Ein Prachtsexemplar

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 3.123 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Juli 2022 um 18:08) ist von Beorn.

  • Liebe Pilzfreunde

    Heute kurz in den Bergen auf 1000mĂŒm (Nadelwald). Na ja nicht gerade berauschend die Vielfalt.......aber kurz vor dem aufgeben schaute mich dieser Superfund an, einfach genial đŸ€©

    BG Andy

    Butyriboletus subappendiculatus

    Nadelwald-AnhÀngsel-Röhrling

    Korrektur;

    Silber- oder Sommer-Röhrling

    (Butyriboletus fechtneri)


  • Hi Andy,

    das ist wirklich ein Hammerteil und dazu noch fast madenfrei. Ich wĂŒrde den auch gern einmal finden.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine BĂŒcher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg

    Den gÀbe es hier ab und zu mal zu finden. Jedoch immer nur die madige Variante.

    Ich hatte ihn heuer auch schon, nur leider nix zum Fotografieren dabei...

    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um BestimmungsvorschlÀge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur ĂŒber Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom PilzsachverstĂ€ndigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nÀchstgelegenen PSV

  • Schöner Fund,

    ich war heute noch kurz im Wald (nÀhe Winterthur), wie zu erwarten zunÀchst keine Funde, da ist es wirklich sehr trocken. An einer mir bekannten Stelle konnte ich dann allerdings doch noch drei Flokenstielige Hexenröhrlinge finden, alle waren noch sehr fest und frisch, allerdings sehr kleine Exemplare und teils von Schnecken etwas angefressen. Ein Exemplar war aber in perfektem Zustand, wie dein AnhÀngsel-Röhrling. Habe leider vergessen ein Foto zu machen, mein Hunger war glaub einfach zu gross...

    Morgen gehe ich mal Richtung Tösstal, mal schauen wies dort in den Höheren Lagen aussieht.
    Vor einer Woche konnte ich im Berner Oberland mein ersten nennenswerten Fund vom blassen Pfifferling machen, das hat mich wieder motiviert öfters auf grössere Touren zu gehen...

    LG Elias

  • Schöner Fund,

    ich war heute noch kurz im Wald (nÀhe Winterthur), wie zu erwarten zunÀchst keine Funde, da ist es wirklich sehr trocken. An einer mir bekannten Stelle konnte ich dann allerdings doch noch drei Flokenstielige Hexenröhrlinge finden, alle waren noch sehr fest und frisch, allerdings sehr kleine Exemplare und teils von Schnecken etwas angefressen. Ein Exemplar war aber in perfektem Zustand, wie dein AnhÀngsel-Röhrling. Habe leider vergessen ein Foto zu machen, mein Hunger war glaub einfach zu gross...

    Morgen gehe ich mal Richtung Tösstal, mal schauen wies dort in den Höheren Lagen aussieht.
    Vor einer Woche konnte ich im Berner Oberland mein ersten nennenswerten Fund vom blassen Pfifferling machen, das hat mich wieder motiviert öfters auf grössere Touren zu gehen...

    LG Elias

    Hallo Elias

    Das ist gut nur nicht aufgeben.....😉

    Trockene Zeit, ist auch die Zeit in welchen man seltene Funde finden kann. Manchmal ist es zum verzweifeln, nach 3-4h im Wald und immer noch kein Fruchtkörper. Wenn ich keine Funde gemacht habe dann wenigstens war ich draussen in der Natur und habe noch etwas Fitness gemacht. 😄

    BG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Ist das nicht ein Silberröhrling (Butyriboletus fechtneri)?

    So mit dem "bunten" Schnittbild und der glatten + silbrig bereiften HutoberflÀche?

    Butyriboletus subappendiculatus blaut normalerweise nicht so stark und die HutoberflÀche ist doch auch ein wenig anders, so wie ich den kenne.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo, ich war ja in den Alpen in einem Nadelwald mit Fichten und Föhren. Dieser Fruchtkörper kam am Waldrand. Ehrlich gesagt habe ich den Silberröhrling noch nie live gesehen. BG Andy

  • Hallo Zusammen


    in dem Zusammenhang möchte ich euch ein Bild eines Fundes vom letzten September in den Alpen ĂŒber 1000 mĂŒM am Abhang einer Wiese vor Fichtenbestand zeigen. Ich habe leider nur noch diese eine bescheidene Aufnahme


    Ich bin bis heute davon ausgegangen, dass dies ein gelber Steinpilz/ falscher AnhÀngselröhrling sei.


    Kann man dennoch etwas dazu sagen?

