Könnte das eine Art Stockschwämmchen sein?

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 971 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Oktober 2023 um 19:55) ist von CH-Andy.

  • Hallo Forum

    Ich hätte gerne noch einmal das Schwarmwissen strapaziert.

    Dieses Exemplar habe ich gestern auf einem liegenden Stamm ( evtl Eiche, sicher aber Laubholz) gefunden. Es gab mehrere einzelne FK auf dem Stamm verteilt.

    Farbe: hellbeige zur Mitte hin dunkler werdend

    Hut: 2-6 cm, zuerst halbkugelig, später ganz leicht gebuckelt

    Stiel: bis 10 cm hoch, bis 6 mm stark, faserig gestreift mit Ringresten

    Lamellen: relativ weit mit Lamelletten, beige wie Hut

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/127854/

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/127855/

    Irgendwie mag ich nicht an Stockschwämmchen glauben, zu hell und keine richtigen Schuppen.

    Habt Ihr vielleicht eine Idee.

    Achso Geruch angenehm, anfangs anisartig

    Ratlose Grüsse

    Bernhard

  • Leider kann man nicht nach Manschettenfarbe suchen. Auch ob die Hüte alle mal ganz braun waren und ausgewaschen sind oder ob die Zweifarbigkeit normal ist, kann nur ein Kenner beurteilen.

    Viel Glück bei der Bestimmung!

  • Hallo Bernhard,


    und nein, Stockschämmchen sehe ich hiermit Sicherheit nicht. Was ich aber sehe, ist, dass Du Deinen Fund toll präsentiert hast. Das gefällt mir.


    Liebe Grüße


    Murmelchen

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Forum

    So, jetzt war ich noch einmal an dem Stamm, den ich jetzt als Pappel, nicht als Eiche erkannt habe.

    Inzwischen sind auch einige große FK vorhanden, der größte ca. 18 cm. Lamellen werden im Alter beige bis hellbraun . Ausgebuchtet mit Burggraben angewachsen .

    Der Stiel oberhalb des Rings weiß nach hellbraun werdend. Ring dann fast rotbraun, nur noch in Resten vorhanden. Unterhalb wird der Stiel dann hellbraun mit grauem Anflug ( kann allerdings auch von den faserigen Härchen rühren).

    Wie gesagt sind diese Bilder von einem älteren Exemplar.

    Und auf das stockschwämmchen komme ich auch nur, weil mir Bildsuchapps bzw Bestimmungsapps das auswerfen. Ich kenne Stockschwämmchen aber nur büschelig auf Stümpfen und selbst im trockenen Zustand zweifarbig gezont im Hut.

    Vielleicht gibt es ja noch mehr Aufschluss.

    Einstweilen Dank an alle, die sich schon Gedanken gemacht haben.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Idreneth

    Ich glaube, Du liegst hier richtig. Das scheint hier die südfranzösische Version zu sein, mit dem roten Ring. Ansonsten passt eigentlich alles außer den Sporen. Bin hier in der Drôme provençale im Urlaub, kann daher nicht so groß in die Nachforschungen einsteigen.

    Gruß Bernhard

  • Hallo zusammen,


    ja, als ich Pappel gelesen habe, da fiel mir der südliche Ackerling ein. In einem Urlaub in Ungarn; da habe ich ihn auch gesehen. An einem Pappelstumpf. Dort waren die Fruchtkörper allerdings erheblich größer.


    Lieben Gruß

    Murmelchen

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel

    Dort waren die Fruchtkörper allerdings erheblich größer.

    Erheblich grösser als 18cm? Eigentlich sind die von Bernhard beschriebenen bis 18cm für den Südlichen Ackerling schon zu gross, denn er wird in der Literatur mit 4-10cm beschrieben.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin,

    Eigentlich sind die von Bernhard beschriebenen bis 18cm für den Südlichen Ackerling schon zu gross, denn er wird in der Literatur mit 4-10cm beschrieben.

    ja deswegen habe ich ja auch nichts passendes

    gefunden, aber vielleicht ist die deutsche Pilzliteratur auch nicht auf die südfranzösische Pilzwelt eingestellt 😉😏

    Rooki

    Die Bilder aus dem ersten Beitrag sind aber nur 2 Tage älter und die FK waren noch kleiner.

