Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Pilze im Kiefernwald

  • Hallo, Shawn!


    Grundsätzlich gibt es in Kiefernwäldern (wie in allen anderen Wäldern auch) Pilze von Januar bis Dezember.

    Kommt also drauf an, was für Pilze du meinst.

    Abgesehen von starken Dauerfrostphasen sind die pilzärmsten Monate in Kiefernwälder (wie in allen anderen Wäldern auch / Moore ausgenommen) Mai bis August. Also ab dem Beginn der Dürre bis zu der Zeit, wenn sich das Wetter wieder bessert.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Shawn228,

    im Winter und im zeitigen Frühjahr kannst du dort Pilze wie den Kiefernzapfenrübling, die Frühjahrslorchel oder die Schwarzweiße Becherlorchel finden. Ab und zu auch noch einen verspäteten Erdritterling, und natürlich jede Menge Pilze an Holz. Speisepilze machen dann eher Pause. Morcheln gibt es im Kiefernwald auch, aber die sind sehr selten und schwer zu finden, weil sie klein und unauffällig sind.

    Ich hoffe, deine Pilzsaison war in den letzten Wochen noch einigermaßen zufriedenstellend, nachdem du doch so lange auf die Pilze hast warten müssen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Salve!


    In den Brandenburger Kiefernwäldern soll es ja stellenweise durchaus Spitzmorcheln geben.
    Die fehlen bei mir in den Kiefernwäldern, dafür findet man dort gelegentlich Speisemorcheln, vor allem gerne an Stellen, wo im Vorjahr Kiefern gefällt wurden. Atypisches Verhalten für esculenta s.l., aber wann würde sich die mal nicht atypisch verhalten...

    Die Erdritterlinge sind bei mir bisweilen auch im April / Mai schon mal mit einem kleinen Schub draußen, wenn es nicht aallzu trocken ist. Auch Parasole und Lepista nuda tauchen zu der Zeit hier und da auf.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Wenn Du auch in Laubwälder oder Mischwälder gehen magst, kannst Du im Mai aber super Mairitterlinge finden.

    Ich habe dieses Jahr an einer Weide übrigens am 5. Mai meine erste Portion (ca 1kg) Schwefelporling geerntet.


    Also: ja, März bis Mai gibt es Pilze im Kiefernwald, und wenn Du nicht auf Kiefernwald festgelegt bist, ist die Auswahl an Speisepilzen auch gar nicht so klein

  • Hallo,


    Pilze sammeln kann man eigentlich das ganze Jahr, also von Januar bis Dezember wie Pablo so schön schreibt.

    Wachsen auch Pilze im Kiefernwald im Frühling? März - Mai

    Ich antworte mal mit ein paar Funden (nicht alles essbar!) von März-Mai 2020 in Kiefern(misch)wäldern bei uns:


    - Maipilz

    - Kurzstieliger Weichritterling

    - Rauchblättriger Schwefelkopf

    - Stockschwämmchen

    - Größter Scheibling

    - Körnchenröhrling

    - Flockenstieliger Hexenröhring

    - Schuppiger Porling

    - Mai-Porling

    - Winter-Porling

    - Ziegelroter Schwefelkopf

    - Grünblättriger Schwefelkopf


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • he Thiemo

    Krass, hast Du persönlich schonmal Mairitterlinge im reinen Kiefernwald gefunden?

    Abendliche Grüße

    Reike

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.