Hallo, Besucher der Thread wurde 459 mal aufgerufen und enthält 31 Antworten
  • Du meinst das orang-bräunliche am Stiel? Ja das kam mir auch schon komisch vor... danke für die Einschätzung!

    Ja, genau und auch am Hutrand sind die Schleierreste gut zu sehen. Leider sind Schleierlinge sehr schwierig zu bestimmen, vielleicht kann dir Pablo oder sonst ein Experte hier im Forum weitere Infos zu deinem Fund geben.


    LG

    Benjamin

  • Hi,


    zuletzt war ich bei einem L.nuda-Beitrag total auf dem Holzweg, als ich bei einer Kollektion Schleierlinge vermutete.

    Hier ist aber nix mit Holzweg - das ist definitiv ein Cortinarius (Schleierling). Freilich habe ich keine Ahnung, welcher genau.


    VG, Boris

  • Tach!


    Daß das ein Schleierling ist, ist ja klar und eindeutig (Sporenpulverfarbe, Velumausprägung, Färbung im Schnittbild, Struktur der Hutoberfläche, Geruch, Lamellenschneiden, Wuchsform).
    Welche Art das aber ist, kann man freilich mit nur dem einen Fruchtkörper nicht definieren, auch wenn die Bilddoku wirklcih super ist mit Schnittbild und allem.

    Dürfte eine Art aus der Untergattung Telamonia sein, aber damit wäre man leider auch schon am ende. Irgendwass von den weißlichen + violetten Arten um turgidus, alboviolaceus usw., da gibt's aber eine ganze Reihe.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Wer nochmal in den Wald geht, hat noch einen Versuch ;) War heute also wieder los und hab diesmal diese hier gefunden:









    Sie standen bei Lärchen und Tannen rum, etwas weiter entfernt Buchen und Eichen. diesmal sehe ich keine Reste vom Schleier und es hat auch gerade nach dem Aufschneiden so nen süßen Duft..

  • Hallo Zusammen

    Beim neuen Schnittbild gefällt mir das linke wiedrum nicht sehr für ein Lepista nuda, der rechte bin ich mit euch....

    Kann es sein das an diesem Standort, beide gut Vertreten sind: Lepista und Cortinarien....

    LG Andy

  • Beim neuen Schnittbild gefällt mir das linke wiedrum nicht sehr für ein Lepista nuda

    Hallo Andy, ich habe nun die Literatur, die ich habe, hoch und runter gelesen, Bilder im Netz angeguckt und auch bei 123 vorwärts und rückwärts gelesen.

    Ich komme aber irgendwie nicht zu dem Schluss, dass der Pilz kein L. nuda wäre. Was lässt Dich denn stutzig werden?

  • Beim neuen Schnittbild gefällt mir das linke wiedrum nicht sehr für ein Lepista nuda

    Hallo Andy, ich habe nun die Literatur, die ich habe, hoch und runter gelesen, Bilder im Netz angeguckt und auch bei 123 vorwärts und rückwärts gelesen.

    Ich komme aber irgendwie nicht zu dem Schluss, dass der Pilz kein L. nuda wäre. Was lässt Dich denn stutzig werden?

    Hallo Marc

    Mich hat nur das mehrheitlich gelbe Fleisch im Schnittbild etwas irritiert. Wahrscheinlich ist dieser halt etwas älter als der rechts abgebildete.

    Ich möchte einfach draufhinweisen auf den Cortinarius camphoratus Bocksdickfuß.

    Bocksdickfuß (CORTINARIUS CAMPHORATUS)

    ->Der Geruch macht hier der Unterschied plus leicht verschiebbare Lamellen bei L. nuda

    Und natürlich keine Schleierresten am Stiel.


    LG Andy

  • He MarciMarc


    Ich lerne den Pilz auch gerade erst, aber ich habe auch gestaunt, weil die Lila Töne vom linken irgendwie so graulila sind, im geschnittenen Fleisch und auch schon in den Lamellen, dazu das braun, das sehr weit nach oben kriecht und überdies sich nochmal besonders unter der Huthaut zu sammeln scheint.

    Muss natürlich nix heißen, und vielleicht spielt einem der Kontrast der beiden Schnittbilder ja da auch einen Streich in Form überzogener Skepsis.

    Allerdings haben wir bei Lepista nuda ja durchaus auch Verwechslungspartner, nicht zuletzt den Bocksdickfuß. Das zwei Fruchtkörper dicht beieinander wachsen, hat schon so manchen 2 Arten für ein und dieselbe halten lassen.

