Stockschwämmchen oder nicht?

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema, welches 2.465 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. Oktober 2022 um 21:02) ist von SwabianAlb.

  • Hallo,

    ich habe vor ungefähr 2 Jahren an paar Baumstämmen Impfstäbchen reingesetzt.

    Es waren folgende Pilze:

    - Austernpilz, Braunkappen, Shiitake und Stockschwämmchen.

    Seit letztem Jahr gibt es folgende Pilze.

    Irgendwie bin ich mir bei den Braunen nicht sicher. Sind es Stockschwämmchen oder eher nicht?

    Die kommen jetzt die letzten Tage in solcher Anzahl.


    Und die weißen Pilze, sind es Austernpilze? Sind allerdings eher hart. Vielleicht reicht dieses Bild bereits. Wenn nicht, dann mache ich später noch mehr.


    Vielen Dank!

  • Danke.

    Schade keine Stockschwämmchen. Wieder mal Pech gehabt mit meinen Impfstäbchen.

    Sind Glimmertintlinge empfehlenswert zum Essen? Sollen angeblich schmackhaft sein. Wenn die schon da wachsen, dann könnte ich die etwas näher kennenlernen.

  • Musst du aufpassen mit Alkohol. Sonst wären die gut. Deine Exemplare sind superfrisch - sogar noch mit den Flöckchen drauf.

    Ich weiß jetzt nicht genau was Impfstäbchen sind, aber das kann nur schiefgehen - da bohrst du doch Löcher, oder? und dann fliegt da alles an, was eben in der Luft ist.

    Musst du aufpassen. Ich hatte mal einen Nussbaum, der hatte eine hohle Stelle - da habe ich auch immer Pilzabfälle reingestopft. Da sind echt Samtfussrüblinge gekommen, aber ganz mickrige, weil der Nussbaum sehr aggressiv ist.

    LGR

  • Hi zusammen, bezüglich Alkohol wird empfohlen 2 tage vor und nach der Mahlzeit abstinent zu bleiben.

    Ich persönlich habe diese noch versucht (auch wenn ich keinen Alkohol mehr trinke).

    Lg Pilze-Martin

  • Mir ein Rätsel, wie man nur Glimmertintlinge essen kann...

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Dem kann ich nur beipflichten. Irgendwie befremdlich, dass bei Pilzen alles in den Mund gestopft wird, was einen potenziell nicht umbringt.

  • Hallo,


    Rein informativ bitte ich zu bedenken, dass Alkohol z.B. auch in Arzneimitteln, reifen Obst und Süßigkeiten enthalten sein kann. Je nach Quelle sind’s außerdem 2-4 Tage. Auch wenn ich keinen Alkohol trinke, wäre mir das zu heikel.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Moin , diese Impfstäbchen mit Austernseitlingen hatte ich letztes Jahr ausprobiert. Die sahen aus wie Holzdübel und wurden in ein vorher in den Stamm gebortes Loch gesteckt. Dann sollte man die Stellen verbinden und feucht halten. Bei mir hat es nicht funktioniert. Am besten bestellst du dir einen bereits geimpften Stamm. Den buddelt man im Garten ein und gießt regelmäßig. Muß man nicht lange warten auf die Austern. Unser Sohn hatte mal Campignons bestellt. Aufgegessen und die Reste im Garten vergraben. Jetzt hat er jedes Jahr Zuchtchampignons auf seiner Wiese.

    Viele Grüße, Donna Wetter

  • Hallo StephanW,

    Glimmertintlinge sind als Suppenpilze durchaus schmackhaft, auch.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Ich habe zwischenzeitlich "Impf-Dübel" oder wie immer das bezeichnet wird angesehen - aus Interesse, ich möchte selber so nicht züchten.

    Der Baum muss natürlich tot sein. Ich weiß jetzt inwieweit das bei pilzflieger der Fall war und ist. Das kann vom Foto her ein Holzscheit sein, welches am Bodern steht. Auch die Baumart spielt eine Rolle.

    Das oben sieht mir nach Kirsche aus - ich kann aber falsch liegen.

    Ein lebender Baum kann es nicht sien. Ein lebender Baum kann sich den Eindringling wehren.

    Dass das mit den Champignions so funktionieren wie Donna Wetter das beschreibt, kann ich mir vorstellen. Wir hatten eine Zeit lang jede Menge Pilze bei den Nachbarn im Maisfeld. Das muss irgendwie über den Dünger eingschleppt worden sein. Theoretisch müssen reife Champs aus dem Markt und ein geeigneter Boden reichen. Darüber habe ich auch schon nachgedacht.

    Zum Thema Alkohol und Tintlinge.

    Steigerwalds Pilzchens Bedenken, dass selbst kleinste Mengen Alkohol, aus körpereigenen Gärungsprozessen oder in Medikamenten, Baldrian-Tinktur zB. - gefährlich sind glaube ich nicht. Es geht hier wirklich darum, nicht einfach ein paar Gläser Wein oder was auch immer dazu zu trinken. Was ich nicht ganz verstehe, ist die Annahme, dass man schon vorher nichts trinken darf. Gut man sollte vielleicht keinen Restalkohol intus haben - aber soviel ich über die Vergiftung weiß, wird ein Leberenzym, das entgiftet durch das Pilzgift Coprin eingeschränkt. Dazu müsste man erst den Pilz gegessen haben und dann - wird das Enzym ALDH blockiert, welches hilft den Alkohol abzubauen. Dadurch steigt der Pegel von Acetaldehyd im Körper, der Stoff, den man vom "Kater" her kennt.

