Hallo, Besucher der Thread wurde 11k mal aufgerufen und enthält 123 Antworten
  • Und hier mein erster Boletus holzenii 😉

    LG Andy

  • Hi, Andy!

    Selbstgemacht oder selbstgefunden?


    LG Christine

    Hallo Christine

    Auf meiner Waldstrecke neulich entdeckt.....

    Der Ganze Baum wäre mir lieber, aber immerhin doch noch an uns Pilzbegeisterten gedacht 😉

    LG Andy

  • Und schon wieder icke mit wat Neuet von heute für liebe Leute.


    Zuerst wird hier ne Birke vonne Buche Verjewaltigt und fast übern Haufen jeknutscht



    Hier sehn wa ne Birke mit janz ville Maserknollen

    (Maserknollen sind Zellwucherungen, die in der Regel durch Bakterien ausgelöst werden.

    Eine weitere Ursache ist massenhaftes Austreiben schlafender Knospen auf engstem Raum. Das ist vermutlich bei dieser Birke der Fall)


    Und denn noch een C-Falter. Der Frühling is nich mehr uffzuhalten.


    Lieben Jruß von Emil

  • Zwei Funde von heute aus dem Baruther Urstromtal

    Die Larven des vom Aussterben bedrohten Großen Eichenbocks (Cerambyx cerdo), auch Heldbock genannt haben hier ihre fingerdicken Spuren hinterlassen.


    Spechthöhle unter Feuerschwamm in Eiche.



    LG Emil

  • Hallo Waldfreunde,

    habt Ihr sowas schon gesehen?

    Über diese gerade gefällte, etwa 200 Jahre alte Eiche stand ein Artikel in der Zeitung, deshalb habe ich sie gesucht und gefunden. Da tauchen die Begriffe Mondring und Kernschäle auf.

    Mondring und Kernschäle scheint mir nicht das gleiche zu sein, aber geht vielleicht ineinander über?


    LG Christine

    1

    2 etwas höher

    3 unten

    4 der Stamm liegt in zwei Teilen am Weg

    5 der Fehler zieht sich bis in beide Hauptäste des Kopfes

    6 Stammfuß


  • Danke Christine. Die Natur und alles, was darin so geschieht, interessiert mich zunehmend. Für uns Nachkriegskinder war sie gleichermaßen Hauptspielplatz und zusätzlicher Nahrungslieferant. Wir verbrachten darin jede freie Minute. Ihr Geschehen erlischt zwar allmählich, aber auch der Anspruch an sie.

    Gruß - Franz

  • Hallo, Zwei Funde von heute:

    1.Amerikanische Kiefern- oder Zapfenwanze (Leptoglossus occidentalis) war unter der Rinde einer abgestorbenen Kiefer. Vor ca. 20 Jahren nach Europa eingeschleppt.


    2. Kugelförmige Maserknolle an einer Eiche, umschließt den gesamten Stamm


    LG Emil

  • Hallo!

    Dummer Specht ! Aber wenigstens hat er seinen Irrtum erkannt und hämmert eine bessere Höhle.


    Warum nicht gleich so!


    Beides Kiefern-Feuerschwamm


    Beide Fotos entstanden heute an zwei nebeneinander stehenden Kiefern.


    LG Emil

  • Hallo



    Hier noch ein "flotter Dreier". :wink:



    Aufgenommen vor einigen Tagen bei einer Wanderung vorbei an den vielen Steinbrüchen im Dreiburgenland.



    Auch, wenns hier in dem Thread nicht so ganz dazu passt, hier ein Blick von oben, verbunden mit einem sehenswerten Ausblick.




    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Ja, Maserknollen sind schon sehr interessant, zumal sie von Tischlern in früheren Zeiten sehr begehrt waren. Ich habe heute eine sehr schöne Knolle an Buche gefunden.

    Einen weiteren interessanten Fund habe ich unter dem Hut eines alten Lackporlings gefunden, viele kleine neue Hüte haben sich da entwickelt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Moin zusammen

    Ich hoffe Euch allen geht es gut.

    Seit längerer Funkpause bin ich Mal wieder hier.

    Und dann auch noch mit fremden, aber zeigenswerten Fotos:






    Ein Freund fand diesen alten Fofo an einem alten Wespennest wachsend. Äußerst interessante Kombi, äußerst interessantes Substrat findet ich.


    Stehen Wespennester denn gelegentlich in stofflichem Austausch mit Bäumen? Wenn ja, gibt es ja vielleicht die Erklärung, dass Myzel aus der Buche das Wespennest durchwachsen und am Wespennest fruktifiziert hat?


    Viele Grüße


    Reike

  • Hallo Reike, schön daß Du wieder hier bist.

    Ist denn das wirklich ein Wespennest (gewesen)? Sieht auf dem Foto eher wie ein verschrumpelter Stamm oder Ast aus. Evtl. vom Fofo "ausgesaugt". Solches Holz habe ich hin und wieder schon gesehen.

    LG Emil

  • Hallo Reike,

    Ich halte das nicht für ein Wespennest, das hat keine Ähnlichkeit.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • he ihr zwei es ist auch schön, wieder hier zu sein :)


    Eure Ideen Einschätzungen kann ich nachvollziehen. Der Freund bestand drauf, dass es ein altes Nest sei, aber he, Fremdbeurteilung aus der Ferne, ich kann dazu nicht viel mehr liefern. Hätte das ausgesprochen gern persönlich gesehen :yay:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.