Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 48 Antworten

Mikroskopie-Anfänge

  • Hallo Martin,


    vielen Dank, sehr gerne! Auch wenn ich ja denke, dass ich anscheinend ein "gutes" habe, denn da ist noch nie was gelb oder harzig geworden, aber ich will ja mal wieder welches besorgen. Kannst mir gerne eine PN schreiben.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo und guten Tag,


    an dieser Stelle eine Produktempfehlung. Super Immersionsöl, kein verharzen oder Trübung der Optik. Das kleine 25ml Gebinde reicht für ca. 2500 bis 2800 Präparate. Man kommt also mit etwa 17,-€ inkl. Versandkosten (25ml) durch die komplette Pilzsaison.


    Immersionsöl 50 ml | I | Chemikalien für Schule & Ausbildung von A-Z | Laborchemikalien | Schule | Windaus Labortechnik


    Immersionsöl | WINLAB | Windaus Labortechnik


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo,

    ich finde, man sollte unverkrampft und nicht mit den höchsten Ansprüchen an die Sache gehen. Wenn man ein Gerät zu Hause hat, dann braucht man Wasser, Kongorot und Babyöl und schon kann es losgehen. Dann kann man in Ruhe sehen, wo die Sache hinführt und bessere Ausrüstungen besorgen. Und mit ganz einfacher Ausrüstung kann man so schöne Sachen sehen wie hier beim Gemeinen Orangebecherling!

  • Hallo zusammen,

    Hallo huehnchen69 ,


    weil ich gerade einen Ascomyceten mikroskopiert habe und der Meinung war, der müsse sich doch besser abbilden lassen, habe ich heute nach einigen Monaten Standzeit mein 100er-Objektiv ausgebaut und überprüft.

    Tatsächlich befanden sich geringe Verunreinigungen auf der Linse, die ich dann abgewischt habe!


    UND: Auf der Metallfläche um die Glaslinsenhalterung herum hatte sich weißliches Polymer gebildet.

    Offenbar reagiert das Immersionsöl auf der Metalloberfläche über längere Zeiträume zu einem dicken Belag.

    Er war so dick, dass ich ihn abkratzen konnte.


    Ich werde wohl mein Objektiv künftig nicht mehr monatelang nass halten, sondern wieder öfter mit Waschbenzin reinigen! :hmmm:

    Ordnung ist das halbe Leben!

    Dennoch ist das wohl nicht nach jeder Benutzung unbedingt nötig, wenn das Immersionsöl eine gute Qualität hat.


    LG, Martin

  • Hallo und guten Tag,


    lese hier einen Menge über Immersionsöl. Von hochwertigem Öl, Öl von guter Qualität bis Babyöl – Verharzungen, mitgeliefertem Öl bis hin zu hohen Standzeiten und und und …..

    Aus meiner Erfahrung braucht man sich gar keine Gedanken machen, wenn man das Immersionsöl im Laborbedarf-Fachhandel kauft!

    Vielmehr lese ich zwischen den Zeilen der Beiträge das der Umgang mit dem Öl nicht ganz klar zu sein scheint. Habt ihr euch informiert wieviel Öl man auf das Deckgläschen bringen sollte? Bringe ich das Öl mit der „Schöpfkelle“, mit einer Pipettenflasche, Präpariernadel, Tropferflasche, oder …… auf? Kann man zu viel oder zu wenig Öl aufbringen?


    Man sagt von einigen Sachen ….. die Menge macht`s. Oder ist das vielleicht in diesem Fall nicht anzuwenden?

    Ich hab` da mal was vorbereitet.


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co


  • Vielmehr lese ich zwischen den Zeilen der Beiträge das der Umgang mit dem Öl nicht ganz klar zu sein scheint. Habt ihr euch informiert wieviel Öl man auf das Deckgläschen bringen sollte? Bringe ich das Öl mit der „Schöpfkelle“, mit einer Pipettenflasche, Präpariernadel, Tropferflasche, oder …… auf? Kann man zu viel oder zu wenig Öl aufbringen?

    Äh - gute Frage. Ich weiß gar nicht, wie viel oder wenig Öl ich auftrage, weil ich das einbringe, wenn das Objektiv bereits über dem Deckgläschen ist, und ich nur ein bisschen Öl von der Seite her zugebe, so dass es sich "dazwischensaugt".


