Die Sommersteinis

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema, welches 1.058 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. Juni 2024 um 00:48) ist von Heuler22.

  • Hallo zusammen,


    gestern waren wir wieder unterwegs. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich begleiten würdet.

    Mein erstes Mal

    eine breitblättrige Stendelwurz. Noch blüht sie nicht.

    Man geht so oft achtlos an ihr vorbei. Dabei sieht sie doch auch wieder bemerkenswert aus

    Kennt jemand dieses Gewächs?


    Eine Gruppe Frauen

    als würde sie im Cafe sitzen. Fehlt nur noch die Torte

    Auf einer Wiese sah ich dann dieses merkwürdige Gebild

    Er war in der prallen Sonne und das möglicherweise tagelang.

    die Unterseite schließlich sagt mir, dass es ein Hasenstäubling ist.

    Jetzt aber kommen wir zum Glanzpunkt des Tages.

    Unser Sommersteiniarreal

    Sie sind standortreu

    Dort gibt es auch Hexen


    Ich habe mich über unsere Funde sehr gefreut. Und sage danke für die Begleitung.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel

    Hast Du jetzt herausgefunden, was das auf Bild 5+6 für eine Pflanze ist?

    Also ich habe es auf Flora Inkognita gefunden. Ich habe mich da nicht angemeldet und alle Funde, die ich "bestätigt" habe, sind noch gespeichert auf "meine Beobachtungen". Ähnlich ist es auch bei "plant net ". Kommt natürlich darauf an, wie viel Speicherplatz Du auf deinem Handy hast. Bei mir klappts bisher gut mit 128 GB, ich bin allerdings auch nicht oft bei YouTube.

    Falls es noch Fragen gibt, melde Dich noch einmal.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Ich hatte kein I-Net Empfang dort. Und konnte also über die Flora nicht suchen. Leider. Kannst Du mir bitte sagen, was das ist?

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Das ist : Zweiblättrige Schattenblume

    Maianthemum bifolium

    Zumindest glaube ich schon, daß das stimmt. Die Bilder passen schon.

    Aber Du kannst in F.I. auch deine aufgenommenen Bilder Zuhause reinstellen, Du musst dann nur auf "Pflanze erkennen" drücken und dann links neben dem Auslöser auf das Zeichen für die Galerie drücken. Normalerweise bekommst Du dann Deine letzten Bilder angezeigt und wählst dann das Bild aus ( rechts oben), was von Interesse ist . Wenn das Bild gut genug ist, zeigt es ein Ergebnis an und Du kannst anhand von Bildern und Text vergleichen mit deinem Fund.

    Ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich. Wenn nicht weiter fragen.

    Gruß Bernhard

  • PlantNet nennt die Pflanze auf meinem PC auch so!

    Hallo Uwe

    Ich sagte ja auch,es funktioniert ähnlich.

    Ich nutze beides , PlantNet funktioniert hier (Südfrankreich ) mit nicht so starkem Empfang nur bedingt .

    Ich dachte nur, man muss nicht den Umweg des Hochladens der Bilder auf den PC machen, wenn man die Pflanze erkennen will. Andererseits bin ich kein IT -Freak, ich bin da auch oft ratlos bzw überrascht, was alles möglich ist. Ich bin in einer Zeit groß geworden, da hat noch niemand von Computern geredet und ich habe mich auch lange gesträubt, gegen die Digitalisierung meines Lebens.

    Gruß Bernhard

  • Ich dachte nur, man muss nicht den Umweg des Hochladens der Bilder auf den PC machen, wenn man die Pflanze erkennen will

    Hallo Bernhard

    Das ist richtig! Nur ich habe ja nichts anderes als das Bild im Firefox am PC!

    und ich habe mich auch lange gesträubt, gegen die Digitalisierung meines Lebens

    Ja, das hat leider nicht nur Vorteile!

