Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Schuppiger Sägeblättling

  • Hallo Emil,


    sieht ja fast wie ein geschlossener Perlpilz aus, aber das ist keiner. Schade, von unten sieht man nichts. An einen Sägeblättling denke ich aber auch noch.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Emil,


    Sägeblättling klingt nicht schlecht. Es könnten aber auch Schüpplinge sein. An Perlpilze glaube ich hier nicht. Bei solchen Funden habe ich das Motto: Versuche keine Babys oder Leichen zu bestimmen.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Salut!


    Sägeblättling finde ich mal eine gute Idee, aber ob das mal der Harzige (Lentinus adhaerens) oder der Schuppige (Lentinus lepideus) werden will, ist bei den jungen Fruchtkörpern in der Tat kaum zu erkennen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo es kann sein, dass ich die Lösung schon längst hatte. Ich werde eben alt.

    Alle Fotos lege ich in Ordnern nach meinen Wanderungen ab. Sie werden aber mit Markierungen versehen, so dass ich alle Pilze, Schmetterlinge, Enten usw. unabhängig finde. Unbestimmte Fotos erhalten auch eine Markierung. Jetzt habe ich die Wanderung vom Juni aufgerufen und gesehen, das ich vier Minuten nach den drei Bildern von oben diese hier gemacht habe. Und die habe ich als Schuppiger Sägeblättling identfziert. Wenn das stimmt, ist das doch ein starkes Indiz, das die Jungschen auch welche sind und werden wollen.


    Also dann, nichts für ungut und lieben Gruß Emil


  • Hallo, Emil!


    Also falls die vom selben Stumpf waren, dann passt das. :thumbup:
    Dieser weiter entwickelte Fruchtkörper ist auf jeden Fall Lentinus lepideus (Schuppiger Sägeblättling).


    Und noch eine kleine Korrektur zu einer Bemerkung weiter oben:

    Geschmackstest.

    Nein, total falsch.
    Geschmackstests / Kauproben bringen in dem Bereich überhaupt gar nichts.
    Die sind nur dann zielführend und anwendbar, wenn man einen Pilzfund schon ziemlich weit eingegrenzt hat, also mindestens mal bis zu einer Gattung (die dann auch ganz sicher sein muss). Zudem muss man dann auch noch eine Vorstellung haben, was man mit der Probe erreichen will (zB. bitter oder mild bei Gelbporigen Röhrlingen, bei Rotporern dagegen schon wieder Quatsch, weil Erkenntnisgewinn durch Geschmack = null).
    Auf blauen Dunst und ohne Kenntnisse einfach in Pilze reinbeißen, ist Unsinn.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Nein Pablo, derselbe Stubben war es nicht. Wie weit sie auseinanderlagen weiß ich nicht mehr. Es können aber nicht viele Meter gewesen sein, weil ich in den besagten 4 Minuten noch weiteres fotografiert habe.

    Eingedenk dessen schrieb ich weiter oben auch nur von einem Indiz. Aber da Ihr erstaunlicherweise schon einen Sägeblättling angenommen habt, ordne ich den Fund jetzt so ein.

    Danke nochmals. Emil

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • Emil

    Hat den Titel des Themas von „Keine Ahnung“ zu „Schuppiger Sägeblättling“ geändert.