    Beste GrĂŒsse

    Corinne


    Hinweis: Mit meinen BeitrÀgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung fĂŒr Speisezwecke den PilzsachverstĂ€ndigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne

    Deine Pilze haben m.E. Den typischen gelben u d braunen Ton vom AnhÀngsel.
    der von Andy hat fĂŒr mich zu wenig blau fĂŒr den Fechtneri , aber das kann der Trockenheit geschuldet sein? Ich sehe erst jetzt den Hut und der hat natĂŒrlich schon deutlich was von Fechtneri.


    Nadel ist da ĂŒbrigens kein Hinderungsgrund.


    lg jens

  • Hallo Corinne

    Du hast nicht zufÀlligerweise ein Schnittbild gemacht? Deiner sieht schon eher aus wie ein AnhÀngsel.

    BG Andy

  • Hallo zusammen

    Schupfnudel, was meinst du dazu, du kennst dich ja auch noch gut aus mit Röhrlinge? Wir sind nun etwas hin und her gerissen..... Was so ein Röhrling doch alles mit uns anstellen kann,,😉

    BG Andy

  • Hallo Andy und Jens


    Danke euch fĂŒrs Begutachten.

    Blöderweise hatte ich nur diese eine Aufnahme behalten.

    Gerne wĂ€re ich schon lĂ€ngst wieder an meinen Lieblings-Fundort in den Alpen zurĂŒckgekehrt, an welchem ich hĂ€ufig tolle Funde machen konnte (u.A. Schweinsohren, welche ich bei mir nie gefunden habe) aber ich muss leider noch ein Weilchen zuwarten nach meiner Beinoperation bis ich euch hoffentlich weitere Bilder liefern kann.

    Beste GrĂŒsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen BeitrÀgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung fĂŒr Speisezwecke den PilzsachverstĂ€ndigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hi.

    Hallo zusammen

    Schupfnudel, was meinst du dazu, du kennst dich ja auch noch gut aus mit Röhrlinge? Wir sind nun etwas hin und her gerissen..... Was so ein Röhrling doch alles mit uns anstellen kann,,😉

    BG Andy

    Butyriboletus ist die einzige grĂ¶ĂŸere Röhrlingsgattung bei der ich gar keine eigenen Funde vorweisen kann. Von daher halte ich mich da eher zurĂŒck mit VorschlĂ€gen. Farblich sieht der arg ungewöhnlich aus fĂŒr B. subappendiculatus wie ich ihn aus der Literatur kenne, aber das muss vlt. nix heißen.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hallo zusammen

    Ich habe nun auch noch in diversen Literaturen nachgeschaut und das Habitat muss ja nicht zwingend nur Laubwald sein.

    Was spricht gegen eine B. subappendiculatus:

    Hutfarbe und HutoberflÀche.

    Das blauen im Bereich des Fruchtfleisches.

    Der Habitus ist eher bauchig und Àhnelt einem B. calopus.

    Wenn ich hier das Schnittbild anschaue dann muss es wohl in diese Richtung von Pablo gehen -> Butyriboletus fechtneri

    Boletus fechtneri (Silberröhrling, Sommerröhrling) – Fundkorb

    Das wĂ€re somit ein Erstfund und auch SchĂŒtzenswert.

    SelbstverstÀndlich mit einem gewissen Rest Unsicherheit -> mit Mikrodaten könnte man weitere Merkmale wahrscheinlich untermauern.

    Ich glaube Pablo er hat mehr Erfahrung als ich, nichtzuletzt wurde auch mal ein PortrÀt im Nachbarsforum erfasst.

    Boletus fechtneri = Silberröhrling - Boletales s.l. - Pilzforum.eu

    Danke euch vielmals.

    BG Andy

  • Hallo,

    die Idee des vorherigen Schreibers ist gar nicht so abwegig. Da sein Link, zumindest bei mir, nur an den Threadanfang fĂŒhrt habe ich ihn noch einmal neu verlinkt.

    Butyriboletus roseogriseus

    Das ist aber etwas fĂŒr Experten zu denen ich nicht zĂ€hle.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine BĂŒcher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Die ganzen Butyriboleten sind mitunter ziemlcih verzwickt.

    Ich hab' mich bei dem oben auch nur gefragt, weil die subappendiculatusse im Schwarzwald zB schon anders aussehen, gerade von der HutoberflÀche her.

    Und klar ist die BlaufÀrung im Schnitt variabel, aber normalerweise blaut subappendiculatus nicht. Oder höchstens mal schwach und zaghaft an den Röhren, aber nicht auf die Weise im Hutfleisch.
    Butyriboletus roseogriseus mĂŒsste doch wie auch fuscoroseus eine faserige Huthaut haben, oder ist das variabel?

    Leider kenne ich die Butyriboleten auch viel zu wenig, um da eine belastbare EinschÀtzung wagen zu können.


    LG; Pablo.