    Wie dem auch sei, ich werde ihn unter " unsicherer Ackerling" ablegen, und hoffen, daß da nächstes Jahr wieder was kommt.

    Habe übrigens heute noch das hier gefunden, unerreichbar in 3-4 m Höhe am steilen Hang

    Denke das ist der gemeine Schwefelporling, schade nur um die schöne Eiche.

    Gruß Bernhard

  • Hallo zusammen

    ibex denke es ging hier um die 2-6 aus #1

    OK, aber wenn man alle Beiträge von Bernhard liesst, ergibt sich ein Spektrum von 2 - 18cm. Die beschriebenen 2 - 6cm vom ersten Beitrag würden von der Grösse her eigentlich ziemlich gut zum Südlichen Ackerling passen.

    ja deswegen habe ich ja auch nichts passendes

    gefunden, aber vielleicht ist die deutsche Pilzliteratur auch nicht auf die südfranzösische Pilzwelt eingestellt 😉😏

    Also bitte nicht falsch verstehen, ich finde den Südlichen Ackerling hier eigentlich auch eine gute Idee. Waren denn mehrere Exemplare so gross (also ca. 18cm)? Oder war das nur ein Exemplar?

    Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen, dass ich mich bei Ackerlingen einfach zu schlecht auskenne und daher auch nichts dazu sagen kann, ob da auch mal so ein Riesenexemplar vorkommen darf, oder ob es vielleicht doch eine andere Art ist, die grössere FK bildet.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Ich bin auf den südlichen Ackerling gekommen, weil ich Pilze züchte. In der Natur habe ich noch nie welche gesehen. Die können, wenn man sie vergisst, auch echt groß werden. Vor allem, wenn sie eher wenige Fruchtkörper ausbilden.

  • Die Eiche scheint schon Bekanntschaft mit dem Hochentaster oder der Kettensäge gemacht zu haben, das erklärt wie der Pilz dort einfach eindringen konnte. Wenn es einen Baum gibt, der trotz Befall noch eine Weile durchhält, dann ist es die Eiche. Zumindest Stieleiche kann da noch ziemlich lange, denk mal Traubeneiche wird da ähnlich sein.

  • Hallo

    ibex

    ich war jetzt noch einmal am Habitat und habe bis auf 3 FK alle auf Bildern . Ist der Vorteil, wenn um den Campingplatz alles wilde Natur ist und sich alles mit dem Fahrrad erreichen lässt. Zumindest fast.


    Es gibt 3-4 FK die größer als 10 cm sind die restlichen sind im Mass oder abgefressen.

    Was ich noch gesehen habe, ist die Sporenpulverfarbe . Ist ein helles bis dunkles Kastanienbraun.

    Der obere FK war direkt darauf gelegen . Bei jüngeren Exemplaren war die Farbe noch heller .

    Könnte von daher auch passen. Dann werde ich ihn doch unter Südlicher Ackerling ablegen

    Rooki

    Das mit dem Hochentaster klappt hier glaube ich nicht. Ist eine Bauerei(Ferme) und die sägen nicht mit Spielzeug, eher steht einer in der Mulde vom Traktor mit der Motorsäge.

    Ich hatte vorletztes Jahr schon interessante Funde in der Nähe, war aber genauso trocken, wie jetzt.


    Gruß Bernhard

  • Hallo nochmal

    Idhreneth Danke für die Infos. Interessant, dann könnte es also vermutlich schon sein, dass auch mal recht grosse Exemplare erscheinen können.

    Bernhard 3 Danke für die weiteren Bilder. Ich denke auch, dass der Südliche Ackerling gut passen könnte, kennen tue ich ihn aber bisher nicht und das ist daher nur eine Vermutung. Sonst kannst du ja noch "mit Restunsicherheit" dazu schreiben. :)

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Zusammen

    Man müsste die Artenkomplex Agrocybe als solches anschauen, ich denke da gibt es bestimmt was passendes.

    Agrocybe and Cyclocybe (MushroomExpert.Com)

    https://www.researchgate.net/publication/34…ta_in_Argentina

    BG Andy