Alle Jahre wieder.....

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.352 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. März 2023 um 15:53) ist von Bernhard 3.

  • Hallo Uwe, vor vielen Jahren habe ich den oft gesehen. Aber schon lange nicht mehr. Schade, der ist so schön.

    LG Emil

  • Sehr schöne Pilze Uwe, freut mich für dich.

    Mir geht es wie Emil, eine Fundstelle kannte ich, die hat jetzt aber auch schon etliche Jahre nichts mehr hervorgebracht...

    LG Joe

  • Mir geht es wie Emil, eine Fundstelle kannte ich, die hat jetzt aber auch schon etliche Jahre nichts mehr hervorgebracht.

    Hallo Joe

    Dann sind wir schon drei Pilzsucher, denen es so ergeht. Irgendwie habe ich das Gefühl, es geht mit fast allen Pilzen abwärts.

  • Ich wußte nicht, dass er auf Rügen auch wächst. Immer wieder besonders. Tipp: Wolfstal auf der Schwäbischen Alb, sehr viele im Moment

    Grüße aus dem Schwabenland

  • Hallo Uwe

    ....Irgendwie habe ich das Gefühl, es geht mit fast allen Pilzen abwärts.

    Das mag für einige Pilze stimmen, für die holzzersetzenden Arten und Winterpilze glaube ich das eher nicht.

    So viele Bäume, wie in diesem Herbst/Winter, abgestorben und umgefallen sind, habe ich in den letzten 30 Jahren noch nicht erlebt. Zumindest hier bei uns im Rhein Neckar Kreis. Ich denke aber die heißen Sommer und die Klimaerwärmung als solches wird noch viel Wald absterben lassen, und damit die Pilze eher zahlreicher erscheinen lassen.

    Allerdings so schön wie der Becherling sind sie nicht immer. Aber das ist ja eine Frage der Betrachtungsweise bzw des Abstands

    Gruß Bernhard

  • Lieber Bernhard


    Leider wird bei uns das Totholz so selten liegen gelassen. Von naturbelassenen Auwäldervorkommen ganz zu schweigen.
    Dafür überfiel uns der letzte Herbst - wahrscheinlich auch dank den langen regenreichen aber milden Temperaturen- mit einem unglaublichen Pilzvorkommen, von September bis Ende Dezember: (vorrangig mykorrhiza Pilze), Sommersteinpilz-Funde gab es sogar noch anfangs Dezember.

    Bin gespannt, wie das 2023 ausfallen wird.


    Beste Grüsse und allen viel Freude im Frühling und die Wildkräuter sind ja auch spannend.. 😊

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Liebe Corinne,

    betr. Totholz mein kürzliches Schreiben an den Kantonsoberförster BE:

    'Am 03. März war ich in der Gegend knapp unterhalb des Montagne de Romont unterwegs, s. link.

    Im noch recht urtümlich anzuschauenden Waldstück gibt es etliche tote Fichten, welche fast allesamt markiert sind, ebenso die abgebrochenen Stämme von nur wenigen Metern Höhe.

    Allgemein ist bekannt, dass vor allem auch stehendes Totholz für einen sehr grossen Anteil von Insekten und anderen Lebewesen nötig ist und zur Biodiversität massgeblich beiträgt.

    Ich möchte Sie deshalb bitten, mit dem zuständigen Förster diesen geplanten Eingriff mit auch Fällen (und Wegräumen?) des markierten Totholzes zu besprechen.'

    bis dato keine Antwort;

    Beste Grüsse

    Urs-Peter

  • Lieber Bernhard


    Leider wird bei uns das Totholz so selten liegen gelassen. Von naturbelassenen Auwäldervorkommen ganz zu schweigen.
    Dafür überfiel uns der letzte Herbst - wahrscheinlich auch dank den langen regenreichen aber milden Temperaturen- mit einem unglaublichen Pilzvorkommen, von September bis Ende Dezember: (vorrangig mykorrhiza Pilze), Sommersteinpilz-Funde gab es sogar noch anfangs Dezember.

    Bin gespannt, wie das 2023 ausfallen wird.

    Hallo Corinne

    Gespannt bin ich auch auf die nächsten Jahre, und nicht nur in Bezug auf die Pilze.

    Ich behaupte einmal, dass noch ein Großteil der Fichten und Kiefern fallen werden , ebenso wie die Buchen und Birken.

    Dies ist ein Bild aus Juli 2020, und die folgenden Jahre war es nicht viel besser .

    Bei uns hier war es diesen Sommer so trocken, dass sogar Eichen einfach umfallen, weil die feinen Wurzeln vertrocknet sind.

    Und weil wir hier relativ viel Privatwald haben und der Kreis kein Forstpersonal hat und es außerdem noch Recht hügelig/bergig ist bleibt viel Totholz liegen. Sogar Schnittholz bleibt oftmals jahrelang liegen.

    Daher glaube ich, daß wir die nächste Zeit noch viele Pilze finden werden, aber der Wald immer weniger wird.

    Hoffen wir auf feuchtere Zeiten auf das ganze Jahr verteilt . In diesem Sinne ein fröhliches Ostereiersuchen demnächst.

    Gruß Bernhard