Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 24 Antworten

"Die Pilze Deutschlands" Jürgen Guthmann/Christoph Hahn

  • 'n Abend Fories,


    von J. Guthmann habe ich vor kurzem seine 2. Auflage Heilende Pilze: Die wichtigsten Arten der Welt. Beschreibung – Inhaltsstoffe – Wirkung: Amazon.de: Guthmann, Jürgen: Bücher

    hier eingestellt, das Echo dazu war enorm.


    In diesem Forum gibt es aktuell eine Frage zu geeigneten Pilzbüchern, darauf habe ich bereits geantwortet -----> Nix ist besser als ein Pilzverein! Nur, die Vereine sind auch auf geeignete a k t u e l l e Infos angewiesen.


    DI Jürgen Guthmann ist zweigleisig gefahren und hat mit Dr. Christoph Hahn ein weiteres Buch, Die Pilze Deutschlands im Oktober veröffentlicht.


    Das habe ich vor zwei Tagen bekommen, bissi reingeschnuppert. Die Bestimmungsschlüssel kommen ohne mikroskopische Details daher, perfekt für die meisten Pilzfans. Hat ja nicht jeder ein Mikroskop in der Kredenz stehen ;.)

    Über die Farbe des Sporenpulvers geht's schon ordentlich weiter, mit ein wenig Chemie in einem kleinen Fläschchen um lausige € 2,90 noch um Ecken weitaus ordentlicher.


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,


    ich hatte vorgestern Werbung für das Buch im Briefkasten und dachte eigentlich, dass ich das nicht auch noch bräuchte, aber was du schreibst klingt eigentlich doch ganz attraktiv. Danke also für deine Eindrücke!

    Vielleicht wünsche ich es mir zu Weihnachten :).


    Beste Grüße

    Sabine

  • Moin,


    ich finde das Buch auch sehr gut aber man sollte definitiv beachten, dass es eben "nur" 150 Pilze sind, welche detailliert vorgestellt werden. Aus meiner Sicht fehlen leider auch ein paar interessante Arten. Dies soll jedoch den Gesamteindruck nicht schmälern, zumal auf jede Art, die im Buch vorhanden ist, sehr detailliert eingegangen wird.


    VG André

  • Servus André,


    Kritik ist immer willkommen und deine halte ich für durchaus positiv. Wer 'nur' 150 Arten sicher makroskopisch auseinanderhalten kann spielt mE schon in der Oberliga mit.


    Die "Pilze Deutschlands" sind für HobbyPilzler und Fortgeschrittene konzipiert, so meine Denke. Es startet mit den Grundlagen Seite 10 - 32. Wie bestimmt man einen Pilz? Die zwei Wege der Pilzbestimmung. Wichtige Bestimmungsmerkmale.


    Und da zaubert's bereits die meisten von uns im Wald, oder?😊😊


    LG

    Peter

  • Servus Peter



    Jetzt hast mich gleich so weit...


    ... ich hab doch erst...


    ... andererseits hat man nie genug...


    :/


    Weihnachten kommt eh schneller, als mir lieb ist. Eigentlich habe ich mir ja schon die fünf Württemberger geschenkt. Aber da würde das dann gar nicht mehr ins Gewicht fallen.



    By the way...


    Du hast doch vor einpaar Tagen/Wochen/Monaten ein Buch verlinkt, bei dem die "Lusigen Schwammerl" aus einem anderen Licht betrachtet werden.

    Hast du den Link noch, oder weißt den Titel davon?

    Denn wenn schon, denn schon.

    :smile1:



    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Peter!


    danke Dir! Werd ich mir zulegen! :thumbup:

    Ehrlich gesagt hab ich nie gezählt, wieviele Pilze ich vor Ort erkenne... die von Dir genannten 150 in der OL können wir ja mal bei einer Runde im schönen Kärntnerland heimsuchen, wenn endlich ein ausreichend getesteter Impfstoff vorhanden ist! :wink:


    Liebe Grüße aus Salzburg!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!



  • Servus Matthias,


    scroll mal nach ganz oben, J. Guthmann widmet den 'Lusigen Schwammerl' stolze zwanzig Seiten. Die geschichtlichen Aspekte waren mir so nicht bekannt, ebenso wenig ihre Rolle als Heilpilze


    Bereits vor etwas längerer Zeit habe ich Jochen Gartz' NARRENSCHWÄMME hier eingestellt, der Titel ist 'lusig' gewählt, der Inhalt wissenschaftlich abgefasst,


    LG

    Peter



    Peter!


    danke Dir! Werd ich mir zulegen! :thumbup:

    Ehrlich gesagt hab ich nie gezählt, wieviele Pilze ich vor Ort erkenne... die von Dir genannten 150 in der OL können wir ja mal bei einer Runde im schönen Kärntnerland heimsuchen, wenn endlich ein ausreichend getesteter Impfstoff vorhanden ist! :wink:


    Liebe Grüße aus Salzburg!

    Alex



    Alex!


    nix zu danken, :wink:


    150 Arten vor Ort zu erkennen klingt nicht nach viel, spannend wird's aber bei Kollektionen, die nicht wie in einem Pilzbuch abgebildet dastehen. Bei einer diesjährigen Kartierungswoche gab es so einen Fund, der von zwei jahrzehntelang tätigen Mykologen vor Ort nicht sicher auf Gattungsebene angesprochen werden konnte.


    Schon notiert, "mit Alex eine Runde im Wald drehen",


    LG

    Peter

  • Und das „PFLOK“ nicht vergessen! :wink:

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Pilze Deutschlands sind bestellt.


    Narrenschwämme hört sich auch interessant an. Doch das meinte ich nicht. Bei den 'ähnlichen Vorschlägen' bin ich dann fündig geworden.