    Vom Gefühl her ist das für mich die beste Vorgehensweise, weil damit das Öl praktisch nur dort hingelangt, wo es gebraucht wird, nämlich zwischen Deckgläschen und Objektiv.


    Aber wie man es "richtig" macht, also welche deiner oben angezeigten Mengen die passende wäre - keine Ahnung.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo und guten Abend Sabine,


    wenn ich dich richtig verstehe fährst du das Präparat mit Öl auf dem Deckgläßchen nicht „ins“ Objektiv sondern füllst den Zwischenraum zwischen Deckgläschen und Objektivmit Öl aus.

    Wie bekommst du das Öl dazwischen und welche Menge, das kannst du sicherlich abschätzen, ist es nach meiner nummerierten Übersicht?


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo Gelbfieber,


    mein Immersionsöl wurde in einer riesigen Flasche mit einem großen Auslass geliefert (siehe Beitrag #16).

    Dementsprechend schwierig war bisher die Portionierung.

    Ich gebe bisher immer den Tropfen Öl direkt auf Deckgläschen, wenn ich zum 100er wechsle.

    Das Ergebnis lag zwischen Beispiel #2 und Beispiel #5 in deinem Foto, wobei ich eher #2 anstrebe.


    Mittlerweile habe ich eine Teil meines Öls in ein viel kleineres Fläschchen umgefüllt.

    Das ist viel sparsamer zu portionieren und ich kann zwischen den Objektiven hindurch das Öl aufbringen, ohne den Objektträger verfahren zu müssen.

    Ich kann jetzt auch geringe Mangen wie in Beispiel #3 aufbringen - allerdings klappt es dann mit dem vollständigen Benetzten der Linse bei mir nicht.

    Außerdem kann i ch dann nicht weit verfahren, da da Öl sich auf dem Glas verteilt.


    Welches Vorgehen empfiehlst du denn?


    LG, Martin

  • Nachtrag:


    Natürlich gibt's ein zuviel an Öl: spätestens, wenn das Öl vom Deckglas schwappt und in den Spalt darunter gelangt, dann versaut es die Probenpräparation!

    Je mehr Öl man nimmt und je näher amn an den Rand des Objektivplättchen fahren möchte, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Öl das Deckplättchen velässt. Pech gehabt!


    Ein zu wenig ist sicher auch möglich, nämlich wenn die Objektivlinse nicht vollständig von Öl benetzt wird.

    Normalerweise möchte man auch mit dem Kreuztisch verfahren können, deshalb denke ich eine Menge zwischen Beispiel #1 und #2, eher #2, richtig wäre.


    Aber jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt!


    LG, Martin

  • 'n Abend,


    bei der Dosierung auf's Deckgläschen ist die Nr. 3 meine bevorzugte Größenordnung, wenn es ein klein wenig mehr ist passt es auch. Vor einigen Wochen ist mir ein Missgeschick passiert, ich hatte den Revolver in die verkehrte Richtung gedreht und das 40er Objektiv hat ein Ölbad genommen. Mit einem Papiertaschentuch habe ich es gereinigt, es funktioniert weiterhin einwandfrei. Dass mache ich grundsätzlich auch beim 100er, auch wenn es nicht erforderlich wäre.

    Kreuz und quer suche ich unter 40facher Vergrößerung, entscheide mich für eine bestimmte Stelle und die sehe ich mir an, keine andere links oben oder rechts unten. Das lässt die zur Verfügung stehende Zeit nicht zu, irgendwann verdunstet das Wasser unterm Deckblättchen.


    Beim Präparieren reicht ein Wassertropfen, wenn man zu viel erwischt kann man den Sporen beim vorbeischwimmen zusehen. Das funktioniert mit ein wenig Übung aber recht gut.

    Wie man ein Deckgläschen am besten auf den Tropfen bringt ist ein anderes Thema - es kantig ansetzen und kippen zu lassen verschiebt die Probe meistens an den Rand. Dorthin, wo man sie partout nicht haben will.

    Probiert einmal, das Deckgläschen mit Daumen und Zeigefingern haltend aus sehr geringem Abstand auf die Probe fallen zu lassen, :wink:


    lgpeter

  • Hallo Peter,


    danke für seine Tipps!

