Welcher PIlz ist das?

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 4.723 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. November 2020 um 12:07) ist von Schupfnudel.

  • Hallo,

    Leider hab ich aktuell keinen Zugriff auf den Pilz und nur das eine Foto ... ginge nur um eine Vermutung.

    Falls auf Basis des Fotos überhaupt keine Vermutung zu äußern ist, kann man nichts machen.

    LG

    Stefan

  • Hat mit dem Pilz nicht die geringste Ähnlichkeit.

    Diese Formulierung halte ich für unpassend. Denn der Habitus sieht mE schon mal ziemlich ähnlich aus.

    Die Farben sind für mein Empfinden komisch, so ocker-grünlich kenne ich den Scheidling nicht. Aber zum einen halte ich es für denkbar, dass das Bild oder mein Monitor einen Farbstich hat. Und zum anderen habe aber auch noch nicht viele gefunden, weiß also nicht wirklich, wie groß da die Farbvarianz ist.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Es ist nicht unpassend, es ist die Wahrheit!

    Nein, die Behauptung ist Quatsch zumal sie ohne jegliche Begründung kommt. Man könnte vielleicht argumentieren, dass der Hut farblich hier recht braun geworden ist, was man selbst so vielleicht nicht kennt, dann hätte man wenigstens einen Fetzen Begründung geliefert statt nur rumzupoltern. Sabine hat das ja auch hinbekommen, Danke dafür.

    Wieso man bei einem kräftigen Wiesenpilz, mit schleimigen aber nicht gerunzeltem Hut, gerieftem Hutrand und kräftigem Stiel nicht den großen Scheidling vermuten kann, ist mir dadurch weiterhin unklar aber vielleicht fehlt dir da auch einfach die Funderfahrung. :wink:

    Den grubigen Wurzelschleimrübling hatte ich als Alternative noch parat, aber die erwähnten Merkmale passen eher zum Scheidling.

    "Nicht die geringste Ähnlichkeit" hätte zum Beispiel ein Pfifferling...

    LG,

    Schupfnudel

    PS: Braun als Hutfarbe geht natürlich. Gerade ältere Exemplare sieht man gerne mal so umgefärbt:

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Ich habe keine Lust mich auf diesem Niveau weiter mit dir zu unterhalten. Wenn du nicht mit einer "Fehlvermutung" leben kannst, ist das dein Problem. Du nennst ja nicht mal den Wissenschaftlichen Namen vom Großen Scheidling/ Ackerscheidling! Keine Ahnung, welchen Pilz du überhaupt meinst.

  • Sag mal Uwe, hattest du heute einen schlechten Tag?

    Ja, Hut und Stiel.

    Um genau zu sein:

    Leicht gebuckelter, ausgebreiteter Hut, Farbe zur Mitte hin etwas dunkler werdend, leicht geriefter Hutrand.

    Glatter Stiel, mittelmäßig dick und nach oben verjüngend.

    Größe und "Stämmigkeit" passen auch.

    Obendrein wächst er auf der Wiese.

    Ob es ein Scheidling ist, weiß ich nicht, dazu fehlt mir die Funderfahrung (;) an Schupfnudel). Beispielsweise hätte ich den auf Schupfnudels letztem Foto nie und nimmer als Scheidling einsortiert.

    Aber deinen groben Einwurf und das noch gröbere drauf-Beharren finde ich irritierend.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Jetzt wird's albern, aber nun gut. Dass da argumentativ nix kommt, dachte ich mir aber. :)

    Wie man in den Wald ruft...

    Edit: War natürlich auf Uwes Replik bezogen, nicht auf Sabine.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hi.

    Danke fürs Nachreichen der Bilder. Hilfreicher wäre hier aber der Lamellenansatz gewesen, der frei sein sollte. Oder die Stielbasis an der sich eine lappige, vergängliche Scheide befinden sollte.

    Da hätten wir auch vorher mal drauf hinweisen können, wenn wir gewusst hätten, dass du da nochmal hinkommst. :)

    Generell ist bei Pilzen immer der komplette Pilz interessant, siehe hier.

    Immerhin kann man den Grubigen Wurzelschleimrübling damit ausschließen, der bekommt keine so dunklen Lamellen.

    Eine auffällige Ähnlichkeit mit dem Großen Scheidling (Volvopluteus gloiocephalus...) kann ich für mich weiterhin nicht verneinen.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.