    Psylocibin-Pilze, Neue Arten, Entdeckung, Anwendung

    Das suchte ich. Bin mal gespannt, wird schon nicht gleich ein LKA-Beamter höchstpersönlich ausliefern. ^^

    Mich interessiert ja auch nur der theoretische Teil. :wink:


    Diesmal auch von mir nur ein Pseudo-"pflonck" - hab noch zu arbeiten...

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • :wink:,


    geht ja nix über einen entspannten Umgang mit den Psilos, oder?


    Psilocybin macht auch in Megamengen nicht abhängig, wirkt wie LSD. Sehr selten werden Fälle bekannt, wo der Konsum einer der beiden Drogen fatal endet. Der Konsum ist keine anzeigepflichtige Krankheit und dazu kommt die ärztliche Schweigepflicht.


    Aktuell wurde in Ö ein solcher Fall strafrechtlich verfolgt, wegen unterlassener Hilfeleistung. Die Kurzgeschichte dazu gefällig?


    Zwei lebenslustige Rechtsanwälte machen einen Zieher, Kokain ist beiden nicht fremd. Im Verlauf des Abends bietet der eine dem anderen LSD in flüssiger Form an, einen Tropfen ins Getränk. Danach haben sich ihre Wege getrennt. Einer der beiden hat es nicht überlebt, ist von einem 'Balkon i.w.S' in die Tiefe gestürzt. Oder von dort abgeflogen, weil er meinte, fliegen zu können?

    Freispruch für den LSD-Verabreicher, weil er zum entscheidenden Zeitpunkt nicht dabei war!


    Eine psychedelische Reise ins Anderswo dauert ca. 8 Stunden, ohne Ausstiegsmöglichkeit. Blöd, wenn man auf einen bad Tripp unterwegs ist, in der Geisterbahn sitzt. Oder eben meint, fliegen zu können.


    Ein informatives Video gibt's auch dazu, Drogen - Eine Weltgeschichte (1/2) - ZDFmediathek


    LG

    Peter

  • Hallo Peter


    Ich nehme auch zunehmend Kenntnis vom Aufstieg eines Micro-Dosis-Trends. Also täglicher Konsum einer sehr kleinen, festen Menge. Vor allem bei Leuten mit Angststörung, Depression und anderen psychopathologischen Einschränkungen bringt das vielen wohl Lebensqualität wieder.


    Beste Grüße

    Reike

  • Dank Für für die kurze Vorstellung.


    Ich würde sehr gerne Mal exemplarisch an einer Art sehen, was mich in den Buch erwartet. Leider finde ich online keine Leseprobe.


    Ist das Buch als Taschenbuch mit flexiblem Cover gemacht?


    Viele Grüße


    Reike

  • Hallo und guten Tag Peter,


    ....." DI Jürgen Guthmann ist zweigleisig gefahren und hat mit Dr. Christoph Hahn ein weiteres Buch, Die Pilze Deutschlands im Oktober veröffentlicht.


    Das habe ich vor zwei Tagen bekommen, bissi reingeschnuppert. Die Bestimmungsschlüssel kommen ohne mikroskopische Details daher, perfekt für die meisten Pilzfans. Hat ja nicht jeder ein Mikroskop in der Kredenz stehen ;.)..."


    gibt es eine Leseprobe von diesem Buch oder lässt du mich und alle anderen hier mal reinschauen?


    Bleib gesund und eine gute Zeit

    Gelbfieber



  • Hallo Reike,


    das Buch ist in A4 gehalten, mir einem harten Cover,




    Eine umfangreiche Leseprobe findest du im Anhang, ist irgendwie runtergerutscht,


    LG

    Peter






    Servus und guten Abend Gelbfieber,


    zu diesem Buch habe ich keine Leseprobe, es wird aber eine eingestellt werden.


    Komm gesund durch diese Zeit

    Peter



    @Reike, ich habe Christoph mal angemailt und nachgefragt.


    Beste Grüße

    Sabine


    Danke Sabine, ich in der Zwischenzeit bei Jürgen.


    LG

    Peter

  • Super, Habicht, vielen Dank. das liest sich ja wirklich ziemlich gut und vor allem auch detailliert. Ist der Grüne Knolli besonders intensiv besprochen oder weisen die vorgestellten Arten alle einen so ausführlichen Diskurs auf? Den Aufbau (Inhalt) finde ich auch sehr gut gewählt

  • Grüß Euch!


    Mein Exemplar sollte eigentlich schon da sein... Ungeduld!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo zusammen,


    ich habe das Buch schon bekommen als frühzeitiges Geburtstagsgeschenk (der Tag ist ganz kurz vor Weihnachten) und ich bin sehr angetan sowohl vom Aufbau als auch von den einzelnen Beschreibungen, aber ich bin kein Experte, sammle schon seit Kindheit, bin aber nicht so umfassend vertraut mit allen Gattungen.


    LG Funga

  • Hallo,


    nach einigen Stunden des Lesens muss ich sagen dass das Buch mich wirklich weiterbringt, es gibt da so einige Gattungen um die ich bisher eine Bogen gemacht habe, sei es weil sie mir nicht zum Verspeisen interessant waren oder weil sie einfach zu verwirrend vielfältig waren.

    Da ich da auch etwas dazulernen möchte finde ich das Buch sehr geeignet, hier wird nicht jede einzelne Art beschrieben (wenn aber sehr ausführlich über Inhaltsstoffe und auch historisches ), aber dafür wird viel für einen Überblick getan.

    Den Gomphus clavatus habe ich schon irgendwie vermisst, aber der ist wohl nur hier etwas häufiger und sollte sonst überhaupt geschont werden wegen der Seltenheit.


    LG Luzia

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.