Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 25 Antworten

3 Pilze am Wegesrand

  • Hallo zusammen,


    ich habe diese drei Pilze am Wegesrand im Wald gefunden. Genauere Angaben folgen bei der jeweiligen Art und ich will keine Verzehrfreigabe:


    Also Pilz Nummer 1

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/70162/

    Den Pilz habe ich am Wegesrand im Wald gefunden. Er riecht für mich ähnlich wie der violette Rötelritterling. Aber der Geruch ist ja immer so ne Sache :) . Ich glaube das ist der Würzige Tellerling?


    Nun zum zweiten Pilz:


    Ist das ein grauer Faltentintling? Es sieht für mich sehr danach aus. Kann man diesen Pilz ohne Mikroskop von anderen ähnlichen Tintlingen unterscheiden? Hat ihn jemand schon einmal probiert?


    Pilz Nummer 3 wächst grade bei mir überall. Ich weiß, dass es sich eventuell um irgendeinen Psilo- Pilz handelt. Ich habe nicht vor ihn zu verzehren und es ist auch in Ordnung, wenn ihn niemand bestimmen möchte.

    Die Fotos sind irgendwie unschön geworden. Sie sehen auf meinem Handy deutlich besser aus. Den Geruch kann ich nicht beschreiben. Ich habe den Pilz am Anfang eines Waldes gefunden, wo nach meiner Erfahrung viele Hunde hinpinkeln. Der dunklere, braune Pilz hat eine Riefung über dem Hut. Beim weißen Pilz ist sie nur am dunklen unteren Hutrand zu sehen. Die Lamellen sind dunkelbraun oder fast schon schwarz. Ich glaube es handelt sich hier um einen Düngerling. Gibt es die Möglichkeit ihn ohne Mikroskop näher zu bestimmen?

  • Hallo,


    schließe mich Jörg bei seinen Vorschlägen an.

    Probiert habe ich den Tintling noch nicht, da ich hab gehörig Respekt vor dem Coprinus-Syndrom habe. So eine Acetaldehyd Vergiftung (die es ja eigentlich ist) ist nicht ohne. Die Substanz schädigt neben den Kreislaufproblemen auch Herz, Leber und wirkt krebserregend. Acetaldehyd – Wikipedia

    Abstinenz ist kein Problem, da ich keinen Alkohol trinke, aber reifes Obst, Medikamente und auch weiter Lebensmittel enthalten davon doch etwas und daher möcte ich das nicht ausprobieren. Die Zeit der Enzymhemmung ist auch sehr variabel in verschiedenen Literaturquellen angegeben. Meist muss man 2-3 Tage in einigen Fällen auch 5 Tage Alkohol meiden.


    Pilz Nummer 3 wächst grade bei mir überall. Ich weiß, dass es sich eventuell um irgendeinen Psilo- Pilz handelt. Ich habe nicht vor ihn zu verzehren und es ist auch in Ordnung, wenn ihn niemand bestimmen möchte.


    Ich hab da überhaupt kein Problem damit. Was mich stört ist, wenn sich jemand neu anmeldet und gleich so ein Teil anfragt. Da ist doch klar wie der Hase läuft. Bei Mitglieder, die länger hier aktiv sind und mehrere Beiträge (zu anderen Themen) verfasst haben, kann man eher an das mykologische Interesse als an pychedelische Absichten glauben.

    Die Art kann ich dir anhand der Bilder nicht sagen. Nur zu deiner Vermutung eines Düngerlings eine Info. Düngerlinge erkennst du an schwarzen Lamellen die farblich gescheckt sind. Das kommt daher, dass die Sporen unterschiedlich schnell heranreifen. Außerhalb der Gattung macht das auch noch der Tränende Saumpilz.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Steigerwaldpilzchen,


    ich habe auch großen Respekt vor dem grauen Faltentintling. Mein Opa hat den Faltentintling früher gegessen und da hatte ich interesse, ob der Pilz heute noch von manchen verzehrt wird.

    Ich hab da überhaupt kein Problem damit. Was mich stört ist, wenn sich jemand neu anmeldet und gleich so ein Teil anfragt. Da ist doch klar wie der Hase läuft. Bei Mitglieder, die länger hier aktiv sind und mehrere Beiträge (zu anderen Themen) verfasst haben, kann man eher an das mykologische Interesse als an pychedelische Absichten glauben.

