Hallo, Besucher der Thread wurde 3,7k mal aufgerufen und enthält 19 Antworten

Ein kleiner Waldspaziergang

  • Hallo Pilzfreunde


    Es lag zwar noch kein Schnee, doch in der vergangenen Nacht war es knackig kalt. Somit war der Waldboden hart gefroren und am Nachmittag sollte Schneefall einsetzen.


    Was gibt es da schöneres, als den Sonntag mit einem Spaziergang im Wald aufzuwerten?


    Also nix wie raus und das schöne Winterwetter genießen.


    Ich war überrascht, wie viele Pilzarten sich jetzt noch finden lassen.


    Neben alten Nebelkappen, Stockschwämmchen, Kartoffelbovisten, meinem allerersten Gelbstieligen Muschelseitling,... (warum habe ich die eigentlich nicht fotografiert?) :forgot:

    konnte ich auch diese finden:


    Höchst wahrscheinlich eine Erdritterlingsart




    Geflecktblättrige Flämmlinge, mit Schneegriesel oben drauf, leider etwas unscharf




    Ein weiterer Erstfund: Haareis






    Hier weiß ich nicht so recht, was das ist, aber die seitliche Anordnung gefällt mir.


    Hier noch eine etwas detailliertere Aufnahme. War gar nicht so einfach durch das dichte Gebüsch.




    Und zum Abschluss im Anhang noch ein paar winterliche Impressionen.


    Gruß Matthias

  • Hab jetzt die Bilder nochmal hochgeladen. Ich hoffe, jetzt kann man sie sehen.


    Gruß Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Lieber Matthias,


    menno, ich will auch Haareis!!! (So viele Smileys gibt's im Angebot, aber keinen mit-dem-Fuß-Aufstampfer ;)). Wahrscheinlich bin ich nie früh genug unterwegs...


    Ich habe heute schöne Austern und Winterrüblinge gefunden. Schön, dass du noch eine solche Vielfalt entdecken konntest.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo, Matthias!


    Schöne Funde und Impressionen!

    Der Pilz an dem Stämmchen nach dem Haareis ist sehr wahrscheinlich Irpex lacteus (Milchweißer eggenpilz). Steccherinum oreophilum ist zwar kaum makroskopisch zu unterscheiden, aber ich bin nicht sicher, ob der so üppige Fruchtkörper mit so deutlichen Hütchen bilden mag. Der Irpex ist zudem die viel häufigere der beiden Arten.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Wow! Das hätte ich auch nicht gedacht, dass man in der Jahreszeit noch Pilze finden kann. Ich fahre in zwei Wochen mit meinem Mann und unserer Tochter in ein Familienhotel Obereggen. Meint ihr, wir haben dann auch noch eine Chance?



    Anm. d. Mod.: gewerblichen Link entfernt

  • Hallo Julia,


    Pilze, auch für Topf und Pfanne, kannst du an 365 Tagen im Jahr finden und sammeln! :wink: Und es gibt nicht wenige die gar behaupten, dass die Winterpilze sogar die besser schmeckenden seien (z.B. ich:D).

    Achtet mal bei eurer Reise darauf. Schönen Urlaub!


    LG Thomas

  • Und es gibt nicht wenige die gar behaupten, dass die Winterpilze sogar die besser schmeckenden seien (z.B. ich)

    Hallo Beachwolle,

    darauf bezieht sich meine Frage. Welche Winterpilze sind es, die dir besser schmecken als die Pilze der anderen Jahreszeiten.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Zusammen!


    Erstmal danke fürs zeigen der schönen Pilze!


    Sabine, das Haareis wirst Du schon noch finden! Auch zu späterer stunde! Die sonne soll halt nur nicht gleich drauf scheinen!



    Aber nun zu meiner eigentlichen Frage:


    Ist der gelbstielige Muschelseitling nicht im Verdacht geringe Mengen krebserregender Stoffe zu beinhalten?

    Ich hab kürzlich eine tolle Fundstelle mit Massen davon gefunden. Mitgenommen hab ich allerdings nichts, bis auf Fotos, die noch folgen werden.


    Also gibt es da neue Erkenntnisse dazu?


    Danke und Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    Soweit ich weiß, gilt der Gelbstielige Muschelseitling inzwischen nicht mehr als Giftpilz. Als ich damals loszog, galt er meinem damaligen Kenntnisstand nach noch als giftig. Obwohl zu dieser Zeit schon manche zu mir sagten "der ist gar nicht giftig ... ", ließ ich ihn stehen. Seitdem ich nun von offizieller Stelle (fragt mich bitte nicht wo, ich weiß die Quelle nicht mehr 🙄) erfuhr, dass die Giftigkeit durch neue Untersuchungen nicht bestätigt wurde, konnte ich ihn bereits erneut wieder finden. Sicherheitshalber ließ ich ihn aber trotzdem bisher stehen.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Uwe


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/gelbstieliger_muschelseitling


    Hier ist recht gut nachzulesen, dass im Gelbstieligen Muschelseitling giftige Stoffe (= Giftpilz) vermutet wurden.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Anbei nochmal der Artikel über den gelbstieligen muschelseitling. Bei mir ist er immer mild gewesen, habe aber auch von bitterlichen Exemplaren gelesen

    Knusprig gebraten sehe lecker

    Lg jens

  • Danke Jens!


    der Artikel freut mich sehr! Dann steht einem Verkosten des nächsten Fundes nichts mehr im Wege!


    Lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.