    Aber interessant ist es ja, vor etwas mehr als zwei Jahren bin ich auf Linux umgestiegen. Das habe ich nicht bereut. Mit Linux macht auch das Internet viel mehr Freude!

  • Hallo Uwe

    Ich habe nur das Handy im Urlaub und meist auch Zuhause. Da haben wir noch ein Tablet, aber ohne Simkarte, also auf WLAN oder WiFi, wie es hier in Frankreich heißt, angewiesen .

    Bislang hat Euch alles erreicht,was ich geschickt habe.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Murmel, die Stinkmorchel habe ich neulich auch gerochen, aber am Ende nicht gefunden; das Gelände war auch nicht sonderlich einladend. Steinpilze sind immer ein besonderes Erlebnis, besonders wenn man nicht gerade über sie stolpert und alles nur noch Routine ist. Bei mir im Mittelelbischen sind sie leider noch nicht aufgetaucht. Gruß Henry

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Fotos sind alle gemeinfrei und dürfen für persönliche Zwecke verwendet werden. Es gelten die üblichen Zitierregeln. Bei Weiterreichung bzw. Verwendung für kommerzielle und nichtkommerzielle Publikationen bedarf es einer persönlichen Abstimmung.

  • Hallo Bernhard,


    ich danke Dir, dass Du mir geschrieben hast, was das für eine Pflanze ist. Frau lernt ja nie aus.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Ich bin ja etwas neidisch auf Funde von Steinpilzen und vorallem Hexenröhrlingen.

    Habe früher ja nur im Herbst gesammelt. Bin jetzt auch zweimal losgezogen anlässlich der passenden Witterung der letzten Zeit. Aber bei mir wächst quasi nichts.

    In einem Nadelwald, wo ich im Herbst viele Maronen gefunden habe, haben mich nur zwei Samtfußkremplinge getäuscht, deren Hut ich zunächst von oben für Röhrlinge gehalten habe. Ein einzelner, nicht zum Verzehr geeigneter Goldröhrling stand auch noch da. In den Laubwaldanteilen stand gar nichts.

  • Liebe Interessierte

    Der äusserst starke langanhaltende Dauerregen liess bei mir bereits sehr früh ein üppiges Pilzaufkommen der Frühlings- und Herbstpilze vorfinden.


    Gestartet sehr früh mit den Stockschwämmchen:



    den Frühlings- und Raufussweichritterlingen:

    Goldmistpilze:

    Dazu nahm das Aufkommen rasant zu. Hierzu ein paar Aufnahmen daraus:

    Kleiner Waldchampignon:



    Diverse Russulas. Hier der erste Frauentäubling:



    Flockies in allen Grössen:



    Perlpilze:


    sehr früh auch die Fichtensteinpilze:


    Eierschwämmchen:


    und bereits ein erster Maronenröhrling..


    ..wie auch ein erster Fichtenreizker liessen sich blicken:


    Gefreut hat mich ein erneuter Fund des Kronenbecherlings, welche sich auch standortgetreu bereits jetzt gezeigt hatte:


    ..und die Stinker durften natürlich auch hier nicht fehlen:



    Der Regen sorgt wirklich für schöne Entdeckungen!



    Danke fürs Interesse und ich wünsche allen viel Freude draussen.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Sehr schön :) Wir warten mal wieder auf Regen. Hatte heute erneut Netzstielige Hexenröhrlinge; nur im Stiel etwas madig. Gruß Henry

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Fotos sind alle gemeinfrei und dürfen für persönliche Zwecke verwendet werden. Es gelten die üblichen Zitierregeln. Bei Weiterreichung bzw. Verwendung für kommerzielle und nichtkommerzielle Publikationen bedarf es einer persönlichen Abstimmung.