    Ja, sehe ich genauso. Ich habe auch vor ein paar Tagen so ein Frage gesehen von einem Neuangemeldeten hier im Forum. Ich bin hier noch nicht so lange dabei und deshalb meine Anmerkung über dem Pilz. Dankeschön für deine Erklärung zur Gattungsbestimmung für die Düngerlinge, das war mir nicht klar und ich schaue gleich mal bei meinen nach.


    Viele Grüße

  • Hey,


    ich habe nochmal die frage ob es sich bei den folgenden Pilzen um Clitopilus geminus handelt. Der kleine Stand mittendrin und hat eine ähnliche Hutfarbe bin mir nicht sicher ob der auch dazu gehört.


    zuerst einmal die Gruppe



    Und jetzt noch mal der kleine für sich.



    Der Habitus kommt mir komisch vor, aber er hat sich ziemlich reingeschlichen. Die Lamellen sind fast frei beim kleinen. Bei meinem letzten Fund von oben sind die Tellerlinge auch sehr zusammen gewachsen, bei diesem Fund standen alle getrennt voneinander.


    Viele Grüße

  • Dankeschön für die Antwort. Hast du eine Ahnung welcher der kleine sein könnte ? Da waren die Pilze aber sehr fies :) . Ich esse den Würigen Tellerling auch noch nicht. Ich muss den erst besser kennenlernen und noch ein paar mal finden, obwohl ich ihn schon erkennen kann. Von oben sahen die sich aber sehr ähnlich und ich war verwirrt und dachte vielleicht gibt es eine Miniform oder irgendwas.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    den kleinen, zuletzt gezeigten Pilz würde ich in der Schirmlingsecke (Lepiota) vermuten. Für was belastbares bräuchte es mehr Input und schärfere Bilder.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo zusammen,

    dieser unscheinbare rosafarbig getönte Pilz könnte einer der ganz schlimm giftigen Schirmlinge sein (so giftig wie Knollenblätterpilze!). Die sehen alle auf dem Hut so rosa- bis kastanienbraun aus. Im BON, Pareys Buch der Pilze sollte man die Art finden können, ich bin grade bloß zu faul zum Blättern.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo zusammen,

    dieser unscheinbare rosafarbig getönte Pilz könnte einer der ganz schlimm giftigen Schirmlinge sein (so giftig wie Knollenblätterpilze!). Die sehen alle auf dem Hut so rosa- bis kastanienbraun aus.

    FG

    StephanW


    Oh ja natürlich, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Er ist mir grade zerbrochen. Nach den Angaben aus Fungi of Temperate Europe könnte das Lepiota subincarnata sein. Die Lage am Waldrand würde auch passen. Der Stand mittendrin zwischen den Tellerlingen, ich war so verwirrt weil die so ähnliche Farben hatten . Könntet ihr mit mehr Bildern etwas anfangen ? Was bräuchtet ihr den genau ?

  • Hi,


    ich bin jetzt kein Schirmlings-Experte, aber ein scharfes Bild der Hutoberfläche und Stieloberfläche, sowie ein Schnittbild wäre natürlich klasse gewesen. Leider sind die Pilze recht fragil wie du gemerkt hast, Schnittbild ist schon mal nichts mehr. Auch ist zu befürchten, dass beim Anfassen des Stiel bereits wichtige Merkmale, wie Velumreste abhanden gekommen sind.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Meine Kamera ist nicht besonders gut, deswegen ist die Qualität meiner Bilder höchstens ausreichend. Ich bemerke bei mir in der Gegend dieses Jahr ein sehr großes Aufgebot von Schirmlingen(Lepiota).


    Ich probiere es hier nochmal mit ein paar Bildern der Hutoberfläche und Stiel.


    Einen Ring habe ich nicht gesehen von Anfang an, habe mir den kleinen anfangs genau angeguckt weil ich dachte so sehen Würzige tellerlinge doch nicht aus. Schade das ich nicht selbst auf die Gattung Lepiota gekommen bin sonst erkenne ich die eigentlich immer, irgendwie war mein Hirn wegen dem Kontext verwirrt. Aber nach heute vergesse ich den hofentlich niemals ;9 . Vielleicht kann man jetzt mehr sagen ?

  • Hallo nochmal,


    Ich kann leider nichts weiter dazu beitragen. Das ist nicht so meine Gattung und da kenne ich nur eine handvoll Arten. Zu deiner fällt mir, anhand der gezeigten Bilder nichts ein.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo zusammen, die Eingangsbilder, zumindest das erste, sind keine Würzigen Tellerling, sehr deutlich ist Milch zu sehen!

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo weisheit,

    wo soll denn das sein mit der Milch? Ich für meinen Teil sehe keine.

