Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Unbekannte Pilze

  • Hallo, liebe Pilzfreunde,

    Auf meinem letzten Waldspaziergang habe ich einiges mir unbekanntes gefunden.

    Vielleicht kann mir Euer Wissen da etwas helfen.

    Bei einem bin ich mir ziemlich sicher, dass es eine Eichenrotkappe war (Bild Nr.1).

    Das ist der Pilz neben dem Hund :)

    Dann habe ich einen komischen Röhrling mit zusammengewachsenen Stilen und recht flachem Hut gefunden.

    Und einen, der vielleicht ein Rotfussröhling sein könnte, aber einen bräunlichen Stiel hat.

    Ich nummeriere die Bilder durch, dann ist es vielleich leichter, darauf zu antworten.

    Die Pilze in Gruppen (Dicke Stile, kleine Hüte) könnten das junge Hallimasch sein?

    Leider habe ich auch beim Durchsuchen von 123Pilze.de kein Glück gehabt.

    Anfänger eben :(


    PS: Noch eine Frage in die Runde. Ich kenne einen Platz, wo ich vorletztes Jahr sehr viele Pfifferlinge fand und einen Platz mit sehr vielen Steinpilzen vom letzten Jahr.

    An beiden Plätzen war dieses Jahr so gut wie nichts zu finden. Kann das der Trockenheit geschuldet sein?


    Vielen lieben Dank schonmal im Voraus.

    Rolf

  • Hallo,


    du solltest zu bestimmende Pilze immer einzeln in einen eigenen Beitrag einstellen und dich an diese Angaben halten sonst wird es schwer. Ich versuche es einmal:


    1: Eichenrotkappe

    2-5: einer der Filzröhrlinge, schwer zu sagen welcher

    6-9: Marone

    10-11: irgendein Hallimasch

    12-13: Kahler Krempling mit Wachstumsschaden

    14-15: keine Ahnung, da müsste man die Unterseite sehen

    16: Stockschwämmchen in verschiedenen Altersstufen


    Bitte beachte das es im Netz keine Verzehrfreigabe gibt. Wenn Du dir unbekannte Pilze essen möchtest dann solltest Du vorher einen Pilzsachverständigen aus deiner Gegend aufsuchen! Vor allem Stockschwämmchen haben einen tödlich giftigen Doppelgänger.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Servus!


    7 = Klapperschwamm (Grifola frondosa)

    2 = Brauner Filzröhrling (Xerocomus ferrugineus)
    Ansonsten: Siehe Jörg.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Robert!


    guten appetit

    Ui, nö. Besser nicht!

    Solange es als Bestimmungsanfrage läuft, setzt du mit solchen Anmerkungen Gesundheit und Leben der Anfragenden aufs Spiel.

    Du musst damit rechnen, daß Wissensstand und Einschätzung der Kompetenz der Antwortenden nicht überragend sind.
    So eine Bemerkung kann dann schon als Verzehrfreigabe verstanden werden.
    Das kann 10 oder 20 Mal gut gehen, aber irgendwann stehen doch mal ein paar Gifthäublinge dazwischen.
    Was du ebensowenig auf dem Bild erkennen kannst, wie jede/r andere auch - auch mit weitaus größerer Formenkenntnis kann man es hier nicht ausschließen, weil man nicht von jedem Pilz an dem Stumpf den Stiel erkennen kann. Die Möglichkeit, daß da 1 bis 20 Gifthäublinge dabei sind, besteht also durchaus.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,

    zunächst einmal herzlichen Dank für die prompten Antworten.


    Whow, hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht.
    Und nein, ich werde Internetverzehrratschläge nicht befolgen, wenn ich mir nicht selbst 100%ig sicher bin, dass

    der Pilz esssbar ist.
    Ich habe mal gelesen, dass der der einen Pilz bestimmen muss, diesen estimmt nicht essen sollte.


    Ich bin auch auf der Suche nach einem Pilzseminar, das nicht allzuweit von mir (56593) entfernt ist, bin aber bis jetzt

    leider noch nicht fündig geworden.


    Es ist frustrierend, wenn man, wie ich nur 4-5 Pilzarten relativ sicher erkennen kann und all die anderen leckeren Pilze stehen lasssen muss.

    Vielen Dank noch einmal für Eure schnelle Hilfe.

    LG

    Rolf

  • Hallo, Rolf!


    Die Frage ist, wie weit du fahren würdest, um dich mit Leuten zur gemeinsamen Pilzkunderunde zu treffen.
    Es muss ja nicht immer gleich ein Seminar sein, sondern man kann sich ja auch mal bei einem Verein melden oder zu diesem oder jenem unverbindlichen Treffen fahren. Manchmaal bieten vereine sowohl Pilzberatungen als auch geführte Pilzexkursionen an. Das ist schon eine gute Sache, wo man durchaus viel lernen kann.

    Eine gute Sache ist auch ein/e Pilzsachverständige/r in der Nähe, wo man hin und wieder mit fraglichen Funden vorbeigucken kann, und idealerweise auch dazu was erklärt bekommt.

    Das geht mit den PIlzen in der Hand nochmal viel besser als übers Forum.

    Was Konkretes in deiner Gegend fällt mir jetzt nicht ein, aber es sollte gute Pilzkundler (und Gruppen) im Raum Bonn geben - und auf jeden Fall im Raum Wiesbaden / Main, was aber elend weit weg wäre.

    Du kannst aber auch mal zB über die Seite der DGfM suchen, da sind viele Pilzsachverständige notiert (siehe Link in meiner Signatur), sowie auch PIlzvereine und lokale Gruppen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • hallo!

    es kommt darauf an ,in welchem wald du den pilz gefunden hast.

    wenn es bei uns wäre hätte ich gesagt espenrotkappe.aber die sind in

    der regel nicht so dunkel.bei allen weis ich nicht .aber ein rotfußröhrling

    glaube ich eher nicht.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.