Hallo, Besucher der Thread wurde 965 mal aufgerufen und enthält 14 Antworten

Ist das ein Nelkenschwindling?

  • Hallo Forumsmitglieder,


    Ich bin neu hier. Bislang wenig Pilzsammeln Erfahrung, war vielleicht 4 mal unterwegs.


    Ich habe bereits im Forum und im Internet geforscht und denke, die ich jetzt bestimmen möchte, sind Nelkenschwindlinge.


    Sie sind noch ziemlich klein, der Hut so groß wie ein Fingernagel. Dünne, lange Stiele. Ziemlich hell Beigefarbig.


    Und sie duften einfach nur superköstlich intensiv nach Pilz.


    Bilder habe ich hochgeladen.


    Ach ja: Fundort: im Garten, auf dem Rasen, unter Tisch und Stühle im Schatten gewachsen, in Gruppen.

  • Hi,


    willkommen hier im Forum!✌️

    Es kann sich bei Deinen Kandidaten durchaus um Nelkenschwindlinge handeln (Standort, geselliges Vorkommen, Geruch…).
    Aber ohne Detailfotos (von oben und vor allem auch von unten - Stichwort: Lamellen) ist da nix Genaueres zu zu sagen.
    Kannst Du diese Fotos noch liefern?


    Schau mal z. B. hier Meine kleinen Freunde kommen...


    Wachsen bei mir massenhaft im Garten. So sollten sie aussehen.


    VG Boris

  • Hallo Boris,


    Ich hatte die Detailbilder eigentlich auch hochgeladen, waren auch erst sichtbar, aber dann verschwunden.


    Habe sie jetzt nochmal hochgeladen.


    Dein Thread hatte ich auch bereits gelesen. Schön dass du dieses Hahr so viel ernten kannst!

  • Hallo und herzlich Willkommen, May,


    die Pilzgruppen auf dem Übersichtsfoto wachsen von der Verteilung im Rasen mit den einzelnen Grüppchen zwar schon so, wie ich das von Nelkenschwindlingen kenne. Aber zum einen sieht die Hutform und -struktur für mich nicht sehr typisch aus (die Huthaut sieht für mich bei manchen der Exemplare in der Mitte etwas zu rauh aus, teilweise radial mehrfach eingerissen (was ich für den Nelkenschwindling nicht typisch finde, selbst wenn es mal vorkommen mag) und auch wenn insbesondere ältere Exemplare durchaus flache Hüte haben, kenne ich es so, dass bei altersdurchmischten Gruppen zumindest hier und da einer einen doppelt-gebuckelten Hut hat (mit in der Mitte stärker gewölbtem Hut als am Rand).


    Der Pilz auf den Detailfotos ist meiner Ansicht nach kein Nelkenschwindling. Die trocken-rauhe Hutoberfläche, die faserige Stieloberfläche, die Stielfarbe, der überlappende Hutrand und die insgesamt zu gelbe Farbe (die natürlich auch ein Farbstich in der Aufnahme sein könnte - die Hutfarbe auf dem Übersichtsfoto würde für mich schon passen) sprechen in meinen Augen dagegen.


    Darüber hinaus habe ich den Eindruck, dass auf der Übersichtsaufnahme möglicherweise mehrere Pilzarten vertreten sind. Zumindest halte ich es für plausibel, dass der kleine gelbe Pilz im Vordergrund und die größeren in den Grüppchen weiter hinten verschiedenen Arten angehören.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo und erstmal vielen Dank an allen die sich die Mühe gemacht haben mir etwas zu schreiben.


    Ich habe mich, trotz herrlichen Geruchs, noch nicht getraut die Pilze zu braten oder Kochen und zu essen.


    Wegen Spuren, ob weiß oder dunkel....im Gras unter den Exemplaren die nun seit mehr als einer Woche da stehen und die auch gewachsen sind, in der Höhe nun manche wie ein kleiner Finger sieht es aus ob ein weißer Schimmel sich ausbreitet. Siehe Bilder

  • Auf dem 3. Bild von unten ist im Vordergrund ein bereits eingetrocknetes Exemplar, da ist der Hut in einem Dreieck umgeklappt. Keine Ahnung ob das normal ist, oder ob vielleicht jemand aus Versehen auf den Pilz gestanden hat und ihn beschädigt hat, bevor er eingetrocknet ist.


    Der Geruch ist nicht mehr so intensiv wie als die Pilze ganz klein waren aber es fehlt denen auch an Regen in den letzten Tagen.


    Lieben Gruß


    May

  • Hallo May

    Das weisse im Gras ist das Sporenpulverfarbe und weiss ist ein gutes Zeichen passt zum Nelkenschwiendling. Der letzte hat wohl zu viel Sonne erwischt und ist obsolet.

    Mit dem sammeln zum Verzehr würde ich dir empfehlen diese an einem PSV kurz zu zeigen.

    Es schleichen sich teilweise noch andere Braune Pilze dazwischen. Ausserdem sind nur die frischen Fruchtkörper zu verwenden, das braucht etwas Übung um das zu erkennen.

    BG Andy

  • N'Abend!


    Hoppla. Auf den neuen Bildern zeichnet sich aber unter dem weißlichen Sporenstaaub eine Lamellenfarbe ab, die so gar nicht zum Nelkenschwindling passen will.

    Auch der Lamellenansatz 8wenn man mit einberechnet, daß die Lamellen heir wohl egen Trockenheit etwas vom Stiel abgerissen sind), deutet wohl in eine andere Richtung.

    Mein Gedanke im Moment: Einer der Rötlichen Lacktrichterlinge (Laccaria spec.) in stark eingetrocknetem Zustand.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Na, das bleibt ja spannend :)


    Pablo, welche Lamellemfarbe erkennst du denn auf dem Bild??


    Andy, wo findet man denn PSV die in der Nähe wohnen (ist wohl ein Piözsachverständiger?)


    Und wie läuft das ab? Ich rufe da an und frage ob er/sie mal kurz Zeit hat meinen Fundus zu begutachten?


    War bislang nur 2x samneln mit einer Freundin die bestimmte Sorten gut kennt, aber sie wohnt weit weg und es betraf Steinpilze, die wir gesamnelt haben.


    Sabine doppelgebuckelt sind die Hüte nicht, nein.

    Auch dir vielen Dank für deine ausführliche Antwort.


    May

  • Hallo May

    Bei uns in der Schweiz gibt es fast in jeder größeren Gemeinde eine Fachstelle, dort kann man sein Sammelgut von Pilzsachverständige kontrollieren lassen. Ich weiss jetzt nicht in welcher Gegend/ Land du herkommst, aber in Deutschland gibt es auch Pilzsachverständige die jeweils gene behilflich sein werden.

    Es gibt bestimmt auch in deiner Gegend einen Pilzverein, ist eine Super Sache und macht Spass.

    BG Andy

  • Hallo May,


    in dem Link in Andys Signatur kannst du beispielsweise für Deutschland nach PLZ Pilzsachverständige finden.


    Und da läuft es zumindest bei mir und den anderen PSV, die ich kenne, die dort eingetragen sind, tatsächlich so, dass man anrufen kann (manche haben auch eine feste Sprechstunde, das kenne ich aber nur aus der Liste, nicht persönlich) und dann mit den Pilzen vorbeischauen kann.


    Bei mir können Leute auch spontan vorbeikommen und klingeln, aber dann haben sie das Risiko, dass ich vielleicht nicht da bin. Aber viele wohnen hier in der Nähe, oder gehen hier in der Nähe sammeln, dann macht es nichts aus, hier kurz anzuhalten.


    Bei den meisten (fast allen?) ist das kostenlos.


    Beste Grüße

    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.