    Das alles kann aber muss hier keinesfalls so sein. Es ist denke ich wichtig, hier die Fakten abzuarbeiten, und trotzdem auch immer auf sein Bauchgefühl mitzuhören, wie unbestimmt es auch sein mag.. Beste Grüße

    Reike

  • Danke Andy, das ist für mich wichtig, weil ich das ja irgendwie lernen will und ich noch nicht so auf die wichtigen Details eingeschossen bin.

    Ich habe keine Schleierreste gefunden, und beim Bocksdickfuss steht in meinem Buch auch was von sauren Böden (das kann ich hier 200% ausschliessen). Ein strenger Geruch ist mir nicht aufgefallen, ein eher leicht und dezent süsslicher. Von den Bildern her ist es fast unmöglich für mich einen Unterschied zu sehen, evtl ist die Hutfarbe ein wenig zu dunkel für den Bocksdickfuss (kann ich mir aber auch nur einbilden).



    Das alles kann aber muss hier keinesfalls sie sein. Es ist denke ich wichtig, hier die Fakten abzuarbeiten, und trotzdem auch immer auf sein Bauchgefühl mutzuhören, wir unbestimmt es auch sein mag.. Beste Grüße

    Reike

    Ja genau, deswegen Frage ich ja damit ich das irgendwie abgleichen kann. Mein nächster Pilzberater ist leider ein wenig weit weg von hier und spricht nur Französisch, was nicht so meine Stärke ist. Also probier ich irgendwie selbst dahinter zu kommen. Und da ist gutes Feedback & Diskurs hier sehr sehr hilfreich.

  • Hallo zusammen


    Da ich diese Saison auch einige L. nudas kennenlernen durfte, muss ich sagen, dass ich das genauso wie Andy sehe. Wenn man sich den Geruch vom L. nuda mal eingeprägt hat, erkennt man ihn alleine daran sehr gut wieder, auch wenn der Geruch nicht bei jedem Exemplar gleich intensiv ist. Für mich passt als Geruchsbeschreibung Multivitaminsaft sehr gut. Soweit ich hier im Forum mitbekommen habe kommt dieser Vergleich ursprünglich von Pablo. Des Weiteren sind auch die leicht verschiebbaren Lamellen ein gutes Merkmal. Als ich das erste Mal von verschiebbaren Lamellen gelesen habe, wusste ich nicht so recht, was damit gemeint ist. Deshalb vielleicht noch als Hinweis, verschiebbare Lamellen lassen sich einfach vom Hutfleisch schieben, bzw. ablösen, vergleichbar mit den Röhren bei Röhrlingen.


    Ein weiterer Geruch, den ich eindeutig finde und nun abgespeichert habe ist derjenige der Nebelkappe.


    LG

    Benjamin

  • Hallo!


    zur Sicherheit das nächste Mal die durchgeschnittenen Pilze alle auch von aussen ablichten, dann kann man dazu noch mehr sagen.
    auch wenn da nur diese vier Burschen standen, könnten es dennoch vier ähnliche, aber doch verschiedene Pilze sein.
    gerade, wenn es um Speisepilze geht, sollte man sich bei jedem einzelnen Pilz im Klaren sein, dass die Bestimmung passt und nicht nur bei einem pro Gruppe.:wink:


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Servus!


    Also bei den Fruchtkörpern in Beitrag #7 könnte ich mir vorstellen, daß die gelbbraunen Stellen im Schnittbild durch Zersetzungsprozesse oder Befall verursacht sind.
    Irgendwie gibt's ja auch hier keinen Sporenabwurf (warum eigentlich nicht? Die beißen nicht, die Sporenabwürfe und tun auch sonst gar nicht weh), dennoch würde ich bei beiden fruchtkörpern in Beitrag #7 davon ausgehen, daß das schon Lepista nuda ist.


    Die Fruchtkörper in Beitrag #1 bleiben aber selbstverständlich Schleierlinge (Cortinarius spec.). Da gibt es viel, viel (viel!) mehr solche violettlichen Arten, als nur Cortinarius traganus oder Cortinarius camphoratus, unter anderem auch etliche Arten, die viel mehr nach Lepista nuda aussehen, als die beiden genannnten Schleierlinge. Das aber nur so am Rande, wichtig wäre nur erstmal zum lernen:
    Sporenabwürfe anfertigen.
    Pilze in Beitrag #1 = braunes Sporenpulver im Abwurf (also Cortinarius)
    Pilze in Beitrag #2 = violettweißes Sporenpulver im Abwurf (also Lepista)



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Marc

    Lese hier kurz bezüglich Sporenfarbe ermitteln. 😉

    Sporenpulver bestimmen –“ Kurzanleitung - Pilzbestimmung u. Bestimmungshilfe - Pilzforum.eu

    LG Andy

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.