    Ich nehme immer etwas mehr Öl, weil ich gerne die ganze Probe - auch mit dem 100er - abfahre oder abfahren können möchte.

    Dann muss ich halt das Restöl künftig wieder abwischen, ist ja auch kein Drama.

    Das mitgelieferte Öl war eben wirklich grottenschlecht und ist über Nacht am Objektiv zu einer festen Messe entartet.


    Wenn das Wasser langsam verdunstet, setze ich halt mit meinem Tropffläschchen, ich habe auch noch eines für Wasser, ein kleines Tröpfchen neben das Deckglas. Der Kapillareffekt hilft dann und ich kann weiterarbeiten.


    Beim Ablegen des Deckglases gehe ich wie du vor: Kleiner Tropfen Wasser auf Objektträger, Probe hineinlegen, Deckglas von oben mit zwei Fingern mittig draufsetzen.


    LG, Martin

  • Na dann will ich mich hier auch noch outen.

    Ich verwende die Menge an Öl wie bei Abbildung 2. Ich betrachte das Präparat erst mit dem 40er-Objektiv, fahre dieses von Präparat, tropfe das Öl aufs Glas und drehe dann das 100er-Objektiv ein.

    LG Rigo

  • Hallo zusammen, wo wir schon gerade am Erklären sind, möchte ich noch erwähnen, dass wer mit dem Handy am Mikroskop fotografiert unbedingt auch eine Foto-App benutzen muss bei der man Fokus-Entfernung und den Zoom-Faktor manuell einstellen kann. Die Kamera darf ja nicht, wie sie gerade will, selber fokussieren. Sonst wird das mit dem Messen nachher nix!


    LG Rigo

  • Ich hab damit keine Erfahrung, jedoch genug mit der Dosierung von kleinen Mengen. Für solche Sachen ists ganz gut, wenn man Spritzenkanülen verwendet.

    Idealerweise hat der Anschluss vom Fläschchen den passen Luer Kegel. Alternativ kann man das Öl in eine Spritze füllen. Damit lässt sich präzise ein Tropfen

    dosieren. Es gibt die Kanülen in vielen Grössen zu kaufen, auch als stumpfe Kanülen, die eigentlich für Elektronik gebraucht werden.

    Das ist dringend empfohlen, weil man sich damit nicht verletzen kann, wie mit den medizinischen. Ein Kratzer damit wär wahrscheinlich nicht schlimm, bloss, was ist

    wenn man auch Öl oder was auch immer damit dosiert wird abkriegt?

  • Hey Martin

    für Android, Open Camera, ist eine freie App. Gibt nix Vergleichbares. Für iOS habe ich noch nichts Freies gefunden, wie auch ;)


    LG Rigo

  • Die Open Camera bringt auch die Farben viel besser rüber, jedenfalls an meinem alten Samsung S5, auch durch das Spektiv für die Naturfotografie.

    Dafür ist die originale App von der Samsungkamera unschlagbar bei schlechten Lichtverhältnissen.

    Grüße

    Porli

  • Hey Martin

    für Android, Open Camera, ist eine freie App. Gibt nix Vergleichbares. Für iOS habe ich noch nichts Freies gefunden, wie auch ;)


    LG Rigo

    Hallo,

    beim ios iphone kann man den Autofokus doch einfach ausschalten.

    Dann klappt das auch mit dem Mikroskop


    Gruß

    Ralph A

  • Hey Ralph,

    ich habe nur mein altes iphone s6 ;)

    LG Rigo

    Das iphone ist doch o.k.

    Ich habe auch noch das iphone 7

    Tipp mal für 2 sek. auf das Bild. Dann kommt ein gelber Rahmen und der Autofokus ist nicht mehr aktiv.

    Oder gib bei google Autofokus iphone ausschalten ein. Da wird es gut beschrieben.

    Das klappt auch bei den älteren Geräten.


    Gruß

    Ralph A

  • Hallo Gelbfieber

    Ich peile immer die 2 an, es ist mir bisher aber auch noch nicht passiert dass es zuwenig Öl war.

    Aber ich hab ja auch noch nicht soviel Pilze mikroskopiert.

    lg Kathrin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.