Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Hallo zusammen,

    diese drei Arten sind mir gestern untergekommen:.

    1) Im Wald bei Lärche: evtl. der Rostrote Lärchen-Röhrling

    2) Bei mir im Garten (Nachbar hat auch Lärchen): evtl. der Graue Lärchen-Röhrling

    3) Bei Fichten zwischen Kremplingen, daher beide nebeneinander gelegt. Eine gewisse Ähnlichkeit ist bei flüchtiger Betrachtung gegeben.

    VG, Toni


    1)


    2)


    3)

  • Hallo Toni,


    Nummer 2 ist wie vermutet der graue Lärchenröhrling


    Nummer 3 ist ein Milchling, da habe ich aber keine Ahnung welcher. Da braucht man erst einmal den Geruch und den Geschmack, auch den der Milch. Dann könnte ein Profi vielleicht etwas damit anfangen.


    Bei Nr. 1 komme ich ins Grübeln. Die hellen Poren deines Fundes passen einfach zu gar nichts was ich kenne.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Ahoi!


    Ein Goldröhrling (Suillus grevillei) mit grauen Röhren und Poren?
    Das Ding dürfte irgendwo im bergland (vorzugsweise Alpenraum) gewachsen sein, und auf den Namen Suillus bresadolae hören.

    Sieht aus wie ein Hybrid aus dem Grauen (Suillus viscidus) und dem Goldgelben (Suillus grevillei) und ist vielleicht auch einer. Mein letzter Stand war, daß es dazu noch keine abschließende Erkenntnis gibt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    kein Wunder das ich den nicht gefunden habe wenn er nicht einmal bei Boletales.com aufgeführt wird. Wenn ich mich richtig entsinne hatten wir den hier oder im Nachbarforum schon einmal aber ich habe nichts gefunden.


    Ich finde es absolute Klasse welches Wissen Du dir in der verhältnismäßig kurzen Zeit, in der Du dich richtig mit Pilzen beschäftigst,

    angeeignet hast:claps:.


    Besten Dank für die Aufklärung.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hi,


    bei dem Milchling wäre ich beim Rotbraunen L. rufus.

    Kahle Kremplinge Paxillus involutus s.str. wachsen fast nur auf deutlich sauren Böden. Das mag der Rotbraune Milchling in Kombination mit der Fichte ebenfalls. Man sieht die Hutoberfläche zwar nur von der Seite, aber ich meine da schon die filzig-unebene Beschaffenheit wahrzunehmen. Auch vom Habitus her, Lamellen, Stiel, ich sehe nichts was für mich dagegen spricht. Die weiße Milch dürfte sich nicht verfärben und müsste äußerst scharf schmecken.

    LG Steigerwaldpilzchen

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.