    Jetzt ist der Glimmertintling nicht gerade sehr ergibig, selbst man große Mengen findet und die Blockade des ALDH ist reversibel, ist aber ev. einige Zeit wirksam. Deshalb sollte man besser wirklich eiinige Tage nicht groß trinken, ein paar Tropfen Tinktur werden nicht ausreichen - ist meine Einschätzung. Der körpereigene Alkohol wird nicht ausreichen. Das ist meine Meinung bzw. auch Erfahrung mit solchen Dingen. Ich bin sehr emfindlich und habe mir auch schon eingebildet Schopftintlinge nicht besonders zu vertragen, obwohl ich sie köstlich finde.

    Da ich nie weiß, wie bei mir die Feste fallen, und ob ich nicht doch in vier Tagen mal ein Gläschen oder 2 trinke ;) lasse ich die Finger von den Glimmertintlingen - Faltentintlinge finde ich ohnehin nur alle 2 Jahre mal einen.

    LGR

  • Hallo,

    ich habe mich gegen den Verzehr von den Glimmertintlinge entschieden da ich mir vorstellen kann, dass bei solchen Pilzen es sicherlich ein erhöhtes Risiko besteht bezüglich Wechselwirkungen mit Medikamenten.

    Aber da wird hier schon ausgiebig über Impfdübel reden. Ich habe Impfdübel und auch Pilzpatches/ Pilzbrut in den letzten Jahren mehrmals probiert. Und zwar von folgenden Pilzen: Shiitake, Stockschwämmchen, Klapperschwamm, Austernpilz, Enoki und Pom Pom. Die mit diesen Pilzen geimpften Baumstämme seht ihr unter anderem auf den folgenden Bildern.

    Zugegebenermaßen immer nur an älteren Baumstämmen. Bisher hatte ich nicht den erhofften Erfolg. Es kamen zwar dann immer Pilze, aber halt andere Pilze.

    Gut, bei PomPom und Shiitake hatte ich ohnehin keine großen Hoffnungen.

    gelöschter Nutzer 17 ja stimmt, das ist eine Kirsche.

    Ich habe hier noch paar Beispiele. Hab die Bilder etwas verkleinert damit nicht zu groß sind.

    Die ersten 4 Bilder sind auf einem Baumstumpf einer Pappel.

    Das müssen doch diesmal Stockschwämmchen sein?

    Bei Bild 5+6 bin ich komplett überfordert. Baumstumpf liegt neben der Pappel.

    Und an ganz anderer Stelle auf einer Wiese ein Baumstumpf (Bild 7-9).

    Daneben anderer Baumstumpf Bild 10.

  • Hi,

    3+4 "müssen Stockschwämmchen sein" - weiß ich nicht. Der Stiel gefällt mir nicht. So dick und weiß.

    Es gibt ja auch japanische Stockschwämmchen in der Zucht. Keine Ahnung wie die aussehen.

    Die Gefahr ist einfach - wenn ein Baum angebort wird, dass irgendetwas anfliegt.

    ----

    5,6: 2 x eine Trametes versicolor - Schmetterlingstramete - ganz sicher

    --

    dann kommen 3 x Stockschwämmchen - also was ich so sehe... ich finde die so selten, dass ich sie unaufgeschirmt nicht sicher identifizieren kann.

    Von oben stimmt das Bild mit dem hygrophanen Hut.

    --

    und dann kommt ein Baumschwamm, Klapperschwamm?

    ich glaube die Impfdübel muss man schon verschließen, damit nichts anderes anfliegt. Und es muss halt Totholz sein.

    LGR

  • Hallo pilzflieger,

    wie gut, dass du nachfragst, und nicht einfach aufisst ;)

    Vergleiche die Pilze der Bilder 1-4 mal mit dem Grünblättrigen Schwefelkopf, und 5 und 6 mit der Schmetterlingstramete.

    7 und 8 könnten meiner Ansicht nach die erhofften Stockschwämmchen sein, aber ohne die Lamellen zu sehen, ist das ja schon ein Ratespiel.

    Der auf dem letzten Bild erinnert mich an einen Riesenporling, sieht aber ganz schön blass aus. Vielleicht findest du beim Stöbern js noch etwas anderes, das besser passt.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Sabine - ich habe auch den Verdacht auf grünbl. Schwefelköpfe 👍

    Wäre einfacher, wenn man die Lamellen sehen würde, nicht wahr? 😂 - aber da pilzflieger die ja direkt vor der Tür hat, kann er da noch nachschauen.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Ah, ok. Das ist ja der Stamm mit den Schwefelköpfen. Wie gesagt am „Stockschwämmchen-Stamm“ sehe ich nur solche. Aber trotzdem Chapeau: gutes Auge!