast. Das wird sonst schnell mal gefährlich.

    Guck ob du Pilzsachverständige in der Nähe hast zum Vorzeigen.

    Auf die App würde ich danach nicht mehr viel geben.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Also zunächst mal drücke ich dir die Daumen, dass du dir keine vergiftung einfängst mit der app.

    Sehr riskant was du da machst.

    Dann, bei Seitlingen gibt es auch giftige.

    Und zu den funden, Das büschel am ende sind hallimasch. Am Anfang evtl braune raslinge.

    Lg jens

  • danke vielmals!

    Ja, war mir eben auch suspekt! Bei Pilz 1 kam der von dir genannte auch als "Verwechslungsgefahr", bzw halt bei den ähnlichen.

    Nehme die App auch nur als Anhaltspunkt und würde nichts, wo ich mir nicht eindeutig sicher bin, mit nach Hause nehmen!

    Lasse die Pilze daher im Wald!

    Schönen Tag noch :)

  • Nordparkmichi 30. September 2020 um 14:20

    Hat den Titel des Themas von „Seitlinge?“ zu „Edit: Büscheliger Rasling & Hallimasch“ geändert.
  • Hi,


    also Raslinge schliesse ich hier aus, denn die haben rein weißes Sporenpulver.
    Ich würde den mal mit dem Würzigen Tellerling vergleichen.

    VG Boris

  • Hi,


    ich meinte zu erkennen, dass in den Lamellen schon was von bräunlichem Sporenpulver sichtbar ist. Aber ich mag mich natürlich auch täuschen.

    VG Boris

  • Ja, das was Jens da eingekreist hat ist recht wahrscheinlich das Sporenpulver. Sieht man häufig bei ausgewachsenen Büschelraslingen. Nen Abwurf kann man natürlich trotzdem nochmal richtig machen.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!

    Eben das ist ja auch einer der Gründe, warum man grundsätzlich einen Sporenabwurf braucht, wenn man die Farbe des Sporenpulvers beurteilen will.
    Alles andere ist unzuverlässig. Es sei denn, man kennt den Pilz und weiß dadurch, welche Farbe das Sporenpulver hat. :wink:


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.