    Hallo Jabaa,

    Lepiota subincarnata ist kein schlechter Name für diesen Pilz, es könnte auch Lepiota helveola oder ein anderer der im Pareys auf S. 286/287 beschriebenen Arten sein. Zur Bestimmung hätte man an dem Pilz riechen müssen, manche der Schirmlinge haben den typischen Stinkschirmlings-Geruch, andere riechen nach Fruchtbonbon.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo StephanW,

    das allererste Bild zeigt zwischen Stiel und Lamellen milchartige Flüssigkeit.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo zusammen,


    ich bin mir ganz sicher, dass das täuscht. Ich sehe da keine Milch sondern eine bereifte Stielspitze, wie ich sie vom Würzigen Tellerling kenne.


    Hier ein Vergleichsbild:



    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,

    Ich kenne den Würzigen Tellerling und dein Bild ist völlig in Ordnung, aber....

    Ich will nicht darauf beharren, aber für mich sieht es nach Milch aus.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo zusammen,


    das allererste Bild zeigt zwischen Stiel und Lamellen milchartige Flüssigkeit.


    also die ersten Pilze hatten sicherlich keine Milch. Ich kann es nicht mehr beweisen, weil sie schon im Wald gelandet sind. Milchlinge erkenne ich sicher. (ich habe auch einen der Pilze angeschnitten war keine Milch vorhanden). Wenn jemand den würzigen Tellerling anzweifelt, dann glaube ich, das gerne, da ich diese Art bei mir in der Gegend noch nicht endeckt habe und keine Erfahrung mit der Art habe.


    Lepiota subincarnata ist kein schlechter Name für diesen Pilz, es könnte auch Lepiota helveola oder ein anderer der im Pareys auf S. 286/287 beschriebenen Arten sein. Zur Bestimmung hätte man an dem Pilz riechen müssen, manche der Schirmlinge haben den typischen Stinkschirmlings-Geruch, andere riechen nach Fruchtbonbon.

    Hallo Stephan,


    die Lepiota Art habe ich heute auch im Wald entsorgt ( zusammen mit den anderen Pilzen), aber habe davor schon dran gerochen gehabt. Er hatte keinen Stinkschirmlingsgeruch. Wenn ich mich für einer deiner Geruchsangaben entscheiden müsste, dann würde ich mich für Fruchtbonbon entscheiden. Für mich ging der Geruch eher Richtung unauffälig, also für mich (fast) nicht wahrnehmbar. Ich habe aber auch nicht das Fleisch zerrieben. Also eventuell habe ich in Sachen Geruch nicht alles rausgeholt. Ich werde auch noch mal in meinen Parey gucken.


    Vielen Dank an alle für die Hilfe bei meinen Pilzen, ich wollte schon immer gerne mal einen giftigen Schirmling finden um ihn mal zu sehen. Gestern bin ich dem ganzen eindeutig ein Stück näher gekommen, obwohl der Pilz jetzt natürlich nicht eindeutig bestimmt worden ist.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    Egal was nun richtig ist, man sieht wieder, wie schnell eine Bestimmung per Bild im Internet komplett (Art, Gattung, Ordnung!) daneben liegen kann. Wir würden alle einen MIlchling in der Hand sofort erkennnen. Ein Foto ist immer etwas anderes ... :denkend_smilie_0025:


    LG Thiemo


    Edit: Natürlich ist es Art-> Gattung -> Familie -> Ordnung

  • Hallo an alle zusammen,


    Wenn das eine optische Täuschung ist dann ist es natürlich wieder der Würzige Tellerling.

    die Skepsis ist natürlich berechtigt. Ihr kennt mich alle nicht und ich bin sogar unter anonymen Namen angemeldet. Also könnte ich auch irgendjemad sein, der nicht mal einen Milchling erkennt. Deswegen könnt ihr gerne immer eure zweifel schreiben. ich bin ja hier um mich weiterzuentwickeln.


    Egal was nun richtig ist, man sieht wieder, wie schnell eine Bestimmung per Bild im Internet komplett (Art, Gattung, Ordnung!) daneben liegen kann

    Ich verstehe auch immer besser warum man keine Fotobestimmung zulassen kann. Ich halte mich hier auch noch viel bei Bestimmungen hier per Foto zurück, weil ich Fotobestimmung deutlich schwerer finde. ( Z.b finde ich irgendwie Dachpilze schwierig per Foto zu bestimmen, weil in meinem Bestimmungablauf in freier Natur immer das Substrat Holz eine wichtige Rolle spielt, muss ich auch noch dran arbeiten :) )


    Viele Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.