  • Da kriegt man richtig Lust auf die nächste Pilzwanderung...habe eigentlich noch einiges von den Pfifferlingen eingefroren, aber ich werde wohl am Wochenende wieder unterwegs sein ^^

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Sehr schön :) Wir warten mal wieder auf Regen. Hatte heute erneut Netzstielige Hexenröhrlinge; nur im Stiel etwas madig. Gruß Henry

    Lieber Henry
    Gratuliere zum madenfreien Fund, was bei den netzstieligen ja wirklich Seltenheitswert aufweist 😉 und ich drücke fest die Daumen für viel Nässe👍

    Da kriegt man richtig Lust auf die nächste Pilzwanderung...habe eigentlich noch einiges von den Pfifferlingen eingefroren, aber ich werde wohl am Wochenende wieder unterwegs sein ^^

    Lieber Mister X
    Danke dir. Du frierst die Pfifferlinge ein?
    Ich hatte das einmal probiert, das Ergebnis war damals eine irgendwie fade, wässrige und geschmacklose Angelegenheit. Wie machst du das, dass sie noch geniessbar werden?

    Beste Grüsse 🌸
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Danke dir. Du frierst die Pfifferlinge ein?
    Ich hatte das einmal probiert, das Ergebnis war damals eine irgendwie fade, wässrige und geschmacklose Angelegenheit. Wie machst du das, dass sie noch geniessbar werden?

    Hallo Corinne, ich glaube, das passiert, wenn man sie roh einfriert. Grundsätzlich kann man viele Pilzarten in zubereitetem Zustand gut einfrieren. Den Tipp habe ich aus A. Gminder's Handbuch für Pilzsammler.

    Ich gehe so vor:
    *Pfifferlinge wenn möglich nicht waschen, sondern mit einem Tuch säubern
    *Ohne Öl in eine beschichtete Pfanne geben und mit einem Topf leicht beschweren
    *Auf recht hoher Stufe erhitzen, sodass die Feuchtigkeit austritt, aber der Pilz nicht anbrennt
    *Die Feuchtigkeit weitestgehend verdampfen lassen
    *Dann Öl dazu (man braucht nur noch sehr wenig) und die Pilze leicht bräunen
    *Abkühlen lassen und in Beutel oder Tupperdose einfrieren

    Habe diese Methode mit guten Ergebnissen probiert mit: Pfifferling, Zuchtchampignon, Shiitake, Kräuterseitling, Austernseitling.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Lieber MisterX
    Danke herzlich für den Tipp.👍
    Das Pilzbuch von A. Gminder hätte ich eigentlich auch und wie ich sehe, müsste ich wohl des Öfteren reinschauen☺️
    Beste Grüsse
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Pfifferlinge kommen erstmal in die Pfanne, nach dem Abkühlen werden die eingefrostet. Das geht mit allen Pilzen. Verschiedene kleinere Mengen für unterschiedlichste Verwendungen.

    Genau, das ist auch meine Erfahrung. Konsistenz und Geschmack bleiben bei allen Arten, die ich getestet habe, für mehrere Wochen vollständig erhalten. Sie schrumpfen auch ordentlich zusammen, sodass man nicht viel Platz in der Kühltruhe braucht.

    Das Pilzbuch von A. Gminder hätte ich eigentlich auch und wie ich sehe, müsste ich wohl des Öfteren reinschauen☺️

    Habs auch nur zufällig entdeckt. Es steht ganz hinten noch hinter Borstlingen und Rindenpilzen, wo der normale Speisepilzsammler schon längst aufgehört hat zu lesen. ^^

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo, noch ein Hinweis zu Tintling en, die werden nach dem Einfrieren nach einiger Zeit auch schwarz.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    Hallo, noch ein Hinweis zu Tintling en, die werden nach dem Einfrieren nach einiger Zeit auch schwarz.

    das kann ich so nicht bestätigen. Zumindest bei Schopftintlingen ist das bei mir nie passiert. Die waren auch nach neun Monaten noch weiß. Ich habe sie aber vor dem Einfrosten bei -24 Grad auch vollstandig durchgegart.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten