Kahlkopf?!

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 3.084 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Oktober 2021 um 15:57) ist von Beorn.

  • Hallo Rapha,

    dass die Aufnahmen nicht optimal sind, das weißt Du sicherlich selbst.

    Mich erinnert dieser Pilz an ein weißstieliges Stockschwämmchen. Das ist aber erst mal aus dem Bauch raus geschrieben.


    Liebe grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (25. Oktober 2021 um 10:19)

  • Hallo Rapha,

    wie Murmel schon anmerkt sind die Aufnahmen suboptimal, aber mir gelingt es dort beispielsweise nicht, eine Hutrand-Riefung zu erkennen, so dass ich mich frage, wie du ausgerechnet auf den Feingerieften Kahlkopf kommst.

    Wie bist du generell bei den Kahlköpfen gelandet? Sind die Stellen am Stiel, die etwas dunkel erscheinen, Kahlkopf-typische Verfärbungen ins Bläuliche oder Grünliche? Ich habe selber noch nie Kahlköpfe gefunden, aber falls ja wäre das etwas, das mich auch daran würde denken lassen. Auf den Bildern kann ich das aber nicht gut erkennen. Jedenfalls würde ich wenn wohl eher an den Stattlichen Kahlkopf denken, oder irgendeinen anderen, der eine Stielnatterung und keine Hutrandriefung hat und sonst von den Merkmalen her passt. Wo wuchsen sie denn?

    Ein Weißstieliges Stockschwämmchen mit einer solchen Stielnatterung habe ich noch nicht gesehen.

    Beste Grüße

    Sabine

  • ich habe im Wald Bilder mit einer besseren Kamera gemacht. Wenn ich sie habe, schicke ich sie. Das Weißstielstockschwämmchen ist es definitiv nicht. Ich bin in der Bestimmung bei den Kahlköpfen gelandet, habe mich aber sehr schwer getan damit.

    Danke schon mal für den Input!

  • Guten Morgen zusammen,

    ich dachte mir das schon. So Bauchideen können manchmal gut sein. Betonung liegt auf können.

    Ich hatte einmal so ein weißes Stockschwämmchen. Nur einmal. Der Hut, der erinnert mich daran. Aber nur der Hut. Der Stiel, ja wie sah der Stiel eigentlich bei meinem aus? Da gehts dann schon los. Also ergo weißes Stockschwämmchen ist raus.

    Danke Sabine, dass Du mich darauf hingewiesen hast. Ich hab nämlich wieder was daraus gelernt.


    Liebe grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hi.

    Das schaut ja nun direkt ganz anders aus im Habitat und mit natürlichem Licht. Da kann man dann Natternstieliger Schwefelkopf dranschreiben.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

    • Offizieller Beitrag

    Servus!


    Das büschelige Wachstum auf Holzschredder / Mulch passt nicht so richtig hervorragend zu Hypholoma marginatum.

    Nun sind Hypholoma s.l. und Psilocybe s.l. ja durchaus sehr nahe verwand (einige Species werden auch immer mal wieder zwischen diesen beiden Sammelgattungen hin- und hertransferiert) - und bei Psilocybe s.l. gibt es schon die eine oder andere Art mit dem Aussehen. Zum Beispiel Sippen um Psilocybe phyllogena dürften nicht unähnlich sein.

    Zu einer belastbaren Bestimmung wird es in diesem Fall aber nicht kommen, denn dazu wären unter anderem auch einige mikroskopische Eckdaten notwendig.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.